jb-net

Mobilfunk Teilnehmer
21 Mrz 2014
1.001
802
Jedes Jahr wieder: UPC erhöht die Preise für bestehende Kunden. Ab 1.12.2017 werden die Preise angepasst. Die individuelle Preisanpassung wird den Kunden mittels postalischer Mitteilung (bis Ende Oktober) mitgeteilt. Es ist von ein bis mehrere Euro Erhöhung je nach Tarifstufe die Rede. Betroffene Kunden haben das Recht auf eine Sonderkündigung.

Nähere Details unter: https://www.upc.at/upc-kundeninformation/kundeninfo/

Alte Themen:
Tipp:
Es gab in den vergangenen Jahren immer wieder Meldungen von speziellen Treueangeboten (Rabatt auf die monatliche Grundgebühr oder zeitlicher Erlass der Grundgebühr) falls man trotz Preisanpassung doch bei UPC bleibt. Ein Anruf bei der Kündigungshotline kann sich auszahlen.

Dazu passend:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: mysterion und reneS

iceboy

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mai 2014
2.801
992
bei A1 war dies auch der Fall, diesen August ist die Anpassung in Kraft getreten, aber ich wusste nichts über diese Treueangeboten... :rolleyes::oops:
 

yum-yum

Mobilfunk Teilnehmer
1 Apr 2014
1.034
601
Macht das nicht UPC jedes Jahr?
Das hier die RTR nicht mal einschreitet und sowas verbietet...
Was soll die RTR machen? Dagegen vorgehen, dass Konsumenten Verträge mit Index-Klausel akzeptiert haben? Wenn der Schwellwert erreicht ist, dann ist die Anhebung legitim ... leider.

Und ja, es scheint jedes Jahr bei UPC eine Index-Anpassung zu geben ... war die letzten Jahre stets der Fall, aber welche Versicherung zb macht dies nicht?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: snow

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
4.645
2.969
Dagegen vorgehen, dass Konsumenten Verträge mit Index-Klausel akzeptiert haben?
Mit Indexklausel wäre keine SoKü vorhanden. Also wird immer über dem Index angehoben.

Und ja, es scheint jedes Jahr bei UPC eine Index-Anpassung zu geben ... war die letzten Jahre stets der Fall, aber welche Versicherung zb macht dies nicht?
Welchen Index nimmt da die UPC?

Was soll die RTR machen?
Das eine Preiserhöhung über dem Index nicht jedes Jahr erfolgen darf ohne wirklichen Grund. Wo ist da die Preissicherheit des Endkunden?
So schlechte Produktmanager gibt es gar nicht die nicht auf 24 Monate kalkulieren können... Darum sowas hat schon System.
 

little.fico

Mobilfunk Teilnehmer
15 Aug 2016
43
16
Was soll die RTR machen? Dagegen vorgehen, dass Konsumenten Verträge mit Index-Klausel akzeptiert haben? Wenn der Schwellwert erreicht ist, dann ist die Anhebung legitim ... leider.

Und ja, es scheint jedes Jahr bei UPC eine Index-Anpassung zu geben ... war die letzten Jahre stets der Fall, aber welche Versicherung zb macht dies nicht?
wäre diese tarifanpassung ergebnis der indexanpassung, würde es kein sonderkündigungsrecht geben.
natürlich sollte die RTR endlich einhalt gebieten.
vertragliche änderungen der grundgebühr müssen einen belegbaren grund haben. expandierung gehört da definitiv nicht dazu oder was auch immer sie anführen wollen.
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.904
935
Der überwiegende Teil der Kunden lässt mit sich machen was die Anbieter wollen.

So einfach ist der Grund hinter den ständigen Teuerungen, das nämlich ist er.

Würden diese sehr ärgerlichen Preiserhöhungen in einer nennenswerten Anzahl an Kündigungen resultieren, wäre bei den Anbietern schneller Schluss damit als man als Kunde das Wort Teuerung überhaupt aussprechen könnte.

Genau genommen haben es sich die Kunden selbst zu verdanken dass es so weit kommt. Wegen ihrer eigenen Faulheit etwas zu machen, Angst aktiv zu werden, und Trägheit sich die Sachen besser zu machen. Natürlich sehr plakativ die Gründe - wahrscheinlich ist es die Bequemlichkeit in der jetzt dennoch angenehmen Situation auszuharren. Und ein paar Euro im Monat, was ist das schon ...


Man kann nur dringend jedem raten, zu kündigen wenn man nur die Möglichkeit dazu hat. Die hat man immer, sobald eine Mindestvertragsdauer verstrichen ist. Warten auf eine Preiserhöhung: nicht notwendig.

