Spusu bei 5G von Anfang an dabei

27 Juni 2019
4.353
2.358
Theoretisch ja, in der Praxis aber wohl nicht, denn wenn 5G erst mal "flächendeckend" verfügbar ist, wird man schon wieder einen Weg finden, um die Bandbreite sinnlos zu verpulvern! War doch bisher jedes mal so!
 
5 Juli 2014
3.102
2.117
„Spusu hat sich dazu entschlossen, vor allem schlecht versorgte Gemeinden in Niederösterreich und dem Burgenland mit 5G zu versorgen. Dazu zählen vor allem Gebiete, in denen derzeit teilweise selbst 3G-Empfang nicht verfügbar ist.“ Aufgrund dessen komme es sowohl für B2B- als auch für B2C-Kunden zu einer wesentlichen Verbesserung des Lebensstandards und zu einer digitalen Aufwertung der Gemeinden. „Wir liegen gut im Zeitplan und gehen davon aus, dass wir in den nächsten zwölf Monaten die Tests abgeschlossen und die ersten 5G-Sender in den Gemeinden angebracht haben – sprich in vereinzelten Regionen 5G anbieten können.“

Den eigenen Umsatz soll 5G natürlich auch erhöhen, wenn auch nicht durch erhöhte Tarife. „Spusu vertritt die Unternehmensphilosophie ‚einfach. menschlich. fair.‘ Deshalb werden wir – wie schon bei 4G – ab Verfügbarkeit allen unseren Kunden die neue Technologie ohne Aufpreis zur Verfügung stellen. Es wird daher weder gesonderte Tarife mit oder ohne 5G noch Preiserhöhungen bei den Tarifen geben. Wir gehen aber davon aus, dass das Interesse an 5G groß ist und die Kundenanzahl aus diesem Grund entsprechend ansteigen wird,“ so Pichler.

https://www.horizont.at/home/news/detail/5g-wird-erwachsen.html

mfg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Havelock
26 März 2014
4.852
3.311
Für diese Strategie hätte Spusu sich aber andere Frequenzen zulegen sollen. Wie will man mit den 3 GHz Frequenzen die schlecht versorgten Gemeinden wirklich gut versorgen wenn die Reichweite da ein paar hundert Meter beträgt. Da kann man ja teilweise bei zersiedelten Bereichen gleich einen 5G Sender pro Haus aufstellen der mit Glasfaser angebunden werden sollte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: EDGE-Surfer
21 Januar 2015
2.759
953
Da hast du recht. Aber die guten Frequenzen (800, 900, 1800) haben schon die großen Anbieter. Spusu hatte gar nicht die Möglichkeiten sich niedrige Frequenzen zu holen.
 
21 Januar 2015
2.759
953
Am realistischten sind da noch die 700 Mhz. Sieht man jetzt schon bei 1800 und 2100 Mhz was bei weitem nicht so gut ausgebaut ist wie 800 Mhz.
 
5 Juli 2014
3.102
2.117
5G startet am 25. Oktober
In Österreich startet Spusu in dieser Woche sein 5G-Netz, das in Teilen des Burgenlands und Niederösterreichs nutzbar sein wird. Am 25. Oktober soll es soweit sein. Bisher haben T-Mobile und "3" kleine 5G-Netze in Betrieb, A1 will am 1. 1. 2020 nachziehen. Erklärtes Ziel von Spusu ist, der vierte große Netzbetreiber des Landes werden – neben den großen Mobilfunkern A1, T-Mobile und "3". Bei der kommenden 5G-Auktion im Jahr 2020 will das Unternehmen mitmischen.

Derzeit ist Spusu im Netz von "3" eingemietet. Daran will man auch Langfristig festhalten. Der Aufbau eines eigenes Mobilfunknetzes soll parallel zur Einmietung als MVNO (mobile virtual network operator) erfolgen.

Knapp 300.000 Kunden nutzen derzeit Spusu, und schon bald sollen es mehr werden.

https://www.derstandard.at/story/2000110170338/diskonter-spusu-startet-5g?ref=rss

mfg
 
15 Mai 2014
5.963
5.186
Ich hatte nicht so unrecht - es war ein Testcase in der Zentrale im DC Tower in Wien. ;)

Edit: die Tests fanden lt. PA an Standorten in Flodorf statt und nicht im DC Tower.

Technologievorreiter: spusu ist bereit für 5G

Entwicklung abgeschlossen und getestet: Das Mobilfunkherz von spusu schlägt ab sofort im 5G-Tempo

Wien (pts006/25.10.2019/09:50) - Die durchgeführten Tests in Floridsdorf, bei denen Geschwindigkeiten von stolzen 700 Mbit/s und mehr erreicht wurden, sprechen eine klare Sprache: spusu hat 5G! Dass die Technologie noch vor dem Ausbau der Netzinfrastruktur fertig entwickelt wurde, macht den Mobilfunker zum Technologievorreiter der Branche. Das Besondere: spusu ist einer von sehr wenigen Mobilfunkern weltweit, die das Core-Netzwerk selbstständig entwickelt haben.

Mit 5G beginnt ein neues Technologiezeitalter: Damit sind rasante Downloadgeschwindigkeiten, die bis zu 100 Mal schneller sind als bisher, möglich. Die innovative Technologie 5G wurde über die letzten Jahre bei spusu erforscht und schrittweise entwickelt. Dem innerbetrieblichen Forschungs- und Entwcklungsteam ist es bereits jetzt gelungen, das eigens entwickelte Core-Netzwerk für die neue Highspeed Dimension fit zu machen.

Test im Livebetrieb erfolgreich

Nachdem die Software in das Herzstück von spusu implementiert wurde, starteten die ersten Feldversuche im Livebetrieb. Getestet wurde an mehreren Standorten in Floridsdorf, wo Downloadgeschwindigkeiten bis zu 700 Mbit/s erreicht wurden.

"Wir haben es zu unserem Ziel gemacht, Technologievorreiter in Österreich zu werden und sind diesem Anspruch gerecht geworden", zeigt sich spusu-Geschäftsführer Franz Pichler stolz auf die im eigenen Haus entwickelte Errungenschaft. Durch die Eigenproduktion spart sich spusu teure Lizenzkosten und verschafft sich dadurch Kostenvorteile gegenüber den Mitbewerbern.

Ab 2020 startet auch spusu mit dem Aufbau eigener Sendeantennen in Niederösterreich und Burgenland. Im Fokus des Ausbaues stehen neben Wirtschaftsstandorten vor allem jene Gebiete, in denen 3G und LTE nur unzureichend empfangbar sind.

Quelle: Presseaussendung
 
Zuletzt bearbeitet:

Aktuelle Themen

Wie zufrieden bist du mit spusu?