Verbesserung für sehr lange Leitungen - VDSL2 Long Reach ab 31.03.2020

Taurus91

Mobilfunk Teilnehmer
10 Nov 2014
3.563
1.451
A1 hat auf seiner Wholesale Seite neue Nutzungsbedingungen veröffentlicht, welche ab 31.03.2020 gültig werden.
Darin wird von A1 die Einführung von VDSL2 Long Reach angekündigt. Vectoring soll damit auch unter 2208 kHz eingesetzt werden. Die tatsächliche Einführung kann natürlich später sein.
Allerdings gilt das nur für HVt und ARU an denen keine ADSL oder ADSL2+ Systeme mehr aktiv sind.
Kann jemand einschätzen wie verbreitet ADSL oder ADSL+ in den Wählämtern ist? Wird da seitens A1 umgestellt?


VDSL2 Long Reach soll die Datenrate auf sehr langen Leitungen verbessern. ( 1km und mehr)

7176-long-reach-vdsl2-thumb.jpg

Interessanter Britischer Artikel zu dem Thema: https://www.ispreview.co.uk/index.php/2016/08/bt-reveal-tech-details-expanded-long-reach-vdsl-broadband-trial.html

Aus den VDSL2 Bestimmungen:
Eine Besonderheit stellen ADSL2+ Systeme dar. Um die negative Beeinflussung von Vectoring durch Aliengeräusche von ADSL2+ zu vermeiden, wird A1 Vectoring in einem ersten Schritt erst ab 2.208 kHz aktivieren. An HVt Standorten sowie ARU Standorten, an welchen keine ADSL oder ADSL2+ Systeme mehr aktiv sind, erfolgt mit der Einführung von VDSL2 Long Reach seitens A1 auch die Aktivierung von Vectoring unter 2.208 kHz.

A1 setzt Vectoring Lösungen ein, welche die Spezifikationen des ITU-T Standard laut Recommendation ITU-T G.993.5 (VDSL2 Long Reach) erfüllen. (https://www.itu.int/rec/T-REC-G.993.5/recommendation.asp?lang=en&parent=T-REC-G.993.5-201902-I)
Einsetzbare VDSL Techniken ab 31.03.2020

Einsetzbare VDSL Techniken bis 31.03.2020
 
Zuletzt bearbeitet:

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
3.582
2.041
Kann jemand einschätzen wie verbreitet ADSL oder ADSL+ in den Wählämtern ist?
ADSL/2+ ist eigentlich in jedem Wählamt verbaut in Österreich. Meistens sind diese bereits schon ausgetauscht auf DSLAMs die bereits VDSL können. Da diese Abwärtskompatibel sind ist das rein nur Softwaremäßig zum Umstellen bzw. Abschalten.

Realistisch betrachtet am Land hat man Leitungslängen zwischen 3 - 4 km und dann aufwärts. Hier liefern meist die 0,4mm² so um die 5-6 mbit je nach dem wie oft geflickt und Teilnehmer.

Zum Vergleich die Tabelle mit ADSL2+


Ich bin eher skeptisch ob das wirklich der große Wurf wird mit der Bandbreite. Laut der Grafik müsste das in etwa 20% mehr Bandbreite sein. Ob dann jemand 6 statt 5 mbit bekommt, sag ich mal macht das Kraut auch nicht mehr wirklich fett. Für A1 hat es den Mehrwert das man hier den Anteil an LTE-Hybrid entlasten kann.
 

EDGE-Surfer

Mobilfunk Teilnehmer
21 Jan 2015
1.466
453
Wo es keinen ARU Ausbau gibt wird es oft noch ADSL(2+) geben.

Vielleicht wird ja dann nach und nach umgestellt daß es dann kein ADSL(2+) mehr gibt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jonas12

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
3.582
2.041
Wo es keinen ARU Ausbau gibt wird es oft noch ADSL(2+) geben.

