Volume von Synology (DS 916+) verkleinern

reneS

Mobilfunk Teilnehmer
Apr 21, 2014
1.832
826
#1
Hallo,

hier sind ja auch einige Netzwerkprofis, darum versuche ich es mal :)

Ich habe die Synology DS 916+ mit 4 Netzwerkeinschüben, darin sind 4 x 3 TB WD Red HDDs verbaut. Eingerichtet ist alles als RAID 5 und nur zu gut 20% belegt, soweit so gut. Ich würde gerne eine HDD durch eine (kleinere) SSD ersetzen um dort ein neues Volume für die Datenbank (MariaDB) einzurichten. Leider scheint das nicht zu funktionieren ohne das komplette System platt zu machen. Zumindest waren meine bisherigen Google-Resultate sehr ernüchternd – oder ich habe nicht die richtigen Suchbegriffe verwendet.

Jemand einen Tipp wie ich das gelöst bekomme?
 

reneS

Mobilfunk Teilnehmer
Apr 21, 2014
1.832
826
#3
@mahe
Danke für die Antwort und den Hinweis zu meinem Tippfehler ;)

Und da gibt es echt keine Möglichkeit? Ich habe zwar was gefunden, wo man eine Platte entfernt (das Piepsen ausschaltet) in den leeren Schacht die neue Platte einbaut, das neue Volume einrichtet und dann irgendwie alles hin und herkopiert und so weiter… Wäre zumindest einfacher als alles komplett neu einzurichten.
 

x_DoMi_x

Mobilfunk Teilnehmer
Jun 29, 2015
347
164
#4
Also prinzipiell sollte es eine Möglichkeit geben über die Linux Kommandozeile der Synology und „MDADM“.
Geht hier zwar um ein RAID 6, sollte aber auch für RAID 5 funktionieren: KLICK

Ich persönlich würde mir den Aufwand aus der Anleitung jedoch nicht antun geschweige denn den Verlust meiner Daten riskieren.

Würde da eher den Weg gehen: Alles runter kopieren und danach RAID entsprechend neu erstellen.
 
Gefällt mir: reneS

reneS

Mobilfunk Teilnehmer
Apr 21, 2014
1.832
826
#5
Also prinzipiell sollte es eine Möglichkeit geben über die Linux Kommandozeile der Synology und „MDADM“.
Geht hier zwar um ein RAID 6, sollte aber auch für RAID 5 funktionieren: KLICK

Ich persönlich würde mir den Aufwand aus der Anleitung jedoch nicht antun geschweige denn den Verlust meiner Daten riskieren.

Würde da eher den Weg gehen: Alles runter kopieren und danach RAID entsprechend neu erstellen.
Wow, vielen Dank für den Link! Ich habe zwar von der Kommandozeile keine Angst, aber das ist mir dann wohl doch etwas zu viel 😂
 

reneS

Mobilfunk Teilnehmer
Apr 21, 2014
1.832
826
#6
Hier noch die Anleitung, die ich gefunden haben:
Hier wäre mein Vorgehen dass zum Ziel geführt hat:
- Alle Dienste anhalten;
- Systembackup auf DS107+ (habe ich noch ;-);
- Datenbackup auf DS107+;
- Eine Festplatte aus dem Raid entfernen (diese Festplatte vorerst als Backup beiseite legen);
- Signalton ausschalten;
- anschliessend habe ich eine leere alte Festplatte mit genügend Speicherplatz eingesetzt;
- Diese nicht das SHR Raid reparieren, sondern auf der Festplatte eine SHR Diskgruppe erstellen;
- Darauf anschliessend das Volume 1 und 2 erstellen;
- Dann die Speicherorte der Ordner in der Systemsteuerung / gemeinsame Ordner auf das Volume 2 ändern;
- nachdem alle Daten verschoben wurden habe ich die erste Festplatte entfernt und die Partitionen darauf gelöscht;
- Festplatte wieder eingesetzt und die Diskgruppe reparieren;
- Nach der Reparation die Zwischenfestplatte entfernen und die erst entfernte Festplatte einsetzen und die Diskgruppe wieder reparieren.
Quelle
 

reneS

Mobilfunk Teilnehmer
Apr 21, 2014
1.832
826
#7
Vielleicht ein anderer Ansatz. Könnte ich über den eSATA-Anschluss eine SSD zu einem eigenständigen Volumen machen, oder brauche ich dafür diese Erweiterungseinheit (DX513)?

Weiss das zufällig jemand?
 

tialk

Mobilfunk Teilnehmer
Jan 4, 2015
492
183
#8
wie sieht das Backup grundsätzlich aus? einfach eine 8TB usb disk kaufen, sichern, und neu erstellen ist keine Option? (abgesehen davon bin ich kein Fan von non-ssd raid5)
 

reneS

Mobilfunk Teilnehmer
Apr 21, 2014
1.832
826
#9
wie sieht das Backup grundsätzlich aus? einfach eine 8TB usb disk kaufen, sichern, und neu erstellen ist keine Option? (abgesehen davon bin ich kein Fan von non-ssd raid5)
Ich sichere alles online nach AWS. Die Daten an sich sehe ich ja weniger als Problem, mir geht es da um die Einstellungen der einzelnen Dienste (DNS, Time Machine, VPN, Webserver, MariaDB). Das alles neu machen zu müssen, davor graut es mir. Ich weiß schon, man kann die Einstellungen der Synology auch sichern, aber ich habe damit noch nie eine Wiederherstellung versucht.
 

Ähnliche Themen

Aktuelle Themen