Quasimodem

Mobilfunk Teilnehmer
22 Aug 2019
457
144
Bei dir steht aber Aktuelle Kosten: 4,270 und verbleiben 0,00? :rolleyes:
Ja über das habe ich mich auch schon gewundert. Laut einen User hier wird das zwar verrechnet aber natürlich dann wieder gut geschrieben und wenn nicht eh schon wissen :D Im Vertrag stehen 12 Monate kostenlos!
 

email.filtering

Mobilfunk Teilnehmer
27 Jun 2019
421
163
Von der Kostenwarnung per SMS hat man halt nicht viel, wenn die Kosten selbst nicht limitiert werden können. Zudem gibt's ja nicht nur einen Bericht darüber, dass die Warn-SMS viel zu spät ankommt bzw. die Kosten deutlich schneller steigen als man reagieren kann.
 

Quasimodem

Mobilfunk Teilnehmer
22 Aug 2019
457
144
Von der Kostenwarnung per SMS hat man halt nicht viel, wenn die Kosten selbst nicht limitiert werden können. Zudem gibt's ja nicht nur einen Bericht darüber, dass die Warn-SMS viel zu spät ankommt bzw. die Kosten deutlich schneller steigen als man reagieren kann.
Das stimmt aber besser als nichts. Bin mir auch sicher das im Roaming Fall die 60 Euro Sperre erst sehr spät wie meistens greift.
 

email.filtering

Mobilfunk Teilnehmer
27 Jun 2019
421
163
Bei dir steht aber Aktuelle Kosten: 4,270 und verbleiben 0,00? :rolleyes:
Hm, wie erklärt man das jetzt am besten?

Stellt man ein Kostenlimit bzw. bei den Wertkarten auch eine Kostengrenze ein, dann zeigt diese Angabe wie viel man noch verbrauchen kann bis dieses Limit / diese Grenze erreicht ist. Also so etwas wie Rechennachhilfe! Überschreiten die aktuellen Kosten das gesetzte Limit bzw. die Grenze schon, kommt es (wegen des Programmierminimalismus) zu genau diesem Wortlaut. Hebt man dann das Limit bzw. die Grenze so weit an, dass die aktuellen Kosten niedriger sind, passt es natürlich wieder.

Bisweilen "unpraktisch" an der ganzen Sache ist, dass im yesss-Universum auch die regelmäßigen Paketkosten beim Kostenlimit / der Kostengrenze berücksichtigt werden.

Bei HoT bezieht sich die Grenze lediglich auf die zusätzlichen Kosten, sodass eben - ausreichendes Guthaben vorausgesetzt - immer (noch) ein neues Monatspaket gebucht wird. Bei yesss & Co. läuft man hingegen in die Falle, wenn die bereits angefallenen Zusatzkosten sowie das Limit / die Grenze das automatische Verlängern eines Pakets verhindert, weil dann eben einheitenbasierend und somit deutlich teurer abgerechnet wird.
 

Aktuelle Themen