Österreichische Krankenkassen

26 März 2014
688
107
Hier soll es in erster Linie um die ÖGK oder andere Krankenkassen gehen .

Der nachfolgende Text ist nicht objektiv um meine persönliche Meinung.
Frage: sind die Menschen die in der ÖGK Arbeiten normal langsam, telefonisch nie erreichbar, einfach ein ergebenes gruppe.?

Laut Sachbearbeiter X ist der betreffende Antrag zur Bewilligung am 9.6.2022 eingelangt.
Das war 14 Tagen. Seit 14 Tagen probiere ich aber auch den betreffenden Sachbearbeiter zu erreichen.
Heute habe ich diesen Herrn endlich nach Wochen mal telefonisch erreicht.
Nur um zu erfahren ja der Schein ist zwar da aber angegriffen haben wir in noch nicht.
Er ist weder bearbeitet weitergeleitet noch sonst was.

Da stellt ich mir doch ernsthaft die Frage: was soll das?

Aus meiner persönlichen Erfahrung in meiner Arbeitswelt.
Sachen sind sofort zu bearbeiten und nicht 14 Tage irgendwo liegen zu lassen.
Wenn ich mir das erlauben würden, würde es nicht Einlauf vom Kunden geben sondern auf dem Chef.
Auch wenn ich irgendwas erledigen sollten.
Rechnungen, Steuern und so weiter wir mehr gewisse Fristen gesetzt.
halt ich diese nicht ein gibt es auch Stress.

Nur diese Leute im öffentlichen Dienst haben anscheinend die Narrenfreiheit.
Sie haben sogar auch noch die Frechheit dir ins Gesicht zu sagen.
Ja Ne unter 14 Tagen warten (noch mal extra) wird das nichts.
Ihr Antrag dann erst einmal angeschaut, dann entscheiden, ob man noch wie brauchen,
Wenn nein dann geh mal erst das weiter zum Chef Arzt.
Wie lange die Wartezeit wieder ist.
Können wir jetzt noch nicht sagen.
Wenn ich jetzt wirklich schreiben würde was ich von diesen Menschen und der ÖGK halte.
Würde mich wahrscheinlich Problem bekommen.

Erschreckend ist auch.
Wir sprechen hier also so genannten Erstversorgung mit Heilhilfsmitteln.
Der Verordnung Schein beziehungsweise Antrag ist von Anfang Mai 2022.
Mitte April sind zum ersten Mal die Beschwerden und Probleme aufgetreten.
Was hab ich nur abwartet Hilfe, Lösungen?


Mein Fehler natürlich ich ging von rascher Lösung aus.
Dass man überhaupt erst einmal im Monat fast für vertut bis man einen Termin beim Bandagisten bekommt geschenkt.
Denn dann kommt erst der Endgegner.

Die Herren und Damen der ÖGK

Aber wahrscheinlich bin ich wieder mal das Problem.
Denn ich will ja alles just in time oder Zeit nein Lösungen.

Das ist in Österreich nicht vorgesehen.
Weder beim Amt noch bei der Krankenkasse.
Noch bei gewisse unternehmen.

Doch Starthilfe bekommen und vom System den Stiefel zum fressen.

Man ist nur eine X beliebige Nummer.
Daheim eingesperrt, jedes Mal wenn man dagegen ankämpft.
bekommt man sein eigene körperliche Probleme /Vergänglichkeit um die Ohren geschmissen.

Das Einzige was wir gut können sind Ausreden, warum etwas nicht geht.
Es ist Corona, ist es Krieg in der Ukraine.
 
8 Februar 2021
40
36
Ich hab einen Angehörigen zu pflegen und kenne das. Bei einem Transport hat ein Arzt vergessen anzukreuzen, dass die Überstellung in ein anderes Krankenhaus medizinisch notwendig war, weil die auf Probleme bei dieser Art von Prothesen spezialisiert sind. Blöderweise von NÖ nach Wien. Nun muss der Transport bezahlt werden. Nach mehreren Wochen regelmäßiger Telefonate mit zig verschiedenen Stellen (die alle nicht zuständig sind) hab ich es aufgegeben und halt die paar hundert Euro aus eigener Tasche bezahlt. Bei der ÖGB ist man wie auf hoher See in Gotteshand. Allerdings gefühlt auf hoher See bei einem Tsunami mit einem kenternden Boot mit verrückter Besatzung.
 
