Welchen VPN-Anbieter wählen? OVPN?

29 August 2014
33
1
Ich weiß noch nicht genau was ich will, aber ich will mich mit VPN ein wenig auseinandersetzen, insbesondere um Datensammeln zu minimieren. Aufgefallen ist mir https://www.ovpn.com/de weil die alles im RAM ohne SSD / HDD laufen lassen. Streamingdienste wie Netflex sind zur Zeit kein Thema. Thema ist aber die Anzahl der verwendeten Geräte. Mehr als 3 Geräte gleichzeitig werde ich kaum brauchen, meistens wird wohl nur 1-2 gleichzeitig benutzt werden. Auf der anderen Seite sind es schon an die 50 Geräte, die ab und zu, also sehr selten, eine Verbindung aufbauen.

VPN-Anbieter gibt es wie Sand am Meer, 60€ pro Jahr sind für mich akzeptabel. Wie trenne ich da die Spreu vom Weizen?

Eine Fritzbox 6890 ist via xDSL zum ISP verbunden, fixe IP sollte ich in Kürze bekommen, an der Fritzbox hängen wieder diverse openwrt-Router bzw. Mikrotik-Geräte (Router, Switch, FW) mit RouterOS. Das genaue Konzept dazu ist erst in Überlegung.Jedenfalls kann man ovpn bei openwrt installieren.
 
22 März 2014
4.528
2.114
Eine Fritzbox 6890 ist via xDSL zum ISP verbunden, fixe IP sollte ich in Kürze bekommen, an der Fritzbox hängen wieder diverse openwrt-Router bzw. Mikrotik-Geräte (Router, Switch, FW) mit RouterOS. Das genaue Konzept dazu ist erst in Überlegung.Jedenfalls kann man ovpn bei openwrt installieren.
Es ist wirklich die Frage, was du eigentlich damit machen möchtest. Einerseits willst du die Datensammelwut vermeiden (wofür ein VPN nur beschränkt geeignet ist), andererseits willst du offenbar in dein Heimnetz mit fixer IP tunneln.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: linuxuser
29 Juni 2020
80
20
Am besten du testest ein paar Anbieter und wartest mit der Bestellung bis es die BlackFriday Angebote wieder gibt.
Ich verwende smartndsproxy.com (2 Wochen gratis testen -> der BlackFriday Link von 2020 scheint immer noch zu funktionieren kostet dann nur ca. 36€ für drei Jahre!). Ich verwende es nur um für gewisse Sachen GeoBlocking zu umgehen und TV zu schauen. Für meine Zwecke habe ich noch nichts billigeres und besseres gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: linuxuser
4 Juni 2019
5
1
Wenn du VPN-Anbieter vergleichen möchtest dann schau mal auf https://vpntester.de/
Die haben ein paar gute Testberichte die sie auch regelmäßig aktualisieren.

Wenn du VPN über den Router realisieren möchtest, dann brauchst du jedenfalls auch einen leistungsstarken Router damit du keine allzugroßen Geschwindigkeitseinbußen hast.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: linuxuser
29 August 2014
33
1
Ich denke, dass mein Konzept, wo es hauptsächlich um VLANs und die Firewall geht, nicht so viel mit VPN zu tun hat. Ich wollte einfach nur darauf hinweisen und auch sagen, ich habe einige "Router" hinter der Fritzbox, zB einen Netgear Nighthawk R7800 + den ähnliche Zyxel Armor Z2 (beide openWRT) und einen Mikrotik RB4011IGS+RM (RouterOS).. Bevorzugt würde ich den Nighthawk R7800 verwenden wollen. Der Armor ist nur Backup, falls der Nighthawk ausfällt und zum Experimentieren.

Ich bin mittlerweile ein wenig schlauer, man muss sich für openvpn oder wireguard oder ipsec entscheiden. Wireguard ist schneller aber etwas weniger sicher. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann wird bei Wireguard mit 2 IP-Adressen gearbeitet um die Sicherheit zu erhöhen.

Letztlich muss man sich also anschauen, wie der VPN-Anbieter funktioniert, wenn alles nur im RAM ist, dann ist das sicherheitstechnisch schon ein Vorteil.

Die Superangebote von manchen Anbietern können einen ganz schöne Falle sein. NordVPN lockt mit Super-Preisen, es verlängert sich dann aber automatisch zu den nicht reduzierten Preisen. Man darf da also auf das Kündigen nicht verzichten.

