Verparkte E-Ladestation von Verbrennern (Wien Energie)

28 März 2014
852
111
Zuständig dafür ist die Parkraumüberwachung, die Polizei leitet das auch nur weiter.
Bei sowas am besten immer ein Foto machen, wo gut erkennbar (Kennzeichen und Schilder) ist, dass das Fahrzeug im Halteverbot steht. Sollte das Fahrzeug wegfahren, bevor der Mitarbeiter der Parkraumüberwachung eintrifft, kann mit Ausweisdaten des Anrufers/Aufforderers immer noch eine Anzeige aufgenommen werden.

● In E-Tankstellen wird konsequent abgeschleppt, ohne wenn und aber. Verbrenner sowieso, aber auch E-Fahrzeuge, die nicht angesteckt sind.

● In der Zeit von 8 bis 22 Uhr dürfen nur E-Fahrzeuge für die Dauer der Ladetätigkeit drinnen stehen. Ist der Ladevorgang abgeschlossen und die 15 Minütige Abholfrist abgelaufen, wird auch das angezeigt (ohne Abschleppung).

● In der Zeit von 22 bis 8 Uhr darf jedes Fahrzeug drinnen stehen, auch Verbrenner.
Das stimmt mit der Zeit nicht.
Es darf kein Verbenner drinnen stehen in der Ladestation egal zu welcher Uhrzeit.

Es dürfen nur E-Autos zum Laden drinnen stehen - den ganzen Tag über!!(24 Stunden)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: utakurt
16 August 2019
185
90
Da bist du am Holzweg. Das Halteverbot gilt von 8 bis 22 Uhr. Ab 22 Uhr bis 8 Uhr gilt das Halteverbot nicht, ergo kann jeder drinnen stehen. Wenn es 24 Stunden gültig wäre, dann würde gar keine Uhrzeit angegeben sein.
 
29 Januar 2016
3.925
1.585
Einen Artikel darf ich euch zeigen:

Seit September wurde in Wien die Strompreise für das Laden der e-Fahrzeuge in Nachtzeiten stark erhöht.

Alles weitere hier nachzulesen.
 
29 Januar 2016
3.925
1.585
der artikel ist vom August - die Preiserhöhung ist somit schon "alt" und jeden, den es betrifft, weiss das schon längst.
ausserdem ist der artikel voller Fehler 😲
Ich fahre kein eAuto und befasse mich nicht damit. Mir ist klar, dass die Strompreise unübersichtlich sind.
 
14 April 2014
1.950
1.368
Mir ist klar, dass die Strompreise unübersichtlich sind.
Wenn man E-Auto fährt und die Ladetarife kennt ist alles kein Problem.
Man muß nur wissen wann man welche Ladekarte benutzt. @baddmadd mit den Nachtladetrife von Wienenergie macht es richtig.
Ich habe seit einem Jahr ein Elektroauto als 2. Wagen.
Allerdings avancierte der zum Hauptauto aufgrund der sehr niedrigen Kosten/Km.
Ich fahre aktuell mit € 2.- /100Km - geladen wird an Öffentlichen EVN Stationen.
Spritpreis heute von € 2.- /L für den Verbrenner.... 🖕🖕!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: karlwien und utakurt
28 März 2014
852
111
Wenn man E-Auto fährt und die Ladetarife kennt ist alles kein Problem.
Man muß nur wissen wann man welche Ladekarte benutzt. @baddmadd mit den Nachtladetrife von Wienenergie macht es richtig.
Ich habe seit einem Jahr ein Elektroauto als 2. Wagen.
Allerdings avancierte der zum Hauptauto aufgrund der sehr niedrigen Kosten/Km.
Ich fahre aktuell mit € 2.- /100Km - geladen wird an Öffentlichen EVN Stationen.
Spritpreis heute von € 2.- /L für den Verbrenner.... 🖕🖕!
Bei uns ähnlich.

Ist eigentlich nur ein 2. Auto aber wir haben fürs Tanken in 2 Monaten ~40€ bezahlt.

Und bei gewissen Ladesäulen kann man ja gratis lden. (Lidl, Einkaufszentren etc)
 
23 März 2014
795
312
Wenn man E-Auto fährt und die Ladetarife kennt ist alles kein Problem.
Man muß nur wissen wann man welche Ladekarte benutzt. @baddmadd mit den Nachtladetrife von Wienenergie macht es richtig.
Ich habe seit einem Jahr ein Elektroauto als 2. Wagen.
Allerdings avancierte der zum Hauptauto aufgrund der sehr niedrigen Kosten/Km.
Ich fahre aktuell mit € 2.- /100Km - geladen wird an Öffentlichen EVN Stationen.
Spritpreis heute von € 2.- /L für den Verbrenner.... !