29 Januar 2016
2.827
1.013
Bin nicht bei der ÖGK krankenversichert, von anderer Krankenkassa kann ich berichten, dass ich auf Antwort meines Antrages (Kostenerstattung, auch teilweise) circa 4 Wochen warte, sowohl "Bescheid" als auch Überweisung auf mein Girokonto.
Hatte nie nachgehakt (sind etwa eine handvoll im Jahr), einmal vor etwa 2 bis 3 Jahren lief es circa 2 Monate nichts, dann hakte ich nach und da wurde es doch noch bearbeitet.
 
16 November 2015
116
49
Also die SVS habe ich bisher als flott erlebt.

Meine Erfahrung mit Behörden hat mich gelehrt, dass Anträge mit einer Frist von „maximal binnen x Wochen zu erledigen“ immer genau am Ende dieser Frist erledigt werden. Finanzamt hat bis zu 6 Monate Zeit, also freue Dich über alles,das früher geschieht. :)
 

sss

25 März 2014
1.446
620
@lind ich finde es auch eine bodenlose frechheit, dass die gewünschte photovoltaik heuer nicht mehr realisierbar ist, und das in der privatwirtschaft! die sind nicht im öffentlichen dienst und dennoch bringen die nichts weiter! eine sauerei, dass die mehr arbeit haben als sie schaffen oder die teile nicht beschaffen können. wenn das bei dir so wäre, dann gäbe es bestimmt was zu hören, nicht!?

ich kann nur die bvaeb beurteilen, da habe ich meine ins dortige postkastl eingeworfene verordnung/zuweisung bis dato immer binnen einer woche mit chefarztbewilligung per post retourniert bekommen. vor corona ging es sogar binnen 5 minuten am schalter. bei eingereichte rechnungen kommt das geld immer zum nächstmöglichen auszahlungstermin auf mein konto.
 
26 März 2014
688
107
Mein Problem ist. Das was ich brauchen würde.
Ist so genannte Lagerware.
Heißt der heil behelfen wäre lagernd beim Bandagisten.
Er darf ist mir noch nicht geben weil die Krankenkasse zu dumm ist den Antrag zu bearbeiten.

Leider ist es ja nicht das erste Mal dass die ÖGK bzw. Na Mals noch OÖGKK ewig und drei Tage braucht für den Mist mit den Verordnung Schein.
Als Kind Beziehung sie heute also erwachsener.
Ist es jedes Mal ein Spießrutenlauf bis man die Verordnung bekommt für die Schuhe.
Da kann es dann schon mal sein das du nicht mehr Sommer ist sondern Winter.

Neu ist allerdings jetzt. Seit ein paar Jahren.
Ein Schuster musst du erst jetzt feststellen dass der alte Schuh nicht mehr repariert Bar ist.
Erst dann wird ein neues paar Schuhe bewilligt.
Den was brauchen den Menschen mit Behinderung mehr als zwei paar Schuhe im Leben?

Vielleicht bin ich auch momentan so gereizt. War ich gestern schmerzhaft wieder feststellen musste es geht nicht mehr. (Im wahrsten Sinn des Wortes)
Wenn die Schmerzmittel nicht mehr greifen und der Schmerz stärker ist.

Hab jetzt nachgeschaut habe am 13. Juni eine E-Mail an die Landesstelle Oberösterreich geschickt. Bis heute keine Reaktion. Fazit es sind Flaschen und pfeifen. Um es halbwegs höflich auszudrücken.

Das mit der physischen Post ist noch meine eigene Baustelle. Wir hatten ja gerade erst die Meldung dass die Digitalisierung Österreich in Flammen steht und sich wieder mal verspätet.

@sss photovoltaik ist leider auch ein hausgemachtes Problem.
Wenn die Sache natürlich nicht vorrätig ist kommt eine gewisse Lieferzeit auch noch dazu. Das ist ja bei mir nicht der Fall. Man zeigte mir schon die Ware, bin auch schon probegefahren. Und dann sagt man mir ins Gesicht mitgeben ist aber nicht
Generell das Problem wenn man auf andere angewiesen ist.
Zumindest kann man die Privatwirtschaft sagen ok Anbieter A liefern nicht. Suche ich mir eine Alternative.
wenn etwas nicht lagernd ist. Sollte man zumindest bemüht sein ein der Lösung zu finden.
So wurde es mir bei meiner kaufmännischen Lehre beigebracht.
 
1 November 2017
544
285
Neu ist allerdings jetzt. Seit ein paar Jahren.
Ein Schuster musst du erst jetzt feststellen dass der alte Schuh nicht mehr repariert Bar ist.
Erst dann wird ein neues paar Schuhe bewilligt.
Den was brauchen den Menschen mit Behinderung mehr als zwei paar Schuhe im Leben?
Da hatte ich dann bisher immer Glück und bekam in allen ca. 10 Jahren jeweils 1x im Jahr problemlos neue orthopädische Maßschuhe mit Angio Einlagen bezahlt. Im ersten Jahr wurden sogar 2 Paar Schuhe bezahlt!