Vielleicht wird ja dann nach und nach umgestellt daß es dann kein ADSL(2+) mehr gibt.
ARUs sind ein Anhaltspunkt das man hier VDSL only machen kann aber es gibt viele Wählämter die VDSL bereits können aber so selbst mit keine ARU im Wählkreis haben
 

Taurus91

Mobilfunk Teilnehmer
10 Nov 2014
3.563
1.451
ADSL/2+ ist eigentlich in jedem Wählamt verbaut in Österreich. Meistens sind diese bereits schon ausgetauscht auf DSLAMs die bereits VDSL können. Da diese Abwärtskompatibel sind ist das rein nur Softwaremäßig zum Umstellen bzw. Abschalten.
Also muss da nichts mehr umgeklemmt werden.
Die Frage ist, kann man die ADSL Kunden einfach umstellen, oder gibt es da noch irgendwelche Spezialsachen (z.B. Entbündler). Mir fällt da jetzt nichts ein, aber Firmen oder Behörden haben ja auch noch oft noch ziemlich alte Technik im Einsatz.

Die andere Frage ist natürlich ob A1 von sich aus die Modems austauscht.
 

Taurus91

Mobilfunk Teilnehmer
10 Nov 2014
3.563
1.451
Wenn es mit VDSL-LR kompatibel ist wird mit VDSL unter Umständen auch Bonding möglich. Das geht ja mit ADSL nicht.
Und hat es nicht generell Vorteile wenn man die Technologien ohne Vectoring schön langsam aussterben lässt (wegen den Störungen)?
 

EDGE-Surfer

Mobilfunk Teilnehmer
21 Jan 2015
1.466
453
So ist es momentan noch bei mir im Ort. Das Wählamt kann VDSL, aber es gibt(noch) keine ARUs.

Stehen die Chancen gut nächstes Jahr davon zu profitieren wenn erst vor ein paar Monaten mit dem Ausbau angefangen wurde, also die Hardware in en ARUs aktuell ist? Die Leitung wird dann 2km lang sein.
 

EDGE-Surfer

Mobilfunk Teilnehmer
21 Jan 2015
1.466
453
Wenn es mit VDSL-LR kompatibel ist wird mit VDSL unter Umständen auch Bonding möglich. Das geht ja mit ADSL nicht.
Und hat es nicht generell Vorteile wenn man die Technologien ohne Vectoring schön langsam aussterben lässt (wegen den Störungen)?

Interessant wäre, ob die Herstellung für Bonding Anschlüsse in Zukunft vielleicht günstiger werden oder gar zum Normalpreis.
 

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
3.582
2.041
Die Frage ist, kann man die ADSL Kunden einfach umstellen, oder gibt es da noch irgendwelche Spezialsachen (z.B. Entbündler). Mir fällt da jetzt nichts ein, aber Firmen oder Behörden haben ja auch noch oft noch ziemlich alte Technik im Einsatz.
Nein, das wurde bereits mit der Modemwhitelist erzwungen. Die Reseller haben dafür Zugriff auf alle DSLAMs bekommen und haben hier dann ihr VLAN.
Firmen und Behörden haben großteils SHDSL im Einsatz oder schon Glas. Könnte sein das hier die A1 die Geräte austauscht, da ja die A1 hier den Netzübergang nicht bei der TDO-Dose definiert sondern am Ethernetanschluss des Modems was die A1 hergibt. Von daher eher weniger ein Thema für die A1.

Was man jetzt nicht glauben sollte wären solche Konstellationen, Wählamt mit Vorwahl 0XXX hat in Nachbarsorten ARUs das man hier dann umhängt auf die ARUs weg vom Wählamt weil das ja näher ist. Das geht technisch nicht, da man ja eine Punkt zu Punkt Verbindung hat.

A1 hat einen weiteren Vorteil die niedrigeren Lizenz- und Wartungskosten.
 

Aktuelle Themen