5 April 2016
329
371
Das sehe ich nicht so. Schlechtwetter, Meteoritensturm, technische Fehler und ein nichtösterreichisches Betreiberunternehmen. Ein Satellit kann plötzlich ausfallen (ist schon passiert) daher ist SAT um nichts besser als nationale Kabelnetze und Terrestrik.
.
Deine Ausführungen haben einige kleine Probleme: über Kabelnetze werden Signale verteilt, die an der Kopfstation in der Regel über Sat zugeführt werden. Die Ausfallssicherheit eines Kabelanschlusses wird daher vermutlich zumindest nicht besser sein als die des Satellitensignales, das es weiterverteilt :)

Zur Häufigkeit und Dauer von Störungen: Bei Sat habe ich in den letzen 10 Jahren etwa dreimal kurzfristige Signalausfälle durch extremes Schlechtwetter erlebt. Summierte Ausfallzeit ca 3 - 5 Minuten über 10 Jahre. Die Ausfallzeiten sind deshalb so kurz, weil das Signal mit Ende der Störung von selbst wiederhergestellt ist.
Im gleichen Zeitraum ist mein für Internet genutzter Kabelanschluss um ein Vielfaches häufiger ausgefallen. Jede einzelne Störung hat Stunden oder Tage gedauert, da die Störung von einem Techniker behoben werden muss. Summierte Ausfallzeit: mehrere Tage.

Weshalb ein nicht-österreichisches Betreiberunternehmen ein Nachteil sein soll für Sat Empfang ist mir unverständlich, solange die Inhalte Relevanz haben (auch) für Österreich.
Ich wäre auch dankbar für eine Erklärung was "Meteoritenstürme" sein sollen, die Sat Empfang beeinträchtigen würden. Bitte mit Angabe einer Fachquelle. Verwechselst du da was vielleicht mit Sonnenstürmen?
 
29 März 2014
1.444
491
Weshalb ein nicht-österreichisches Betreiberunternehmen ein Nachteil sein soll für Sat Empfang ist mir unverständlich, solange die Inhalte Relevanz haben (auch) für Österreich.

weil er (scheinbar?) davon überzeugt ist, dass eine krisensituation damit zu tun haben würde, das rundherum um uns die nachbarn alle "böse" sind ... *seufz*

bitte gebts dem paranoiden typen ned noch mehr futter zum nachdenken ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Rico und SPOCK
26 März 2014
397
206
Nun sind auch die restlichen Kunden dran welche nicht in den bisherigen Zeitraum gepasst haben.
Die Änderungen gelten Ab 15.06.2018.. Ich habe meine Kündigung schon länger abgeschickt daher betriffts mich nicht mehr da die Aktuelle Periode zwar noch bis Oktober läuft allerdings schon mittels Jahreszahlung abgedeckt ist.
 
26 März 2014
397
206
Die erste Preissteigerung bei simpliTV:

Neukunden ab 29.1.2018:
Der Preis des Antenne Plus Pakets erhöht sich von 10 Euro auf 11 Euro pro Monat bzw. von 110 auf 121 Euro bei jährlicher Zahlweise.

Bestandskunden vor 1.7.2014:

Der Preis des simpliTV Abo erhöht sich von 10 Euro auf 11 Euro pro Monat bzw. von 110 auf 121 Euro bei jährlicher Zahlweise. Die Preiserhöhung tritt ab 15.3.2018 in Kraft. Betroffene Kunden haben ein Sonderkündigungsrecht.

SimpliTV: https://www.simplitv.at

Gleich wie auf Seite 1
 
8 April 2015
1.495
1.319
Mit SimplyTV ist dem ORF ein weiterer Coup gelungen. Jetzt haben sie zusätzlich zur Zwangsgebühr auch noch Einnahmen aus den Abos.
 
27 März 2014
555
580
wieso was vorher gratis war ist immer noch gratis und die deutschen Privaten in hd zahlst du über jeden Verbreitungsweg
 
25 März 2014
5.443
3.698
wieso was vorher gratis war ist immer noch gratis und die deutschen Privaten in hd zahlst du über jeden Verbreitungsweg
Naja nicht so ganz. SD kann man jetzt empfangen kostenlos, soll aber mit 2019 eingestellt werden. Für HD wird schon eine GIS-Nummer verlangt. Private natürlich nur gegen Aufpreis.

In der Realität hat der ORF zu jedem Händler von SimplyTV die Order gegeben Ausgabe nur mit Registrierung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Metalcist
27 März 2014
555
580
Naja das man gis zahlt bin ich natürlich ausgegangen, dann hat sich nichts geändert.
 

Aktuelle Themen