rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.599
1.577
Nun, wenn du es genau wissen willst: Seit der 3G-Zeit. Denn schon bei 3G hat man es damals verabsäumt (und bis vor einigen Monaten auch nicht daran gearbeitet) das Netz entsprechend auf den neuen Mobilfunkstandard aufzurüsten - nicht umsonst hat Magenta ein National Roaming-Abkommen mit Drei.

Mag sein, dass Drei seit 2016 "nur" landesweit CA zugeschalten hat - Drei hat allerdings schon 2016 jeden(!) Sendemast mit 4G ausgestattet - das hat auch heute glaub ich weder A1 noch Magenta geschafft. Und das macht sich durchaus bemerkbar - denn ist das Drei-eigene Netz verfügbar, so ist man zu 99% auch im LTE-Netz unterwegs...
Und auch ein landesweites CA-Netz (wo wirklich jeder Sender CA kann) gibt es - soweit ich weiß - bisher nur bei Drei... ;)
"Magenta" hat allerdings bereits 2011 eine Partnerschaft mit Orange vereinbart, die u.a. eine gegenseitige gemeinsame Nutzung der 3G-Infrastruktur in ländlichen Gebieten vorgesehen hat. Damit war "M" auf der sicheren Seite bzw. war "3" unter "Druck" und das hat wohl u.a. auch für den hohen Kaufpreis von Orange gesorgt.

Das "M" und A1 noch nicht jeden Masten mit LTE ausgestattet haben liegt wohl auch an den genutzten Frequenzen
(800 MHz), die man auch deswegen ersteigert damit man nicht jeden Masten mit LTE ausstatten muss. "3" hatte bereits 2015 jeden Masten mit LTE ausgestattet (oder sollte man besser sagen die damaligen Eigentümer ?).
Hier hatte "3" wohl ein Interesse daran das der flächendeckende Umbau auf LTE noch vor dem Netzrückkauf über die Bühne geht und außerdem waren die alten Versorgungsauflagen für die 1800MHz-Frequenzen (von Orange) zu erfüllen. Diese Auflagen waren eigentlich nur für GSM gedacht, trotzdem war es logisch das man bei dieser Gelegenheit alle Sender LTE-tauglich machte.

Der landesweite "CA-Ausbau" von "3" liegt wohl auch an der relativ bescheidenen Frequenzausstaattung (1800)
ab dem Jahr 2018, die diesen Schritt notwendig machten. Wer anderen eine Grube gräbt.....mfg
 

Aktuelle Themen