Die Wiener Gesundheitskassa zahlte 2020 dafür 1.426,-. Mein Selbstbehalt betrug ca. 59,-. Früher betrug der Selbstbehalt sogar noch etwa 74,-.

Vermutlich sind deine noch teurer, darum vielleicht die strengeren Bestimmungen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: lind
26 März 2014
688
107
Du sagst es ja selber. Du bist Wiener. Ich bin leider Oberösterreicher. Und wir haben die spare froh Gesundheitskasse.
Sie waren so stolz auf ihren Überschuss, und das ist die einzige Krankenkasse waren die Ein plus Erwirtschaftete. Das ging dann auf in der ÖGK.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: karlwien
13 Mai 2014
3.127
2.477
Ich sage dir das was ich bei uns im Büro auch immer wieder sage:

„Ich wäre wirklich glücklich wenn mir bis zu deinem Erscheinen langweilig gewesen wäre. Dann könnte ich mich gleich um deine Sache kümmern - leider ist dem nicht so, sie wird nun entgegen genommen und dann chronologisch abgearbeitet.“

Und genau das könnte der Grund sein warum du nicht „jetzt und sofort“ bekommst was du willst (weil sich andere auf etwas warten).
 
9 April 2014
3.092
1.731
Naja, allgemein gesprochen: wenn man nicht alleine mit dem Problem ist ... dann rennt da wohl was Gröberes schief

Edit: das schließt auch mit ein dass zu wenig Leute für die viele Arbeit da sind.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DerLTEUser
26 März 2014
688
107
Das mag jetzt für dein Büro sein. Dieser Mensch hat nur genau eine Aufgabe wie mir schon von mehreren in seiner Kollegen mitgeteilt worden ist. Er ist einfach nur stink faul.

Wo mir noch mehr die Hutschnur platzt.
Ist wenn ich zum hören bekomme dass er nicht der Entscheider ist sondern nur eine zwischenstelle wie viel die einfachsten Aufgaben zu dämlich ist.

Vielleicht bin ich auch so grantig. Die Ombudsstelle der Oberösterreichische Gebietskrankenkasse ist genauso wie A und F

Ja wir haben morgen beim Kollegen nachgefragt. Sie würden Tran kommen wenn sie dran kommen

Was ist so nicht zu verstehen an der Sache dringend beziehungsweise erst Versorgung.
Das ist akut.

Seit Jahren drangsaliert mich dieses …..
Mit seiner gottverdammten Langsamkeit und Faulheit. Alles braucht immer extrem lange zwei Monate Wartezeit sind nichts.
 
13 Mai 2014
3.127
2.477
Gut dass du das weißt, @lind . Er hat also nur die eine Aufgabe die eine Art von Anträgen zu bearbeiten. Und dass offenbar nur wenn sie von dir kommen.

@mahe Es wären eher zu viele für die Arbeit da wenn man den Großteil des Tages herumsitzen & Daumen drehen würde. Wenn aber in der Frist bearbeitet wird, dann passt‘s doch - oder?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sergio_eristoff
25 März 2014
858
517
Ich gebe den Krankenkassen nicht die Schuld, sie müssen das ausbaden was sich eine Ministerin eingebildet hat. Mag sein dass die Idee im Kern gut war, die Umsetzung ist es jedenfalls nicht und dafür ist diese mittlerweile in Pension befindliche Ministerin direkt verantwortlich, sie ist letztendlich die oberste Führungskraft und war in ihrer Amtszeit mit dem Austeilen wenig zimperlich.

Nur um die BVAEB herauszupicken. Ich warte Monate auf Kostenerstattungen von Privatarztbesuchen und muss teilweise öfter einreichen weil ich nichts mehr höre. Und es gibt nicht eine BVAEB sondern es ist intern immer noch auf BVA und BVAEB getrennt. Das wird noch viele Jahre dauern und es wird nie jemand sagen was es tatsächlich gekostet hat, denn in Österreich gibt es was Minister angeht praktisch keine Verantwortung im Nachhinein, Stichwort Ministerpension streichen wenn Ziele sich im Nachhinein als genau das Gegenteil der ursprünglichen Idee herausgestellt haben, denn ein Minister ist ohne seine Mannschaft und Berater nichts. Ergo hätte die Ministerin auf die Warnungen hören müssen.

Ausbaden dürfen es jetzt sehr viele.
 
