Warum sind MMS in Österreich so teuer?

m404

Mobilfunk Teilnehmer
29 Mrz 2014
1.444
489
ist mir schon bewusst - allerdings kostet es im Verhältnis weniger wenn ich die Kapazität auf (Hausnummer) den Transport von 1.000.000 Nachrichten ausrichte als auf (wieder Hausnummer) 20.000
wär ich mir gar nicht so sicher.
als das iPhone 3G bei Orange rauskam, und die Orange Tarife ja 100 MMS inkludiert hatten, hat es nur so ca. 3-4 Wochen gedauert, bis deren MMS immer Stunden gebraucht haben, um anzukommen. Weil ich damals nicht locker gelassen habe mit der Supportline, bekam ich irgendwann (gefühlte 3 Tage später oderso) einen Rückruf vom 2nd level, und der Typ verstand' sich mit mir nach 5 minuten relativ gut und "beichte" mir, dass die Server ganz einfach mit dem Konvertieren nicht nachkämen, und die Queue mittlerweile mehrere Tage lang teilweise sei (und somit "einige Stunden später" sogar noch ein Glücksfall wäre).

Die MMS Server dürften tatsächlich simple einzelne Maschinen sein ... für die Kundenzahlen, die unsere Betreiber haben, und dem durchschnittlichen Aufkommen an Bildnachrichten über Whatsapp und dergleichen, dürften die System bei weitem nicht gewachsen sein ... das zu ändern würde sicherlich mehr kosten, als einzelne Server im Leerlauf zu betreiben (das Verhältnis, was du meinst, verstehe ich schon).

Ich denk' mal, wenns bei 5 cent pro MMS wirtschaftlich profitabel gewesen wäre, dann hätten wir den Tarif schon längst ...
 

Stanglnator

Mobilfunk Teilnehmer
15 Nov 2014
402
117
War am Anfang eine Nette Spielerei , die MMS.
Aber mehr aber auch nicht.
Ich seh auch keinen Mehrwert in MMS , gute einen:
Man hat ohne Clienten wie WhatsAPP etc.die Möglichkeit MMS zu senden.
Da aber viele schon nen E-Mail Clienten am Händy haben oder Messenger wird MMS bald vergessen werden. Wie noch Joyn das 2012 eingeführt wurde.
Joyn sollte für HändyNetzAnbieter ein WebMessenger-Konkurenzprodukt werden.

Ausserdem wer ne Daten-Flat hat wird nicht extra nochmal was zahlen für MMS was nicht sowiso per E-Mail oder Web-APP auch geht.
Wer noch Frei-MMS im Tarif hat nutzt die vielleicht noch aber sonst.
 

m404

Mobilfunk Teilnehmer
29 Mrz 2014
1.444
489
Wer noch Frei-MMS im Tarif hat nutzt die vielleicht noch aber sonst.
njet.

MMS kommen zeitverzögert an (zumindest ist das immer wieder mal der Fall), iMessage, WhatsApp und dergleichen, ist mehr oder weniger echtzeit ...

Hatte ewig lang den Orange Tarif mit 100 MMS ... hab ich sehr schnell aufgehört, in Anspruch zu nehmen, wegen eben diesem "kleinem" aber feinem Detail.
 

alex34653

Mobilfunk Teilnehmer
13 Mai 2014
2.373
1.643
Ich denk' mal, wenns bei 5 cent pro MMS wirtschaftlich profitabel gewesen wäre, dann hätten wir den Tarif schon längst ...
Ich denk sie haben anfangs (also bei Aufkommen der MMS) damit gerechnet dass die Kunden bei Verfügbarkeit von Handies mit guten Kameras/Displays schon beginnen werden zu schicken - und nicht an das Aufkommen von Messenger-Diensten gedacht haben.
 

m404

Mobilfunk Teilnehmer
29 Mrz 2014
1.444
489
Ich denk sie haben anfangs (also bei Aufkommen der MMS) damit gerechnet dass die Kunden bei Verfügbarkeit von Handies mit guten Kameras/Displays schon beginnen werden zu schicken - und nicht an das Aufkommen von Messenger-Diensten gedacht haben.
das wird mit sicherheit so gewesen sein.

aber das ist mittlerweile über 10 jahre her ?
da hätte man problemlos reagieren können ... und wenn man sich anschaut, wie schnell sie bei ganz anderen dingen reagieren, glaub ich nicht, dass es einfach nur "verschlafen" wurde ...
 

RoyalKnight

Mobilfunk Teilnehmer
12 Apr 2014
626
234
Meines Erachtens waren nicht die Instant Messaging-Dienste das "Todesurteil" von MMS, sondern das iPhone und folgende Smartphones mit den ersten brauchbaren E-Mail-Clients. MMS wird im Vergleich zur E-Mail immer den Kürzeren ziehen, sei es hinsichtlich Kosten, Möglichkeiten, Einfachheit, etc. Somit war es IMO seitens Provider der einzig richtige Schritt MMS nicht zu forcieren, damit der Dienst mangels Benützung möglichst rasch eingestellt werden kann. Instant Messaging ist mit Zustellbenachrichtungen etc. eine konkurrenzlose "Erweiterung"...
 

