Sendemast abgeschaltet

25 März 2014
6.715
4.629
Naja es gibt aber schon auch Richtfunk im A1 Netz... ob dann der neue Standort das auch bekommt? Oder auch mit Glas angebunden wird?
Am Anfang wird er sicher mit Richtfunk angebunden sein, um hier die mediale Aufmerksamkeit so schnell wie möglich zu beseitigen. Danach kommt es drauf an wie lange der Vertrag gilt und da auch Magenta da rauf will, is eher wahrscheinlich das man hier was baut, sprich hier wird Magenta quersubventionieren gezwungenermaßen.

Im Prinzip würde eine Nutzung des 3 Senders auch Chancen bieten. Vorausgesetzt, sie kommt überhaupt in Frage. Es gibt viele Faktoren, aufgrund derer es genau andersrum sein kann.
Nun ja was 3 oft tut, Magenta hin und wieder ist Glas bei den Energieversorgern einkaufen. Das scheut die A1 wie der Teufel das Weihwasser. Wenn die A1 gezwungen ist bei Energieversorgern einzukaufen, dann wollen sie meist Darkfiber und Übergabepunkte an ihren Standorten, wie Wien Arsenal oder Aflenz oder die großen A1 Standorte wie Linz Fadingerstraße usw.. Auf das steigen die wenigsten ein, weil es ja heißen würde man zahlt bereits bei der A1 um hier terminieren zu können ins Netz der A1. Die A1 will von vorne bis hinten den kompletten Zugriff auf die Faser haben sowie die aktiven Komponenten.

Drei und Magenta lassen hier auch Routings zu und greifen diese auf zentralen Punkte selbst ab und binden sie dann ein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jonas12
10 November 2014
4.228
1.936
  1. Ich bin mir nicht sicher, warum der Bürgermeister informiert werden soll, wenn jemand einen Pachtvertrag kündigt (das geht ihn nichts an).
  2. Offenbar hat der Bürgermeister absolut keine Ahnung von der Thematik:
    1. Er hat keine Ahnung, ob die Mitbenutzung des 3-Senders A1 überhaupt in die Netzstruktur passt
    2. A1 könnte dort nicht einfach draufmontieren sondern müsste dafür auch um Genehmigung ansuchen (ist ja eine bauliche Veränderung) - das war definitiv eine Falschaussage.
    3. Er weiß wohl nicht, ob das statisch möglich ist (behauptet das aber einfach mal)
    4. Er weiß wohl nicht, ob das der Eigentümer des Senders (also 3, bzw. die Gesellschaft, an die die Sender verkauft wurden) das überhaupt will und wie die Konditionen aussehen
    5. Fraglich ist, ob der Grundstückseigentümer das will (da hoffe ich zumindest, dass der Bürgermeister das mit dem Grundstückseigentümer geklärt hat)
    6. Er weiß nicht, wie der Sender eigentlich angebunden ist: Wenn dort nur Richtfunk ist, wird A1 wohl eher wenig Begeisterung zeigen und dort so schnell wohl auch nichts errichten können
Fazit: Der Beitrag war wohl eher billiger Stimmenfang.
Wenn schon ein paar Tage kein Empfang mehr ist, ist einem Bürgermeister schon zuzutrauen, dass er gewisse Erkundigungen eingeholt hat.

Deine Vorwände wäre ja OK wenn das alles OK laufen würde. Dann würde das alles auch ohne Bürgermeister und den in der Regel alles verkürzende Medien ablaufen. Wenn einfach so abgeschaltet wird, muss Ersatz her und da sollte man auch andere Maßstäbe ansetzen, auch bei der Konkurrenz. Da brauchts zumindest schnell ein bisserl "Hands on Mentalität" würde ich sagen und nicht irgendwelche Ausflüchte.
 
10 November 2014
4.228
1.936
Ein UNGLAUBLICH interessanter Bericht der Gemeinde Stanz:
http://stanz.at.automatix.koerbler.com/Detailansicht.155.0.html?&cHash=d3a5c5033de6311da5c9ea25e1684b45&tx_ttnews[tt_news]=366

Wie siehts eigentlich mit Magenta aus. Senden die noch vom alten Standort? Wer hat den Wahnsinn bei Magenta (absichtlich?) verhindert?
Warum hat Magenta nichts getan um rechtzeitig Ersatz zu haben?

Am 21.12.2020 wird die Landeswarnzentrale von der Gemeinde über den Umstand der absichtlichen Abschaltung in Stanz informiert. Die Landeswarnzentrale hält die Situation ebenso wie die Gemeinde für sicherheitsrelevant bedenklich, reagiert sofort und versucht über ihre Kanäle eine Stellungnahme von A1 zu erreichen.

Der von der Landeswarnzentrale verständigte Zuständige bei A1 fährt noch am selben Tag zum Sendemast in die Stanz und muss überrascht feststellen, dass die Anlage tatsächlich abgebaut wurde. Dies schien A1-intern gar nicht bekannt gewesen zu sein.

Im Lauf des 21.12.2020 wird der Gemeinde bekannt, dass A1-intern Techniker schon seit Monaten vor dieser Situation warnten, es jedoch offensichtlich verabsäumt wurde, rechtzeitig für einen tauglichen Ersatzstandort zu sorgen. Die Gemeinde informiert von diesen abenteuerlichen Zuständen zwei Vorstände der A1.

Insgesamt scheint ( bis auf die Monteure des Veranstaltungssenders) beim Notsender A1 nicht sehr motiviert zu sein.

Und man muss sagen: Manchmal ist die beste Kommunikation eine Entschuldigung + Schweigen. Beherrscht man bei A1 wohl auch nicht.