Wenn man VPN nicht am Router installieren will, dann muss man schauen, ob die Endgeräte damit klar kommen. Ich bin mir zB bei Enigma-Boxen nicht sicher, ob die auch Wireguard unterstützen und somit stellt sich die Frage, ob man da einmal openvpn und mit einem anderen Gerät wireguard verwenden kann.

Geoblocking könnte selten interessant sein. Ich bin beim letzten Mal bei einer Aktion dann mit der Kreditkarte beim Zahlen gescheitert, die Deutschen haben meine österr. KK nicht akzeptiert. Ich frage mich sowieso, ob das innerhalb der EU rechtens war.

Also primär geht es mir darum, dass das Daten sammeln erschwert wird und ich über verschiedene Server eine andere IP bekomme.
 
10 Mai 2014
2.476
2.152
man muss sich für openvpn oder wireguard oder ipsec
Da würde ich halt die VPN Anbieter in die Vorauswahl nehmen, die z.B. OpenVPN und Wireguard (also beides) unterstützen. Manche Router unterstützen z.B. OpenVPN aber nicht Wireguard.

Auch würde ich prüfen in welchen Ländern Server der einzelnen Anbieter stehen und je nachdem welche Länder benötigt werden auch hier eine Vorauswahl treffen.

Manche VPN Anbieter funktionieren nur mit dem eigenen Client - das wird dir eher weniger nutzen. Auch das muss angesehen werden.

Und zu guter Letzt muss der Anbieter z.B. für OpenVPN die Möglichkeit bieten dass man sich die OpenVPN Konfigurationsdateien runterladen kann. Das ist auch nicht selbstverständlich.
 
29 August 2014
33
1
Es gibt da die merkwürdigsten Dinge. Also ein manuelles Ändern der IP-Adresse für VPN bei dyn. IP finde ich schon sehr User unfreundlich.

Schaut man sich die Test, dann schneidet einmal der eine gut ab bzw. der andere schlecht, und beim nächsten Test ist es umgekehrt. Ich vermute, da auch manchmal Äpfel-Birnen-Vergleiche, also openvpn vs. wireguard. OVPN hat IMO nur wireguard über schwedische Server.

Ich bin mir noch nicht klar, ob vielleicht https://www.vyprvpn.com/de ein guter Kompromiss ist. Es geht mir nicht darum jeden Cent zu sparen, aber gegenüber ovpn ist da schon ein deutliche Preisunterschied.
 
1 November 2017
352
139
Ich bin mir noch nicht klar, ob vielleicht https://www.vyprvpn.com/de ein guter Kompromiss ist. Es geht mir nicht darum jeden Cent zu sparen, aber gegenüber ovpn ist da schon ein deutliche Preisunterschied.
Da wäre ich aber vorsichtig, wenn man sich die letzten Bewertungen anschaut.
https://at.trustpilot.com/review/www.goldenfrog.com

Hatte heuer im März auch ein Abo bei vyprvpn. Bekam das per Paypal bezahlte Geld aber problemlos von vyprvpn zurücküberwiesen, als ich nach nur 1 Stunde wieder kündigte! Grund meiner Kündigung war, dass vyprvpn nicht direkt beim Schweizer TV den Ländercode umgehen konnte.

Benütze mittlerweile Windscribe. Kann aber dazu nicht viel sagen, da mir im März noch das Wichtigste war, dass es eben den Ländercode direkt beim SRF aufheben kann. Was bis jetzt immer zuverlässig funktionierte. Neben vprvpn konnten dies auch NordVPN, Surfshark und CyberGhost nicht, nach Anfragen bei diesen Anbietern!

Verwende es seit 3 Wochen aber auch als Norton Ersatz in Verbindung mit der Windows 10 firewall. Mal sehen ob diese Kombi genügend Schutz bietet. Auf Holz klopf ☺️

edit: es gibt übrigens bei Windscribe eine 10 GB pro Monat gratis Version falls wer Interesse hat.
https://deu.windscribe.com/promo/gopro?bestprice&explain&pl=sos
Mein Bezahlabo kommt auf 49,- US Dollar/ Jahr
 
Zuletzt bearbeitet:

Aktuelle Themen