Zuletzt bearbeitet:
26 März 2014
688
107

@alex34653
Musste heute feststellen es liegt anscheinend wirklich am Sachbearbeiter. Ich hatte heute eine E-Mail vom Abteilungsleiter Heilbehelfe.
Hab heute Vormittag gefühlt mehr weiter bekommen als in den letzten zwei Monaten.
Denn jetzt ist endlich auch klar was für Unterlagen fehlen was sie brauchen und was sie wollen.
Mit sowas kann ich arbeiten, mehr wollte ich auch die ganze Zeit nie.
Ich hasse es nur wenn nichts passiert und sich die gegenüberliegende Seite in Schweigen hüllt
Warum der vorige Mitarbeiter für fast zwei Monate verschwendet hat.
Bleibt mir immer ein Rätsel.

Dafür habe ich heute festgestellt.
Meine Haus Ärztin hat mit 9. Juni ihre Ordination bis auf weiteres geschlossen. Grund dafür sind ab sofort im Mutterschaftsurlaub. Leider hat sie vergessen dass sie einen Vertretung organisiert oder die Praxis im besten Fall aufgibt. Somit fehlen jetzt in Linz Kleinmünchen gleich zwei Haus ärztliche stellen.

 
13 Mai 2014
3.127
2.477
Hast du jetzt "festgestellt" oder liegt es "anscheinend" am Sachbearbeiter? Das sind gravierend unterschiedliche Lagen. Und es ändert nix an der von mir beschriebenen Situation dass du heut eine Mail bekommen hast - vielleicht war dein Akt eben heute dran?

Und zur Hausärztin: Glaubst du ernsthaft dass sie ihren Job, der ihren Lebensunterhalt finanziert, "im besten Fall" aufgibt weil sie ein Kind kriegt? Und dann nachher was anderes arbeitet, damit du nicht ein paar Wochen ohne Hausarzt bist?

Wie abgehoben ist das denn?!
 
26 März 2014
688
107
Wie gesagt ich habe heute persönlich mit den Abteilungsleiter telefoniert. Und wie ich immer sage im persönlichen Gespräch kommen die Leute zusammen.

Die Mail habe ich schon letzte Woche verschickt da ich diesen Sachbearbeiter zwei Wochen nicht erreicht habe weil er im Zitat zur Tisch , auf Sitzung, oder nicht mehr im Büro.

Wenn man dann andere Leute ans Telefon oder im persönlichen Gespräch hatte und sagte wer der Bearbeiter ist kam immer nur ach du meine Güte,
Wie wird das kann länger dauern bei diesen.
das ist ja nicht das erste Mal dass diese Menschen langsam ist.
Um es höflich auszudrücken.
Das macht er schon seit Jahren. Aber anscheinend ist pragmatisiert oder nicht kündbar oder sonst war's
anfang Ja das ist schon ne Frechheit was ich von einem Hausarzt der einen Kassenvertrag hat fordere . Seine Ordination ordentlich Betreiben und regelmäßig da sein.
Ich verlange schon ummenschliche Sachen von gewissen Ärzten.
Wenn sie das gewusst hätte dass sie regelmäßig arbeiten müssen. Wären sie sicher nicht Ärzte geworden. hätten Philosophie studiert oder sonst was. Sarkasmus Ende

Wo fange ich jetzt an ohne dass ich zu viel persönlich von dieser Dame Preis gebe.
Es ist mittlerweile Kind Nummer drei.
Die Dame ist sowieso nur drei Tage antrefft bar in Linz.
Die restliche Zeit ist sie in ihrer Zweit Ordination.

Mir persönlich wäre es egal wenn sie bis September oder Ende des Jahres oder wann auch immer wieder kommen würde. Wenn Sie eine vernünftige Vertretung hätte.

Doch das hat Madam noch nie interessiert.
Sie geht in Urlaub sie sperrt die Ordination zu scheißegal.
Der Patient kann schauen wer bleibt.
Normalerweise hat es zwei Vertretungsärzte in Kleinmünchen gegeben.
Der eine hat hingeschmissen und in Pension gegangen. Nachfolge offen.

Die andere Ärztin Kompliment dich raus beziehungsweise ihre Sprechstundenhilfe Bitte dich aus der Ordination
sobald du sagst du bist von Doktor X ,man sollte sich doch dringend bitte einen anderen Hausarzt suchen.
Man habe schließlich schon genug Patienten von Frau Doktor X übernommen da diese nie da ist.
Als chronisch kranke Menschen eine Superausgangslage.

Würde ich jetzt in einer kleinen Gemeinde am Dorfleben. Würde ich sagen okay Pech gehabt.
Wir sind aber hier mitten in Linz. Wo eine Ordination eine Goldgrube ist.
 
