Verparkte E-Ladestation von Verbrennern (Wien Energie)

13 Mai 2014
3.312
2.720
Also bei jeder Tankstelle steht der Preis groß angeschrieben.

Ich will nicht über E- Mobilität diskutieren, aber wo bitte ist der Vorteil wenn ich eine Ladestation nach dem Laden verlassen muss.

Beispiel: Du fährst in der Früh in die Arbeit und musst dann zum Ende der Ladezeit raus und wegfahren?
Ich stell mir gerade vor wie die Angestellten untertags auf Parkplatz suchen gehen.



Nur um es nochmal zu betonen - es geht nicht um die E-Mobilität an sich sondern um die Umstände die diese bereitet.
Man parkt seinen Verbrenner ja auch nicht an der Zapfsäule.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Berndi
6 November 2014
932
1.121
@alex34653 ich kenne dich ja nur hier aus dem Forum und habe bis jetzt einen sehr vernünftigen Eindruck von dir.

Aber du das Verbrenner auch nicht an der Zapfsäule parken weiss ich auch.
Nur wenn ich tanke dauert es ein paar Minuten z.B. am Heimweg.
Dann fahre ich heim, stelle das Auto ab und dort steht es bis ich wieder das nächste mal wegfahren.

Das ist ja laut der Schilderungen hier nicht so.
Von wegen 22.00 Uhr Nachttarif, oder wegfahren wenn das Auto fertig geladen ist.

Also, gerne nehme ich deinen Beitrag an, aber bitte das nächste mal nicht ganz so Sinnbefreit 😉

*Shakhands*
 
13 Mai 2014
3.312
2.720
Dass du einen Platz an der Zapfsäule - egal ob nun Sprit oder Strom - nicht zum Parken verwenden sollst ist halt so.

Da kannst du versuchen auf der emotionalen Ebene zu „argumentieren“ wie du willst.

Denk darüber nach und es wird dir einleuchten. (Schließlich kann auch um 02:00 Uhr jemand kommen, der sein Auto laden will - und dann parkst du dort.)
 
17 Mai 2019
569
355
nur der Vollständigkeit halber sollte man noch erwähnen, dass der ikb tarif bei wien energie nicht funktioniert
Stimmt - EVN ist ausdrücklich angeführt

In Bezug auf Energie Steiermark Flex Tarif karte - dh, wenn ich bei Wien Energie lade (habe immer 2h Kurs in VHS) zahle ich da unter Tags auch nur 4ct/kw (11kw lader) - in Wien zahlt man ja während des Ladens keine Kurzparkgebühr!

Danke für die tollen tipps
 
1 Dezember 2020
655
675
Kannst du mich aufklären was das genau ist?
Und was es mir wirklich bringt?
Habe ein E-Auto.
Hallo @baddmadd

Kurz-Zusammenfassung: Man verkauft die rechnerische CO2-Einsparung des e-Autos gegen Geld
Mit einem e-Auto sparst du CO2 ein verglichen mit einem Verbrenner.

Der Verbrenner stößt im Betrieb CO2 aus (durch die Verbrennung des Treibstoffs), der e-Motor macht das nicht und ist verglichen damit sogar CO2-neutral.

Wenn du die Rechte an deinen durch das e-Auto verhinderten CO2-Emissionen verkaufst, kann der Käufer (zB ein Industriebetrieb) deine Einsparung seinen CO2-Emissionen gegenrechnen.

Rein rechnerisch hat der Betrieb dann um dein erspartes CO2 weniger in die Umwelt gepustet, und ist rein rechnerisch um die Ersparnis deines e-Autos grüner.

Man spricht in dem Fall von sogenannten eQuoten, welche die erzielte CO2-Einsparung zertifizierterweise und in handelbarer Form darstellen.

Verkauf der eQuoten bzw. Erhalt der daraus resultierenden ePrämie
https://epuls.at ist der erste Anbieter dieser Art in Österreich, der dir deine CO2-Ersparnis des e-Autos abkauft, um sie dann an Emissionserzeuger weiter zu verkaufen.

https://epuls.at behält sich eine Spanne, der (private) e-Auto-Nutzer erhält € 82,- je Kalenderjahr

Achtung:
So ein Vertrag läuft mindestens für 2 Kalenderjahr. Wer sich heute anmeldet, ist also auch noch für das kommende Jahr 2023 an epuls.at gebunden.

Nähere Zukunft - womöglich mehr Anbieter in Österreich
In Deutschland gibt's für diesen Handel von CO2-Ersparnissen schon einen weit größeren Markt mit bis zu € 400,- je Jahr und e-Auto-Nutzer an Prämie

In Österreich geht's so richtig los ab dem nächsten Jahr.

Es ist ab 2023 deshalb mit evtl. weiteren Anbietern und anderen (höheren) Einnahmen zu rechnen, die man lukrieren kann.

Infos dazu zB hier:
https://www.oeamtc.at/thema/elektromobilitaet/epraemie-in-oesterreich-ab-2023-55520516
 
17 Mai 2019
569
355
Also ich muß das hier schreiben: dieser Tipp mit THG ist großartig & ebenso der Tipp von Panzi mit den 11kw Ladern der E Stmk
 
21 Dezember 2015
994
710
Für 22KW Ladestationen könnt ihr den Autostrom Light Tarif der Kelag nehmen.

Das ist ein Zeittarif ohne Grundgebühr und kommt auf ca. 24 Cent je KWh. Denke er funktioniert auch bei den (meisten) Landesenergieversorgern / BEÖ Mitgliedern.

https://www.kelag.at/files/folder/Emob/Tarifblaetter-Kelag-Autostrom-Light-OFFLINE.pdf

Gib's auch für alle die sich anmelden (man muss kein Strom Kunde sein).

Preislich aber natürlich fehlt nicht mehr ganz so viel bis zur IKB, wo man ja 29 Cent / KWh bezahlt. Und man hat natürlich den Nachteil, dass der Kelag ein Zeittarif ist (pünktlich abstecken, sonst zahlt man länger)

--edit--
Hab die Liste der Preferred-Roaming-Partner gefunden, bei denen man mit KELAG-Karte um 24 Cent je KWh lädt (22 KW Ladestationen)
Anhang anzeigen 38356
wobei man hier natürlich sehr vorsichtig sein muss und unbedingt (für alle, die nicht so in der Materie sind) dazu sagen muss, dass die umgerechnet etwa 24 cent/kWh NUR gelten, wenn das Auto auch mit 22kW AC laden kann, was die wenigsten können.
Sehr viele Autos können mit maximal 11kW laden und dann sind wir an der 22kW Säule schon bei 48cent/kWh.
Bei so einer Konstellation empfiehlt sich dann der ikb tarif, der Energiebezogen abrechnet.
 
15 Dezember 2014
644
417
Das war leider ein sehr kurzes (aber auch erwartetbar kurzes) Vergnügen mit den günstigen Preisen bei IKB. Gerade kam die Preiserhöhung für alle per Mail.

Von 29c auf 49c ist eine ordentliche Steigerung.

IMG_7039.jpg
 
14 April 2014
1.950
1.368
ja, habs auch bekommen. Sch...ade!
Die Ladetarife sind Gegenteil von HoT. Auch für Bestandskunden wird es immer teurer. ;)