Taurus91

Mobilfunk Teilnehmer
10 Nov 2014
3.655
1.521
was die unfähigkeit betrifft glaube ich verdienen die anbieter ganz gut an den mms, nicht weil die leute wissen was es kostet und trotzdem welche schreiben, sondern weil sie es teils nicht wissen und schreiben und teils weil sie nicht mal wissen dass sie eine mms schreiben (so manches handy wandelt ja die sms automatisch um und so mancher user meint ja dass eine bildnachricht eine sms ist). so gesehen gibts halt viele unfähige user, damit gleicht sich das dann wieder aus . . .
Das sind ja keine Mengen. Wenn man das öfter macht fällt es ja auf der Rechnung auf.
Das spricht sich auch herum. Da passt der Vergleich mit Datenroaming sehr gut.
Das war keine Anschuldigung (mir ists wurscht wieviel der Provider verrechnet), sondern eher eine Frage aus Interesse, weil ich nicht seh wie sowas wirtschaftlich Sinn machen kann. Wenn man die Preise so teuer macht dass man die Kunden dazu bringt lieber (meist sowieso bessere) Konkurrenzprodukte zu verwenden, dann ist das doch etwas merkwürdig. Ausser der Anteil an Benutzern die trotzdem diese Apothekerpreise zahlen ist so hoch, dass es sich dann doch wieder auszahlt.
Danke für die Eröffnung des Themas, weil die Frage hab ich mir auch schon gestellt. Vielleicht bekommen wir ja eine Lösung.

Vermutlich wegen der leichteren (und billigeren...) Fototransportmöglichkeit ;)
Das ist auf jeden Fall ein sehr wichtiger Grund.

War am Anfang eine Nette Spielerei , die MMS.
Aber mehr aber auch nicht.
Ich seh auch keinen Mehrwert in MMS , gute einen:
Man hat ohne Clienten wie WhatsAPP etc.die Möglichkeit MMS zu senden.
Da aber viele schon nen E-Mail Clienten am Händy haben oder Messenger wird MMS bald vergessen werden. Wie noch Joyn das 2012 eingeführt wurde.
Joyn sollte für HändyNetzAnbieter ein WebMessenger-Konkurenzprodukt werden.

Ausserdem wer ne Daten-Flat hat wird nicht extra nochmal was zahlen für MMS was nicht sowiso per E-Mail oder Web-APP auch geht.
Wer noch Frei-MMS im Tarif hat nutzt die vielleicht noch aber sonst.
Sicher wirkt die MMS im Jahr 2015 verstaubt. Aber die Mobilfunker haben ja auch nichts getan um die MMS vor Jahren durchzusetzen und dann weiterzuentwickeln. MMS gibt es seit 2003. Whatsapp kam ca. 10 Jahre später.
Die Entwicklung von Joyn ist auch ein Trauerspiel.

das wird mit sicherheit so gewesen sein.

aber das ist mittlerweile über 10 jahre her ?
da hätte man problemlos reagieren können ... und wenn man sich anschaut, wie schnell sie bei ganz anderen dingen reagieren, glaub ich nicht, dass es einfach nur "verschlafen" wurde ...
Einerseits ja, aber gerade Roaming zeigt ja, dass die Branche nicht immer schnell reagiert.

Das die Systeme für MMS so schlecht skalierbar sind? Denkbar ist es natürlich schon. Wenn da seit 200x nichts mehr entwickelt wurde. Vielleicht ist der Standard einfach schlecht (selbst schuld) oder es gibt irgendein Patentproblem? Wir werden es nie erfahren.
Ich finde die Preispolitik auf jeden Fall komisch.
 

oneplusdominik

Mobilfunk Teilnehmer
17 Mai 2015
504
172
Es ist einfach kein Markt (mehr) für MMS vorhanden und nun noch Ressourcen in diese sterbende Technologie zu investieren, hat einfach keinen Nutzen.
Ja aber es ist doch so dass sachen für die sich keiner interessiert eher günstiger werden. Also ich bräuchte dringend günstigere mms damit ich auch den leuten Bilder schicken kann die kein Telegram messenger haben
 

0rambo0

Mobilfunk Teilnehmer
30 Mrz 2014
1.077
404
. Wenn man die Preise so teuer macht dass man die Kunden dazu bringt lieber (meist sowieso bessere) Konkurrenzprodukte zu verwenden, dann ist das doch etwas merkwürdig. .
na ja, du musst bedenken es gibt kunden die Konsequent keinen messenger verwenden. was ich bei meiner zweiten nummer auch nicht mache. entweder muss ich mms senden, oder per mail was dann aber natürlich nicht gleich gesehen wird.
 

Taurus91

Mobilfunk Teilnehmer
10 Nov 2014
3.655
1.521
Außerdem gibt es ja Leute "die keine E-Mail" haben trotz Smartphone und gmail Adresse ;

Ich würde sagen ein globaler Standard der einfach und funktioniert und gut implemtiert ist wäre wirklich nicht schlecht. Auch aus Datenschutz und "allgemeinen bzw. politischen" Überlegungen.
Gerade bei Telekommunikationsunternehmen wie Mobilfunkern wäre das doch gut aufgehoben.
Joyn ist halt nicht mit genügend Nachdruck entwickelt worden weil durch Whatsapp & Co keine Mehreinnahmen zu erwarten sind.
Ganz gestorben ist das Thema allerdings noch nicht. Aus Joyn wurde RCS (Rich Communication Services).
Hier ein Link zum Verband der Mobilfunkanbieter:
http://www.gsma.com/network2020/rcs/
 

Aktuelle Themen