T-Mobile bewirbt LTE-Tarife mit Netflix-Angebot

25 März 2014
2.500
357
Die Lösung heißt Flat, dann sind die Probleme Geschichte.

Die werden aber eh immer mehr kommen. Und auch immer billiger werden.

Dass LTE in der Primetime auf vielleicht 30 MBit einbricht ist zwar drastisch, aber im Grunde Jammern auf hohem Niveau. Halte es für unwahrscheinlich dass Drei die Flats abschafft, wer würde deren Produkte dann noch nehmen, die als Konkurrenz zu den anderen Flats (zb DSL) aufgestellt sind?

da bin ich bei dir und hoffe, dass es so bleibt bzw. wird.
 
23 März 2014
581
146
Doch. Ob ich jetzt Videos oder Downloads mache, bei den Datenmengen auch schon egal.
Verletzung der Netzneutralität.

Ob du ein Video anschaust oder einen Download durchführst mag in erster Linie egal sein. Wenn du ein Video anschaust (in HD) braucht das das Datenvolumen X. Wenn du einen Download durchführst brauchts das Datenvolumen Y.
Wenn du etwas herunterlädst weist du ja wie groß die Datei ist. Bei einem Stream weis das keiner. Wenn Netflix die Daten so komprimiert, dass du max 800-1000 MB pro Stunde brauchst fällt dir das als Nutzer nicht auf (vorausgesetzt sie machen es ohne Qualitätsverlust). Hast du eine Flat ist die Verlockung groß mehr zu laden - siehe 3.

Verletzung der Netzneutralität? Der RTR ist das bei 3 und Spotify auch egal. Möglich wäre eine Ausnahme von Netflix also...

Bezüglich LTE zur Primetime: 30 mbit wäre ja toll.
Schaut euch manche Speedtests mit LTE unter 2mbit an! Drei wird nicht permanent die Kapazitäten erhöhen sondern früher oder später auf den A1 / T-Mobile Zug aufspringen. Das war bei den Zwangsgebühren wie der Service Pauschale ja nicht anders...
LTE ist halt keine Standleitung mit LWL. Nur das verstehen viele 150mbit Flat User nicht oder wollens nicht verstehen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: HP_17
22 März 2014
6.801
1.670
Ob du ein Video anschaust oder einen Download durchführst mag in erster Linie egal sein. Wenn du ein Video anschaust (in HD) braucht das das Datenvolumen X. Wenn du einen Download durchführst brauchts das Datenvolumen Y.
Wenn du etwas herunterlädst weist du ja wie groß die Datei ist. Bei einem Stream weis das keiner. Wenn Netflix die Daten so komprimiert, dass du max 800-1000 MB pro Stunde brauchst fällt dir das als Nutzer nicht auf (vorausgesetzt sie machen es ohne Qualitätsverlust). Hast du eine Flat ist die Verlockung groß mehr zu laden - siehe 3.
Im Falle Netflix siehst du es ja auf deren Seite. Aber ich mal ein Beispiel: 24/7 Downloaden und 24/7 streamen in der höchsten Qualität, sodass der Traffic mit dem Downloaden in ungefähr übereinstimmt. Welchen Unterschied macht es nun von deinem Endgerät zum Masten? Natürlich keinen, und hinter dem Masten gibt es weitaus weniger Einschränkungen was Bandbreite betrifft.
Verletzung der Netzneutralität? Der RTR ist das bei 3 und Spotify auch egal. Möglich wäre eine Ausnahme von Netflix also...
Ja, Verletzung. Steht auch so bei der RTR in ihrem Papier zur Netzneutralität.

Warum sie bei Drei nichts machen, da kann ich nur spekulieren: Ich glaube weil Drei Flatrates anbietet, da macht es ja aus Kundensicht keinen Unterschied ob Netflix von ihrem unbegrenten Datenvolumen mit einberechnet wird oder nicht, denkt vielleicht auch die RTR. Aber nur Spekulation.
Möglich wäre alles, wäre aber schlecht.
 
23 März 2014
581
146
Netflix gibt einen Wert an, ja. Nur wieviel Volumen ein Film dann wirklich braucht ist nicht ersichtlich...
24/7 Downloaden wird sich sehr wohl von 24/7 Streamen unterscheiden. Vorausgesetzt der Download rennt mit Fullspeed.

Beim Streaming wirst du normal nicht die gesamte Bandbreite brauchen und somit weniger Datenvolumen generieren...

Die RTR hat bei den Leistungsklassen sofort reagiert, bei Spotify nicht.
Beworben wird Spotify ja hauptsächlich bei den Handytarifen.

Und fast alle Handytarife bei 3 sind keine Flats!
 
22 März 2014
6.801
1.670
Es ist aber egal um wie viel Volumen es sich handelt um eine Verletzung der Netzneutralität zu sein.
Vielleicht brauche ich aber beim Streaming die komplette Bandbreite? So pauschal würde ich das nicht sagen.

