Wechsel von Magenta LTE auf Fonira Standard Kabel

16 August 2020
55
9
Hallo,

Ich habe meiner Mutter einen Wechsel auf Fonira aufgrund des super pings (auch heimlich weil ich mir cloud gaming bestellt habe) und der Stabilität, sowie der gut konfigurierbaren Fritzbox. Außerdem wegen der nicht Vertragsbindung.

Jedoch ist meine Mutter wegen den 300 Euro Herstellungskosten skeptisch. Ich habe gesehen dass mit Standard Anschluss um 0 Euro angeblich 111 Mbit/s möglich wären, aber kann das wirklich sein, über ganz normales DSL? Oder zählt der Standardanschluss auch schon zu VDSL?

Zur Info: Mit 4D wären 189 Mbit/s möglich.
 
27 Juni 2019
3.718
1.893
Mit DSL ist insbesondere auf kurzen Strecken so einiges möglich. :) Und bei Bonding natürlich noch mehr, in der Regel um die 80 bis 90 %. Und ja, für die Standardherstellung gibt's relativ häufig Aktionen mit einer kostenlosen Herstellung, während bei einem Bondinganschluss so gut wie immer die 300 EUR fällig werden.
 
16 August 2020
55
9
Mit DSL ist insbesondere auf kurzen Strecken so einiges möglich. Und bei Bonding natürlich noch mehr, in der Regel um die 80 bis 90 %. Und ja, für die Standardherstellung gibt's relativ häufig Aktionen mit einer kostenlosen Herstellung, während bei einem Bondinganschluss so gut wie immer die 300 EUR fällig werden.
Könntest du mir auch noch erklären was genau Bonding und eine Herstellung ist? Wir haben nämlich keinen Telefonanschluss (mehr)
 
27 Juni 2019
3.718
1.893
Als Bonding wird das "bündeln" von zwei und mehr Aderpaaren bezeichnet. Die Herstellung umfasst alles vom ARU bis zur Telefondose am Anschlussort (meist eine Wohnung oder ein EF-Haus). Je nach bisherigem "Ausbauzustand" bedeutet das mal mehr oder weniger Aufwand für die Telekom, ändert aber nichts an den pauschalierten Kosten für die Herstellung. Sollte die Herstellung in sehr besonderen Fällen aus technischen oder anderen Gründen einmal doch nicht möglich sein, wird das in der Regel (vorab) kommuniziert.
 
16 August 2020
55
9
Als Bonding wird das "bündeln" von zwei und mehr Aderpaaren bezeichnet. Die Herstellung umfasst alles vom ARU bis zur Telefondose am Anschlussort. Je nach bisherigem "Ausbauzustand" bedeutet das mal mehr oder weniger Aufwand für die Telekom, ändert aber nichts an den pauschalierten Kosten für die Herstellung.
Und Bonding geht mit einem Standardanschluss?
Gleich dazu: Heißt selbst ohne vorhandene Dose können die Techniker einen Anschluss herstellen?
 
27 Juni 2019
3.718
1.893
Bonding ist KEINE Standardherstellung, und daher eben teurer in der Herstellung! Die Standardherstellung bezieht sich nur auf ein Aderpaar. Und wenn kein Telefonkabel und / oder Telefondose vorhanden ist, wird der Techniker eben dafür sorgen müssen. ;)
 
16 August 2020
55
9
Bonding ist KEINE Standardherstellung, und daher eben teurer in der Herstellung! Die Standardherstellung bezieht sich nur auf ein Aderpaar. Und wenn kein Telefonkabel und / oder Telefondose vorhanden ist, wird der Techniker eben dafür sorgen müssen. ;)
Und ohne Bonding sind wie viel Mbit/s realistisch? Die angegebenen 111 Mbit/s? :D
 
27 Juni 2019
3.718
1.893
Lade halt einfach den Screenshot aus der Telematica-Abfrage für Technikverliebte betreffend Eure Anschrift hoch; dann kann man Dir das beantworten. Aber das schaffst Du natürlich auch selbst; ist ja im Kern selbsterklärend, auch wenn ich das mit den Zweifeln aus meinem eigenen Fall kenne.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NerdTech
29 Januar 2016
1.669
565
Und ohne Bonding sind wie viel Mbit/s realistisch? Die angegebenen 111 Mbit/s? :D
Diese Frage hast du ja selbst beantwortet?
Zur Info: Mit 4D wären 189 Mbit/s möglich.
Die 4D sind Bonding gemeint. (Y)
Ansonsten können wir nur beantworten, siehe Anfrage von:
Lade halt einfach den Screenshot aus der Telematica-Abfrage für Technikverliebte betreffend Eure Anschrift hoch; dann kann man Dir das beantworten.
 

Aktuelle Themen