OLG Hamburg: Preis für Handy-Tarif muss inklusive aller Kosten angegeben werden

Metalcist

Mobilfunk Teilnehmer
8 Apr 2015
1.397
1.231
Der Preis für einen Handy-Tarif (= Mobilfunkgerät + bestimmter Tarif) muss inklusive sämtlicher Kosten angegeben werden. Es ist unzulässig, Einmalzahlungen (z.B. Anschlusspreis oder sonstige Zahlungen) nicht in die Preisangabe mit aufzunehmen (OLG Hamburg, Urt. v. 24.01.2019 - Az.: 3 U 130/18).

Weiterlesen auf www.dr-bahr.com
Ist zwar in Deutschland, aber ich finde das schon sehr interessant. Das ist die zweite Instanz und der Anbieter hat schon in der ersten Instanz verloren. Wie wird es wohl weitergehen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: benutzername

alex34653

Mobilfunk Teilnehmer
13 Mai 2014
2.452
1.750
Wir hoffen dass sich das VKI und RTR zu Herzen nehmen und mal in die Richtung tätig werden.

Dann wär‘s bald vorbei mit den Phantasiegebüren mancher Netzbetreiber...
 

jb-net

Mobilfunk Teilnehmer
21 Mrz 2014
995
801
Bei wiederkehrenden Gebühren wie z.B. die jährliche Servicepauschale wäre ich für eine Verpflichtung sie in die monatliche Gebühr einzuberechnen. Bei Einmalgebühren, wie z.B. Aktivierungsgebühr sehe ich die Notwendigkeit/Sinnhaftigkeit hingegen nicht, da die relativen Kosten (aufs Monat umgerechnet) für den Kunden davon abhängig sind wie lange er den Tarif schlussendlich behält/nutzt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cremor

alex34653

Mobilfunk Teilnehmer
13 Mai 2014
2.452
1.750
Ist durchaus ein Zugang, jedoch wäre die Vergleichbarkeit mMn nur gegeben wenn alles eingerechnet wird.

Aktivierungsgebühr könnte auf die MVD gerechnet werden (aktuell also Gebühr / 24). Bei SimOnly, sofern eine solche Gebühr vorhanden entweder auf 1 oder 2 Jahre.

Und geworben wird dann mit „kostet max XX € monatlich“.

Gerne auch den Zusatz „ab Monat 25 nur noch“. Dann müsste der Preis aber auch garantiert werden für zumindest weitere 12 Monate, erst danach dürften Indexanpassungen durchgeführt werden.
 

Aktuelle Themen