Ja, bei den Leistungsklassen wurde sofort reagiert, warum bei Spotify nicht, keine Ahnung.
Wo es beworben wird, mir doch egal, ist genauso eine Verletzung der Netzneutralität.

Ansonsten darfst du mal nachlesen: https://www.rtr.at/de/tk/RTRPosition2013/29662_RTR_Positionspapier_Netzneutralität.pdf
Seite 16, Fußnote 32, da wird genau der Fall besprochen wenn bestimmte Dienste nicht mit einberechnet werden.
 
26 März 2014
4.636
3.137
Vielleicht würden sich die Kunden auch etwas verteilen wenn alle Handyprovider Flat Internet anbieten oder zumindest Downloadvolumen welche halbwegs zeitgemäß sind.
 
25 März 2014
2.475
1.427
Bezüglich LTE zur Primetime: 30 mbit wäre ja toll.
Schaut euch manche Speedtests mit LTE unter 2mbit an! Drei wird nicht permanent die Kapazitäten erhöhen sondern früher oder später auf den A1 / T-Mobile Zug aufspringen. Das war bei den Zwangsgebühren wie der Service Pauschale ja nicht anders...
LTE ist halt keine Standleitung mit LWL. Nur das verstehen viele 150mbit Flat User nicht oder wollens nicht verstehen.

Jeder Anbieter wird permanent die Kapazitäten erhöhen. Wäre dem nicht so, würde heute sogar ISDN-Geschwindigkeit an die Grenze des Machbaren stoßen, bei den vielen Nutzern die das Internet heute hat.

Irgendwann wird Netflix bzw. das Streamen eines Full HD Videos einfach nicht mehr ins Gewicht fallen mit der dafür benötigten Bandbreite. Siehe Streaming von Musik, oder noch deutlicher bei Online-Radio. Spätestens dann hat sich das Problem.

Geht es um das Abschaffen von Flats, dann müsste das konsequenterweise auch im DSL-Bereich passieren. Beiträge darüber, dass bei der A1 die Backbone-Kapazitäten nicht mehr für den schnellen Download von Filehostern ausreichen, die sind erst 2015 in div. Foren aufgetaucht.

So weit wird es aber nicht kommen, und selbst Drei wird deren Kapazitäten an den engen Stellen erhöhen wenn sie nicht die Kunden verlieren wollen.
 
23 März 2014
581
146
Jeder Anbieter wird permanent die Kapazitäten erhöhen.

Geht es um das Abschaffen von Flats, dann müsste das konsequenterweise auch im DSL-Bereich passieren. Beiträge darüber, dass bei der A1 die Backbone-Kapazitäten nicht mehr für den schnellen Download von Filehostern ausreichen, die sind erst 2015 in div. Foren aufgetaucht.

So weit wird es aber nicht kommen, und selbst Drei wird deren Kapazitäten an den engen Stellen erhöhen wenn sie nicht die Kunden verlieren wollen.

Das ist eine Frage des Geldes.
Wenn es sich für den Provider nicht lohnt oder zu teuer ist, verlieren sie lieber Kunden.

Siehe Zusatzgebühren und Tariferhöhungen. Möchte nicht wissen wieviele Kunden hier auch Drei verloren hat.

A1 (Festnetz) bietet mir die tolle Bandbreite von 1,5mbit down an. Vor einigen Jahren waren es noch 3mbit. Das eine Internetverbindung langsamer wird ist leider nichts seltenes. Besonders bei DSL oder auch mobil wenn mehr Leute den Dienst nutzen...

Bezüglich Flat:
Was kann man bei 1,5mbit großartiges übertragen? 1 TB wie manche 3 Kunden sicher nicht ;-)

Man darf überrascht sein wie das Netflix Angebot aussehen wird.
Vielleicht hat T-Mobile einen Deal ausgehandelt der sich für T-Mobile auszahlt ;-)
 
15 November 2014
402
122
Nur blöd wenn man keine Frequenzen mehr auf der Luftschnittstelle zur Verfügung hat.

Grüße
Daniel

Nö durch neue Komprimierungen (ähnlich DVB-T auf DVB-T2) und weniger HOPs bis zum Glasfaser Backbone passiert schon sehr viel.
Bis Ende 2015 sollte die Umrüstung an den 3-Standorten (Bei T-Mobile auch nur bei A1 weis Ichs nicht) stark verbessert sein.
Speziel in den GrossStädten (Bei Wien und Graz weis Ichs) ist seit 2011 bis heute hat das PTN bei T-Mobile (bei 3 auch) den Speed stark verbessert.
Da ist noch viel Luft nach oben.

Ist bei Streaming von HD-Inhalten eine 30Mbit wirklich am Limit ? Hab da keine Ahnung was da so benötigt wird.
Vielleicht könnt Ihr mir ja ein paar Werte veröffentlichen.
 

Aktuelle Themen