So gut wie immer wird der Anbieter von sich aus auf einen zukommen nach Absenden einer Kündigung, mit einem Angebot das man ansonsten nicht bekommt.

Bei Drei zahlte ich 2 Jahre lang insgesamt € 3,75 pro Monat für ein Smartphone Paket (Telefonie, SMS, 3GB, LTE) zzgl. Servicepauschale.

Warum? Drei hat es mir angeboten und mich dazu angerufen. Nachdem ich bei Ablauf der Mindestvertragsdauer die Kündigung zum "nächstmöglichen Termin" abgesendet habe, ohne darin einen Grund zu nennen.

Das Angebot um € 3,75 hab ich natürlich gerne angenommen, und bin im Gegenzug dazu eine weitere 2-jährige Vertragsdauer eingegangen.

Jetzt bin ich bei A1, wo ich für ein halbes Jahr genau gar nichts bezahle, da ich auf der Vertrags-SIM meines meist unbenutzten Reserve-Smartphones Gutschriften für diverse Kundenwerbungen gesammelt habe. Diese SIM ist nun meine Haupt-SIM (Yesss). Die Portierung dorthin hat mir A1 bezahlt, und sind die Gutschriften verbraucht, bin ich in dem Moment weg, bzw. beim Bestbieter, der mir vorzugsweise wieder die Portierung bezahlt. Natürlich kann das auch wieder derselbe Anbieter sein.


Durch Wechsel des Stromanbieters geht sich bei unserem Einfamilienhaus eine Ersparnis von rund € 400,- pro Jahr aus, verglichen mit dem Standard-Energieversorger.

Zustande kommt die hohe Einsparung durch die Neukundenaktionen, bei denen es in den ersten 12 Monaten besonders günstigen Strom gibt, der danach allerdings teurer würde. Deshalb wird pünktlich nach 11 Monaten gewechselt und zum nächsten weitergezogen, wo es dann ebenso den Neukundenbonus gibt.

Es ist ein völlig mechanisches System und bringt bares Geld:
* Outlook-Termin-Erinnerung 1 Monat vor Ende der Mindestvertragsdauer bei einem Anbieter
* auf e-control.at den günstigsten Anbieter klicken
* Vertrag anmelden, der alte wird automatisch gekündigt

Aufwand pro Jahr real: etwa 15 Minuten.

Ersparnis die letzten Jahre pro Jahr: jeweils rund € 400,- (im Vergleich zum lokalen Anbieter wenn man wechselfaul ist)


Thema Sparbuchzinsen: Das Gleiche in Grün.

Ich nutze gerne Sonderaktionen, Anfang des Jahres hatte ich 1,20% Zinsen für ungebundenes Geld, allerdings befristet auf ein paar Monate.

Pünktlich zum Ablauf der Sonderkonditionen ziehe ich das Geld bis auf den letzten Euro ab und leere das Konto aus.

Aufwand:
Eine Outlook-Erinnerung und eine Überweisung im Online-Banking

Das Resultat:
Ich erhalte regelmäßig Angebote in denen mir erneut Sonderkonditionen angeboten werden, wenn ich nur wieder Geld auf das ausgeleerte Sparbuch transferiere.

Zuletzt, ich denke im Juli wars:
Zahlen Sie mindestens € 5.000,- auf Ihr vorhandenes Sparbuch ein, und Sie erhalten bis Ende des Jahres 1,00% für das gesamte Guthaben und alle weiteren Einzahlungen.

Wo gibt es sowas sonst? Ich habe das Angebot natürlich gerne angenommen. Fix ist nur das Eine, und das ist die Ausleerung des gesamten Sparbuchs zum Jahresende. Da werden nämlich die Zinsen auf aus heutiger Sicht ca 0,50% reduziert.


Das waren nun viele, ich denke sehr anschauliche Beispiele. Damit möchte ich zeigen, dass weit weit mehr möglich ist, als der durchschnittliche Kunde vielleicht überhaupt kennt.

Informiert man mich über eine Preiserhöhung zu einem schon vorhandenen Vertrag, dann ärgert es mich keine Sekunde lang. Vielmehr ist es die großartige Chance, den Vertrag vielleicht schon früher kündigen zu dürfen als es ohne die Erhöhung der Fall ist. Und es gilt: Kündigung = Toröffner für Sonderkonditionen = Vergünstigungen.

Warum ich das alles mache?
Ich brauche das Geld nicht. Wenn ich mich so umsehe scheint Geld sowieso überbewertet zu sein. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum es umso mehr Spaß macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aktuelle Themen