Auf Nachfrage der Gemeinde bei der ARGE aus A1 und Magenta, wie denn die bisherigen Fortschritte für die Inbetriebnahme der neuen Sendeanlage aussehen würden wird erklärt, dass durch die Corona-Pandemie der Zeitplan zur Errichtung der Anlage verzögert wurde. Statische Gutachten hätten Monate gedauert, man habe sich nicht zu Besprechungen treffen können
Das mit Corona alles ein bisserl länger dauert OK. Vielleicht sollte man einmal an Videokonferenzen denken? Und die Kündigung nach hinten verschieben wäre nicht schlecht...

und die technischen Komponenten, die am neuen Mast zum Einsatz kommen sollen, müssten vermutlich erst bestellt werden.
Als Vertragskunde hab ich ein schlechtes Gewissen. Wir zahlen so eine niedrige Servicepauschale, dass man nicht einmal das kleinste Schrauberl dafür im Lager hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
25 März 2014
867
677
@Taurus91

Danke für den spannenden Link.

Eine Beurteilung, ob A1 durch die absichtliche Abschaltung seiner Kunden im Gemeindegebiet vertragsbrüchig und schadensersatzpflichtig geworden ist, ist laut Auskunft der Gemeinde bei der RTR im Einzelfall zivilrechtlich zu prüfen. Antworten darauf habe möglicherweise auch der Konsumentenschutz der AK, bzw. die WKO für Gewerbetreibende.
Quelle: http://stanz.at.automatix.koerbler.com/Detailansicht.155.0.html?&cHash=d3a5c5033de6311da5c9ea25e1684b45&tx_ttnews[tt_news]=366

Sowas würde mich in der Tat auch interessieren. Bin gespannt ob da was rauskommt.
 
22 März 2014
4.862
2.363
Da brauchts zumindest schnell ein bisserl "Hands on Mentalität" würde ich sagen und nicht irgendwelche Ausflüchte.

Hands-On ist vollkommen ok, wenns halt nicht ganz so einfach geht (weil nicht erlaubt), sind das keine Ausflüchte.
Wie man aus dem geposteten Link allerdings entnehmen kann, düfte der 3-Sender offenbar durchaus geeignet sein und bereits eine Genehmigung eingereicht worden sein.
Warum man hier keine Baugenehmigung braucht, wenn sowohl am Masten, als auch am Boden Veränderungen stattfinden, kann ich mir allerdings nicht erklären. Bauverhandlungen werden selbst für das Umrüsten von Sendern abgehalten, wenn sich am Boden nichtmal was ändert.

Wie siehts eigentlich mit Magenta aus. Senden die noch vom alten Standort? Wer hat den Wahnsinn bei Magenta (absichtlich?) verhindert?
Warum hat Magenta nichts getan um rechtzeitig Ersatz zu haben?


Da bin ich auch gespannt - evtl bleibt Magenta doch als Übergangslösung am Masten oben, dann wären sie fein raus.

Insgesamt scheint ( bis auf die Monteure des Veranstaltungssenders) beim Notsender A1 nicht sehr motiviert zu sein.

Das wundert mich auch, immerhin ist das ja doch ein wirklich peinliche Angelegenheit - wenn sogar schon der Vorstandssprecher involviert ist, sollte schon ein bissl mehr gehen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: email.filtering
25 März 2014
6.715
4.629
@Taurus91

Danke für den spannenden Link.


Quelle: http://stanz.at.automatix.koerbler.com/Detailansicht.155.0.html?&cHash=d3a5c5033de6311da5c9ea25e1684b45&tx_ttnews[tt_news]=366

Sowas würde mich in der Tat auch interessieren. Bin gespannt ob da was rauskommt.
Im Privatbereich ist es eigentlich recht einfach bzw. hatten wir öfters so einen Fall ala Orange wird von Drei übernommen und Senderstandorte werden aufgelassen.
Da kommt man recht leicht aus dem Vertrag, hier ist die Verfügbarkeit in den LBs definiert. Erschwerend für die A1 ist noch die Netzversorgungskarte, wo die A1 eindeutig eine Versorgung angibt mit LTE-CA. Sprich man kann hier von einem Vertragsbruch reden, da man hier weit über den vertraglichen Ausfallszeiten ist. Auf das können sich auch Businesskunden hängen.
 
25 März 2014
867
677
Im Privatbereich ist es eigentlich recht einfach bzw. hatten wir öfters so einen Fall ala Orange wird von Drei übernommen und Senderstandorte werden aufgelassen.
Da kommt man recht leicht aus dem Vertrag, hier ist die Verfügbarkeit in den LBs definiert. Erschwerend für die A1 ist noch die Netzversorgungskarte, wo die A1 eindeutig eine Versorgung angibt mit LTE-CA. Sprich man kann hier von einem Vertragsbruch reden, da man hier weit über den vertraglichen Ausfallszeiten ist. Auf das können sich auch Businesskunden hängen.

Wie sieht das aber mit Verdienstentgang aus? Gibts da bereits Urteile?
 
25 März 2014
6.715
4.629
Wie sieht das aber mit Verdienstentgang aus? Gibts da bereits Urteile?
Da gibts noch nichts, wäre aber durchaus interessant, jedoch glaube ich das sich hier die A1 rausdrehen wird wegen Pflichten des Dienstnehmers und der Ausfall ist ja länger schon bekannt als die SLAs.
Das ist auch ein Hintertürl in meiner Home-Office Vereinbarung, das bei einem Komplettausfall ich in die Firma fahren muss, ausgenommen es ist eine Störung generell im Firmennetz.

Selbstständige müssen hier wahrscheinlich klagen bzw. auf eine Vertragspönale setzen, jedoch das Thema kann sehr haarig werden, weil ja keine definiert ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: nesta