Wie Österreichs Internet-Anbieter bei der Geschwindigkeit tricksen

W

Westbahnexpress

Gast
Für den Mobilfunk wäre sowas sinnvoll, auch wenn ich mich gerade frage wie man das technisch umsetzen will.
Jeder bekommt am Mast eine Mindestbandbreite die auf seinen Mast gillt. Gerade bei Mobilfunk ist die "überbuchungsrate" ja irre hoch.
So als würden für einen Flug 3x so viele Plätze wie vorhanden verkauft werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: _pooLparTy_
9 April 2014
3.207
1.837
Das ist auch nur dann sinnvoll wenn es nur stationäres mobiles (haha) Internet an dem Masten gibt.
Und da seh ich dann nicht ein warum ich mit einem 300/100 (mobilen) Tarif verhältnismäßig weniger Bandbreite haben sollte wie ein kleiner stationärer mit 30/5 ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pc.net
7 September 2018
210
108
viele verwenden z.b. "den würfel" eh nur zuhause. immer wieder lest man das sich das teil in eine weiter entfernte zelle einbucht als in die näher gelegene mit weit weniger auslastung.
warum fixen die das nicht das man z.b. tarife anbietet die nur standortreu in einer zelle funktionieren?

natürlich gibt es kunden die das teil mit in den urlaub nehmen (inh. AT) aber ich z.b und alle bekannten hatten noch nie unsere "würfel" mit im urlaub/die simkarte steckt in dem teil seit vertragsabschluss.

je nach zellenanbindung müsste sich doch der traffic verteilen lassen, bzw ab einer gewissen zahl an verträgen die einem bestimmten standort zugeordnet werden können das ab zahl x 150er verträge dann nurmehr bis zu 20er 30 whatever ausgegeben werden. mit der option bei freiwerden von kontingent ein upgrade gegen anpassung GG.
oder das man darauf hinweist das die zelle "am limit" ist mit der option einer vorzeitigen vertragsauflösung wenn beim 150er vertrag z.b. im 24std schnitt nur 25 drüber gehn ....

möglichkeiten gibts genug aber da sind halt auch optionen dabei wo sich die kunden nichtmehr ausnehmen lassen ... mit 24mon bindung. 150er vertrag und dann gehn eh nur 15drüber weil die zelle weit übern limit ist.

diese bis zu wischi waschi angaben sind wie damals die pixel zahlen bei den digicams ... und unterm strich macht der benutzer der cam bzw das richtige objektiv im DSLR bereich die bilder ...
ich hab seinerzeit mit meiner nikon d60 70-200obj bessere bilder gemacht als ein bekannter mir seiner vollformat und 3k€ objektiv .... meine cam hatte die hälfte der pixel und das objektiv war ein gebrauchtes um 900€ aber ich hatte das weit bessere "gespür" für die bilder ...
 
Zuletzt bearbeitet:
8 August 2014
2.214
1.275
warum fixen die das nicht das man z.b. tarife anbietet die nur standortreu in einer zelle funktionieren?
Da wären dann die Nachteile von Festnetz (ortsgebunden) mit den Nachteilen von Mobilfunk (shared Medium) kombiniert. So etwas wäre kein Fix sondern eine Einschränkung (auch in der Verfügbarkeit wenn der zugeteilte Mast ausfällt).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pc.net
22 März 2014
7.035
1.778
viele verwenden z.b. "den würfel" eh nur zuhause. immer wieder lest man das sich das teil in eine weiter entfernte zelle einbucht als in die näher gelegene mit weit weniger auslastung.
warum fixen die das nicht das man z.b. tarife anbietet die nur standortreu in einer zelle funktionieren?

Weil das meist ein Problem des Endgerätes ist. Es gibt zwar solche Situationen, aber "weit entfernt" sind die anderen Zellen auch nicht, sonst würde man sie nicht empfangen. Ärgerlich ist halt, dass man wenig Einfluss darauf hat, außer Positionsänderung oder Antennen. Geräte wo man die Zelle fixieren kann sind selten.