13 Mai 2014
3.127
2.477
Ja das ist schon ne Frechheit was ich von einem Hausarzt der einen Kassenvertrag hat fordere . Seine Ordination ordentlich Betreiben und regelmäßig da sein.
Ich verlange schon ummenschliche Sachen von gewissen Ärzten.
Wenn sie das gewusst hätte dass sie regelmäßig arbeiten müssen. Wären sie sicher nicht Ärzte geworden. hätten Philosophie studiert oder sonst was. Sarkasmus Ende

Wo fange ich jetzt an ohne dass ich zu viel persönlich von dieser Dame Preis gebe.
Es ist mittlerweile Kind Nummer drei.

Und weil du offenbar befindest dass 2 gereicht hätten muss sie das auch so sehen oder darf keine Praxis mehr betreiben?

Die Dame ist sowieso nur drei Tage antrefft bar in Linz.
Die restliche Zeit ist sie in ihrer Zweit Ordination.

Mir persönlich wäre es egal wenn sie bis September oder Ende des Jahres oder wann auch immer wieder kommen würde. Wenn Sie eine vernünftige Vertretung hätte.

Sehr gönnerhaft von dir.

Doch das hat Madam noch nie interessiert.

Wahnsinn. Frechheit. Anzeigen!!!

Sie geht in Urlaub sie sperrt die Ordination zu scheißegal.

Der Patient kann schauen wer bleibt.

In Urlaub geht die auch noch?!?!?!?einself!!!

Normalerweise hat es zwei Vertretungsärzte in Kleinmünchen gegeben.
Der eine hat hingeschmissen und in Pension gegangen. Nachfolge offen.

Die andere Ärztin Kompliment dich raus beziehungsweise ihre Sprechstundenhilfe Bitte dich aus der Ordination
sobald du sagst du bist von Doktor X ,man sollte sich doch dringend bitte einen anderen Hausarzt suchen.
Man habe schließlich schon genug Patienten von Frau Doktor X übernommen da diese nie da ist.
Als chronisch kranke Menschen eine Superausgangslage.

Würde ich jetzt in einer kleinen Gemeinde am Dorfleben. Würde ich sagen okay Pech gehabt.
Wir sind aber hier mitten in Linz. Wo eine Ordination eine Goldgrube ist.

Also hat sie gefälligst ihre Lebensplanung nach ihren Patienten zu richten, auf Kinder & Urlaub zu verzichten.

(Konnte man den Sarkasmus eh rauslesen?)
 
26 März 2014
688
107
Thema Kinder: Es ist jeden sein Bier Wie viele Kinder eher oder sie haben möchte. Solange er oder sie versorgen kann.
Stellt das kein Problem da.
Ein Problem wird es dann wenn ich dadurch im Job Nicht mehr funktionieren. Und damit einen Platz besetzen die anderswo besser genutzt werden konnte.

Sind mir wieder beim springenden Punkt.
Jeder ist ersetzbar. Und diese Dame bringt momentan die geforderte Leistung nicht.
Das wäre eigentlich wie schon beschrieben nicht das Problem.
Ihr Vorgänger hat regelmäßig für Vertretung gesorgt wie er noch die Ordination geführt hat.
Das waren immer jungen Ärzte/in die Praxis Stunden brauchen.
Vielleicht tue ich dir damit unrecht und es hat eine Gesetzesänderung gegeben.

Zeit diese Dame die Ordination übernommen hat geht sie den Bach runter.
Doch die Dame ist halt jemand frisch von der Uni und ein paar Jahren im Krankenhaus.
Sie hat halt leider nicht das Niveau und Expertise ihres Vorgängers.
Leidtragende sind in erster Linie die Patienten und anderen niedergelassenen Ärzte.
Oh nein ihr Ordinationsschild ist verschwunden. Es sind nur noch ein Zettel dass sie jetzt in Mutterschaft ist und im September wieder kommt.


Anscheinend weiß davon noch nicht mal was die Krankenkasse.
Die haben wir heute nur gesagt wir haben ihre Hausärztin da was geschickt Doch keine Rückmeldung.
Aktuell nur diesen Zettel vor der Tür.
IMG_8322.jpg

Wie das ganze dann funktionieren soll weiß man noch nicht.
Laut Ordinationszeiten sollte heute offen sein da war keiner.

Frage zum Mutterschutz.:
Bei mir ist dieses Thema jetzt schon länger her das letzte Mal dass man das durch genommen haben war in der Berufsschule.
Wenn jemand in Mutterschaft geht ist er offiziell krankgeschrieben?
Wie soll das also funktionieren was auf dem Zettel steht?