Wie schaffst du es, an EVN Stationen zu laden und auf €2/100km zu kommen?
 
1 Dezember 2020
655
675
Wie schaffst du es, an EVN Stationen zu laden und auf €2/100km zu kommen?
Gute Freunde haben einen E-Kleinwagen. Ich hatte selber schon das Vergnügen, das Gefährt ein paar Tage testen zu dürfen.

Situation:
Sommer, Klima normal eingeschalten, Gummischonend gefahren (nicht absichtlich in die Tube drücken um den Durchschnitts-Verbrenner-Schwachmaten davon zu ziehen nach der Ampel zB - sorry für die harsche Wortwahl, aber ihr versteht was ich meine, denn genau das ist es was viel Sprit, also Strom, braucht 😂)

Verbrauch in der Situation:
10 KWh pro 100 km

Hat man nun Ladekarten von zB voltino.at, kann man bei einer Reihe von Ladestellen, quer durch Österreich und anderen Ländern, um 19 Cent je KWh laden

100 km = 10 KWh x 0,19 Euro / KWh = € 1,9 pro 100 km

Gut 2 Euro pro 100 km kommt also hin. Und das ist ein wahnsinnig guter Preis in der heutigen Lage :)


Für sowas empfiehlt sich die Chargeprice App.

Wahlloses Beispiel aus Niederösterreich, gerade auf der Karte heran gezoomt:

Pitten, Station der EVN

Mit einer Flex-Karte der Stadtwerke Judenburg oder auch der Energie Steiermark (jeweils ohne Grundgebühr nutzbar) zieht man dort 10 KWh um ca. € 2,15.

1667655755762.png
1667655784530.png
1667655721429.png
Quelle: https://chargeprice.app (Ladung von 10 KWh, Ladestation der EVN, Preis vom 5.11.2022)

Hier sind viele Profis unterwegs, ihr wisst das natürlich alles schon --> richtige Ladekarte kann viel ausmachen, vor allem wenn man öfters an bestimmten Stationen "tankt"

Und für alle anderen kann man den Tipp anbringen: https://chargeprice.app (gibt's auch als echte App für das Handy) kann sich sehr auszahlen
 
Zuletzt bearbeitet:
21 Dezember 2015
994
710
Gute Freunde haben einen E-Kleinwagen. Ich hatte selber schon das Vergnügen, das Gefährt ein paar Tage testen zu dürfen.

Situation:
Sommer, Klima normal eingeschalten, Gummischonend gefahren (nicht absichtlich in die Tube drücken um den Durchschnitts-Verbrenner-Schwachmaten davon zu ziehen nach der Ampel zB - sorry für die harsche Wortwahl, aber ihr versteht was ich meine, denn genau das ist es was viel Sprit, also Strom, braucht 😂)

Verbrauch in der Situation:
10 KWh pro 100 km

Hat man nun Ladekarten von zB voltino.at, kann man bei einer Reihe von Ladestellen, quer durch Österreich und anderen Ländern, um 19 Cent je KWh laden

100 km = 10 KWh x 0,19 Euro / KWh = € 1,9 pro 100 km

Gut 2 Euro pro 100 km kommt also hin. Und das ist ein wahnsinnig guter Preis in der heutigen Lage :)


Für sowas empfiehlt sich die Chargeprice App.

Wahlloses Beispiel aus Niederösterreich, gerade auf der Karte heran gezoomt:

Pitten, Station der EVN

Mit einer Flex-Karte der Stadtwerke Judenburg oder auch der Energie Steiermark (jeweils ohne Grundgebühr nutzbar) zieht man dort 10 KWh um ca. € 2,15.

Anhang anzeigen 38331
Anhang anzeigen 38332
Anhang anzeigen 38330
Quelle: https://chargeprice.app (Ladung von 10 KWh, Ladestation der EVN, Preis vom 5.11.2022)

Hier sind viele Profis unterwegs, ihr wisst das natürlich alles schon --> richtige Ladekarte kann viel ausmachen, vor allem wenn man öfters an bestimmten Stationen "tankt"

Und für alle anderen kann man den Tipp anbringen: https://chargeprice.app (gibt's auch als echte App für das Handy) kann sich sehr auszahlen
die 10kWh sind aber verdammt sportlich. das geht wirklich nur im sommer und nur mit einem kleinwagen und nur bei tempo um die 50-70.

normalerweise kann man, wenn man auch mal mit autobahntempo unterwegs ist und auch im winter fährt, bei sehr vielen autos rund 20kWh verbrauch auf 100km rechnen.
 
