Wie glaubwürdig ist die A1 Serviceline

lind

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
344
43
Es ist nicht mein Handy was betroffen ist, aber das von ein Jungen Freundin, der ich helfe.
Erstes Vertragshandy und schön Probleme.


Wie kann es sein das man an der Serviceline /Rechnungsabteilung gesagt bekommt.
Kein Problem die Die Rechnung wird am Mi 12.09.2018 statt am Fr 7.09.2018 abgebucht.
A1 aber dann dreist am Freitag 07.09.2018 Abbucht und dann auch nich kosten bei der Bank verursacht sondern auch noch die Chuzpe hat 9 Euro für Spätzahlerservice/ Zahlung per Erlagschein zu haben.


Des weiteren Weis einer wie man am besten vor geht wenn man bei itunes in eine abo automatische Verlängerung fall rein gelaufen ist ?
Der Schaden belauft sich auf über 200 Euro für keine Gegenleistung.
Abos würden zwar Gekündigt A1 und Apple Schieben sich gegenseitig die Schuld zu.
Da blöderweise Zahlung per HandyRechnung Aktiv wahr.
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.904
934
Bei den 9 Euro handelt es sich um eine Gebühr für eine Rücklastschrift.

Rücklastschrift ist der Begriff für einen nicht gelungenen Bankeinzug. So etwas kostet und die A1 verrechnen diese Gebühr wenn sie anfällt einfach dem Kunden weiter. Ganz klar eigentlich, dass sie nicht darauf sitzen bleiben wollen.

Was man gegen so ein Abo macht: Kündigen.

Nicht bei A1, bei denen gibt es nämlich keines, sondern bei Apple/iTunes. Im Zweifelsfall die Bestätigung zur Kündigung suchen und dann gibt es auch das Geld wieder unkompliziert zurück.

Ich vermute aber mal: so eine Kündigung wurde noch nie gemacht, weshalb auch munter weiter verrechnet wird.

Und zu „an der Hotline hat man abet gesagt ...“: willkommen in der Geschäftswelt, und alles Gute und viel Erfolg auf dem weiteren Weg für deine junge Bekannte. Keine Bildung ist so wertvoll als die Erfahrungen, für die man selber bezahlt
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kingjohn und sbg5020

lind

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
344
43
Nun Die Abos sind schön gekündigt Zahlung per Handy Rechnung deaktiviert.
Es geht rein um denn Entstanden Schaden.
A1 Sagt wir geben das Geld an Apple.
Apple Sagt wenn sie sich an A1 und bei Abo Fallen mit 35 euro in der Woche gibt es so wieso kein Geld zu rück.
Wenn die Bank keine Weiteren Spesen erheben sollte, von mir aus sollen sie mit ihren 9 Euro Glücklich Werden.

Wegen deinen Schlaumeier Satz: an der Hotline hat man aber gesagt ...“: willkommen in der Geschäftswelt, das bringt keinen Weiter das Mädchen ist 18 und hat halt nur Pflichtschule.

Da lernt man halt nicht die Erste Regel Buchhaltung keine Buchung ohne Beleg und immer alles schriftlich geben lassen.
 

reneS

Mobilfunk Teilnehmer
21 Apr 2014
1.993
938
Zu iTunes:
Apple sendet (meist ein paar Tage später) eine Rechnung. Darauf befindet sich ein Link Problem melden. Dort einfach draufklicken, alles Weitere sollte eigentlich selbsterklärend sein. Geld wird dann wieder gutgeschrieben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: jb-net

Metalcist

Mobilfunk Teilnehmer
8 Apr 2015
1.409
1.236
Bei den 9 Euro handelt es sich um eine Gebühr für eine Rücklastschrift.

Rücklastschrift ist der Begriff für einen nicht gelungenen Bankeinzug. So etwas kostet und die A1 verrechnen diese Gebühr wenn sie anfällt einfach dem Kunden weiter. Ganz klar eigentlich, dass sie nicht darauf sitzen bleiben wollen.
Siehe:

https://www.a1.net/hilfe-kontakt/ar...en-entstehen-/500000000007301/500000000027352

3€ werden für den erfolglosen Einziehungsversuch verrechnet. Das ist ungefähr die Höhe, die die Bank verrechnet.

Die 9€ sind für den sogenannten "Spätzahlerservice".
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.904
934
Der Satz von mir ist das Wertvollste überhaupt, was ihr (deine Bekannte) daraus lernen könnt. Besser so mit der "kleinen" Handyrechnung und A1 als später erst, und dafür bei Kredit für Urlaub, Auto, Haus & Co.

Niemand, dessen Geld ihr zurück haben könnt wird euch sagen, dass er es zurück geben kann. Da müsst schon ihr Gründe finden, warum der (A1 / Apple) es zurückzahlen muss und darauf hinweisen. Das bringt mich wieder zum "Schlaumeier-Satz": Willkommen in der Geschäftswelt.

Er ist wirklich schlau, weil sowas von zutreffend. Und er öffnet Tür und Tor für alles weitere, bessere Vorgehen in der Zukunft ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: rolex0815

jb-net

Mobilfunk Teilnehmer
21 Mrz 2014
1.001
802
Zu iTunes:
Apple sendet (meist ein paar Tage später) eine Rechnung. Darauf befindet sich ein Link Problem melden. Dort einfach draufklicken, alles Weitere sollte eigentlich selbsterklärend sein. Geld wird dann wieder gutgeschrieben.
Das halte ich für am sinnvollsten. Sofern es noch nicht zu lang her ist und gut argumentiert wird ist hier Apple meist sehr kulant. Nur der Link dazu ist leider ein bisschen versteckt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: reneS

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.904
934
Siehe:

https://www.a1.net/hilfe-kontakt/article/Vertrag-Services/Rechnung/Rechnung-bezahlen/Rechnung-nicht-oder-zu-spät-bezahlt-Was-kann-ich-tun-und-welche-Kosten-entstehen-/500000000007301/500000000027352

3€ werden für den erfolglosen Einziehungsversuch verrechnet. Das ist ungefähr die Höhe, die die Bank verrechnet.

Die 9€ sind für den sogenannten "Spätzahlerservice".
Da wird man nicht drum herum kommen das zu bezahlen.
Wie immer wenn man im Rückstand mit Zahlungen ist. Klappe halten und das Problem aus der Welt schaffen. In so einem Fall ist es ein Problem, das man mit Geld beseitigt - ehe Schlimmeres passiert.

3€ für eine Rücklastschrift wundert mich. Erst letzte Woche hatte ich 7€ dafür bezahlt, dass ich eine SEPA-Lastschrift un-erfolgreich in Auftrag gegeben hatte. Anstelle der Ankunft des Geldes bei mir wurde mir die Gebühr mit einer Fehlermeldung zum misslungenen Einzug abgebucht.

Naja, kleinerer Kunde und andere Bank halt ...
 

lind

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
344
43
Zu iTunes:
Apple sendet (meist ein paar Tage später) eine Rechnung. Darauf befindet sich ein Link Problem melden. Dort einfach draufklicken, alles Weitere sollte eigentlich selbsterklärend sein. Geld wird dann wieder gutgeschrieben.
So bin ich ja Überhaupt erst drauf gekommen.
Mit diesen Link habe ich Apple auch auf das Problem aufmerksam gemacht.
Problem ist Abzock App ist immer noch online und Apple weigert sich die Angefallen Abo Gebühren zu erstatten.
Mir ist es zwar gelungen alle Laufenden Abos ab Tag X zu Kündigen
Doch es ist und bleibt ein Schaden von über 200 Euro

@[B]neptunus[/B] Als Kaufmännischer Angestellter pflichte ich dir bei, als Vertrauensperson, Freund.
Klar Blöd gelaufen , mich erzürnt nur das Apple und A1 immer erst Gesprächsbereit wenn der Anwalt was schreibt, dann auf einmal werden sie Asch freundlich
Doch das ist erst das letze Mittel
 

reneS

Mobilfunk Teilnehmer
21 Apr 2014
1.993
938
Um welche App handelt es sich denn wenn man fragen darf?
 

Aktuelle Themen