jb-net

Mobilfunk Teilnehmer
21 Mrz 2014
957
756
HoT fürchtet Verluste durch die EU-Roamingregelung und spielt offenbar mit dem Gedanken möglicherweise eine Ausnahmeregelung zu nutzen um weiterhin Roaming-Gebühren verrechnen zu können:
Wie damit umgegangen wird, steht noch nicht fest. Möglich wäre, dass Hot eine Ausnahmeregelung nutzt und weiterhin Roaminggebühren verlangt.
Quelle: http://derstandard.at/2000053717712/Hot-Besserer-Tarif-und-Unbehagen-vor-EU-Roaming-Regelung

Tragfähigkeitsklausel
Sie könnten aber auch weiterhin Roaming-Gebühren verlangen, meinte Krammer. Die EU-Roaming-Regelung sehe nämlich vor, dass Anbieter, die aufgrund der neuen Regeln mehr als drei Prozent Verlust machen, bei der nationalen Regulierungsbehörde eine sogenannte Tragfähigkeitsklausel beantragen können, die ihnen Roaming-Gebühren weiterhin erlaubt.

Wie die Tragfähigkeitsklausel konkret aussehen wird, steht noch nicht endgültig fest. In den EU-Gremien ist dazu Mitte März ein Treffen anberaumt. Ob HoT eine solche Tragfähigkeitsklausel beantragen werde, ließ Krammer offen. "Wir werden uns das genau ansehen."
Quelle: https://futurezone.at/b2b/roaming-aus-kunden-koennten-dennoch-draufzahlen/250.408.281
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.722
2.267
Also die Abschaffnung kommt immer näher und jetzt kommen auch dann die ersten Schlupflöcher zu Tage. Was soll diese Tragfähigkeitsklausel mit den 3% Verlust bedeuten. Verlust von was und auf welchen Zeitraum bezogen??
 

Enrique76

Mobilfunk Teilnehmer
23 Mrz 2014
1.631
471
Na wenn da alle Diskonter aufspringen wäre es erklärbar warum Bob nun mit Roaming anbietet....
 

Chaos

Mobilfunk Teilnehmer
30 Jun 2016
368
153
In der entsprechenden Verordnung wird keine entsprechende Einschränkung auf einen bestimmten Anbieter/Provider gemacht.

Es wird nur von "Roaminganbietern" gesprochen, welche die "Tragfähigkeit seines inländischen Entgeltmodells" sicherstellen wollen - somit könnten bei Vorlage von nachvollziehbaren Zahlen alle Anbieter eine entsprechende Genehmigung erhalten.

Von einer 3 %-Regel ist (derzeit) auch nix nachzulesen.
 

Aktuelle Themen