17 Mai 2019
569
355
Ich fahre kein eAuto und befasse mich nicht damit. Mir ist klar, dass die Strompreise unübersichtlich sind.
Hier sind die aktuellen Preise:

https://www.wienenergie.at/privat/produkte/e-mobilitaet/unterwegs-laden/tanke-tarife/#tarife

Konkret kosten die Std Nachtladetarif (22-8 Uhr) 1,08 EUR (0.018/Minute) & in 1h bekommst Du max 11 kwh geladen (kommt aufs E Auto an) = 0,099 EUR/kwH

Das ist noch immer unglaublich & ungeschlagen günstig - vorher kostete die Stunde laden nur 0,7 EUR!

die 10kWh sind aber verdammt sportlich. das geht wirklich nur im sommer und nur mit einem kleinwagen und nur bei tempo um die 50-70.

normalerweise kann man, wenn man auch mal mit autobahntempo unterwegs ist und auch im winter fährt, bei sehr vielen autos rund 20kWh verbrauch auf 100km rechnen.

Stimmt - mit dem I3 schaffe ich das nur in der Stadt - auf der Autobahn nimmt sich der kleine I3 so ca 15 - 17 kw/h mit Tempo 120 - windschlüprig ist er halt nicht!
 
1 Dezember 2020
655
675
die 10kWh sind aber verdammt sportlich. das geht wirklich nur im sommer und nur mit einem kleinwagen und nur bei tempo um die 50-70.

normalerweise kann man, wenn man auch mal mit autobahntempo unterwegs ist und auch im winter fährt, bei sehr vielen autos rund 20kWh verbrauch auf 100km rechnen.
Ich hab mich zugegeben selbst gewundert über den niedrigen Verbrauch (mein Anhaltspunkt davor: ein Tesla Model 3 braucht etwa 20 KWh auf 100 km)

Das Auto meiner Freunde war ein Renault Twingo Electric, denke Baujahr 2021.

50% bin ich Bundesstraßen und Freilandstraßen gefahren, die andere Hälfte war Ortsgebiet / Stadtverkehr. Mit Tempomat konsequent immer 100 km/h oder 50 km/h wenn es möglich war.

Der ECO-Modus war ein, Klima auf 21 Grad immer eingeschalten in der Automatik.

Die Rekuperation auf das Maximum eingestellt (Stufe B3) bei allen meinen Fahrten.

Der Boardcomputer passt sich ständig an die Fahrweise an. Nach dem letzten Leerfahren und „Tanken“ auf 100% wurden 220 km Reichweite angezeigt.

Bei der Gesamtkapazität von 22 KWh kommt das hin und deckt sich auch mit meinen errechneten Werten: ca 10 KWh pro 100 km werden gebraucht, bei oben beschriebener Fahrweise

Also wenn sich jemand tief reingraben will, dürfte das so reproduzierbar sein.

Nicht selbst gemessen, aber von den Leuten erzählt bekommen: Im Winter, etwa 0 Grad und natürlich immer die Heizung an (so ca 22 Grad) braucht man etwa 13 KWh auf 100 km

Wie es bei Temperaturen weit unter 0 ist —> keine Ahnung (vermutlich schlechter)

Gemerkt hab ich mir meinen Eindruck:
So ein Renault Twingo Electric (und wahrscheinlich alle anderen Kleinwagen mit ähnlich niedrigem Gewicht) sind verdammt sparsam.

Das gilt, wenn man so sachte fährt und beschleunigt wie mit einem Verbrenner auch.

Nutzt man die Power und beschleunigt stets mit Vollgas, sinkt die Reichweite auf 100 km und man ist bei etwa 20 KWh je 100 km.

Ich hab natürlich auch das mit einer ganzen Tankladung probiert 😁🏎️🚀

Umweltschützer, verzeiht mir bitte den letzten Satz, es warat nämlich „für die Wissenschaft“ gewesen 😎
 
Zuletzt bearbeitet:
25 März 2014
900
551
Der Witz in Österreich ist, dass 1-phasige Autos das gleiche zahlen müssen wie 3-phasige Autos, weil nach Zeit und nicht bezogener Strommenge gerechnet wird. Wenn man wenigstens die Wahl hätte. Es gibt Anbieter (in Österreich) die das zulassen, aber nicht die großen. Und in Wien bist mit einem 1-phasigen Auto sowieso die Melkkuh. Da ist 50kW CCS günstiger.
 
15 Dezember 2014
644
417
Der Witz in Österreich ist, dass 1-phasige Autos das gleiche zahlen müssen wie 3-phasige Autos, weil nach Zeit und nicht bezogener Strommenge gerechnet wird. Wenn man wenigstens die Wahl hätte. Es gibt Anbieter (in Österreich) die das zulassen, aber nicht die großen. Und in Wien bist mit einem 1-phasigen Auto sowieso die Melkkuh. Da ist 50kW CCS günstiger.

Mir ist bewusst, dass das etwas abdriftet vom Thema aber irgendwie passts ja doch dazu. Ich habe seit kurzem ein eAuto und habe mich relativ lange mit der Karten Problematik beschäftigt. Die beste Variante die ich für mich gefunden habe ist folgende Kombi:

1. EMC Austria Karte (meistens am günstigsten bei den Stationen wo es nur 22 KW gibt wie oft bei EVN und wo man eben bei EVN pro Minute das Doppelte Zahlen würde als bei 11KW obwohl das Auto nur 11KW kann und eben nach Anschlussleistung und Minute abgerechnet wird und nicht nach kWH)

2. ENBW Mobility+/Standard (Als Smatrics Mutter bei den vielen Smatrics Stationen in Österreich meistens am günstigsten)

3. EVN Autoladenkarte (bei EVN 150KW Schnelladern meistens am günstigsten)

Das ist sicher nicht die aller günstigste Variante aber für mich als Niederösterreicher der manchmal auch in anderen Bundesländern fährt die für mich optimale.
 
17 Mai 2019
569
355
Die beste Variante die ich für mich gefunden habe ist folgende Kombi:

1. EMC Austria Karte (meistens am günstigsten bei den Stationen wo es nur 22 KW gibt wie oft bei EVN und wo man eben bei EVN pro Minute das Doppelte Zahlen würde als bei 11KW obwohl das Auto nur 11KW kann und eben nach Anschlussleistung und Minute abgerechnet wird und nicht nach kWH)

2. ENBW Mobility+/Standard (Als Smatrics Mutter bei den vielen Smatrics Stationen in Österreich meistens am günstigsten)

3. EVN Autoladenkarte (bei EVN 150KW Schnelladern meistens am günstigsten)

Das ist sicher nicht die aller günstigste Variante aber für mich als Niederösterreicher der manchmal auch in anderen Bundesländern fährt die für mich optimale.
Bin auch aus NÖ....Grenzznähe zu CZ - habe also auch EON CZ Ladekarte ....ich würde Dir zusätzlich noch ELLA empfehlen...die haben viele Ladestationen in NÖ Nord & eine kw/h basierte Abrechnung

https://www.ella.at/laden#c715

Btw: und dazu keine Grundgebühr/Mitgliedsgebühr & 1 Karte ist gratis
 
1 Dezember 2020
655
675
@Whitesnake

Finde auch, dass diese Zeitabrechnungen überhaupt nicht gehen. Tröpfelt der Strom nur langsam ins Auto, zahlt man so trotzdem für zB 22 KW. Nicht weil man es nutzt, sondern weil die Station es theoretisch könnte ….

Völlig absurd, so wie manche Ladestationen, wo man je nach verwendeter Karte zwischen ca 20 Cent und 1,50 Euro je KWh bezahlt.

Einen jeden Tankwart würde man bei Preisen von 10 Euro für 1 Liter statt 2 Euro - weil man die falsche Tankkarte hat - mit dem nassen Fetzen von der Zapfsäule verjagen. Beim Strom aber ist das leider noch immer ganz üblich, die Tarife derart absurd zu machen.

Vielleicht ist für manche die Tankkarte von www.IKB.at nützlich:

29 Cent je KWh, Ladestationen durch ganz Österreich, und Abrechnung nach KWh (nicht nach Zeit). Keine Grundgebühr

https://www.ikb.at/energie/e-mobilitaet/e-ladekarte-e-lade-app-e-tarife

1667737902434.png
 
Zuletzt bearbeitet: