Windows-Tablet, kleiner Convertible als Notebook-Ersatz.

22 März 2014
2.585
1.288
Ich spiele mit dem Gedanken meinen Schreibtisch wegzuräumen, da dort kaum noch jemand sitzt und immer mehr Sachen auf Tablet und Smartphone statt finden. Derzeit steht dort ein älterer Laptop von Mitte 2015(i5, 8 GB RAM, 256 GB SSD, die fast leer ist weil alles am NAS lagert und einer 1TB HDD auch leer). Dazu gibt es noch einen Monitor. Den Platz anstatt des Schreibtisches möchte ich daher anderweitig nutzen.

Weiters habe ich noch ein Asus Trasformer book aus dem Jahr 2013, läuft seit 2015 auf Windows 10 32Bit. Atom Z3740 2 GB RAM und 32 GB Flash/SSD. Einziges Problem ist der zu geringe interne Speicher und die maue Grafikleistung, so dass bereits Full HD-Videos gerade noch so gehen.

Wenn ich jetzt auf Geizhals sehe, dann gibt es diese Gerätekategorie durchaus noch und ich würde mir wünschen 4 GB RAM und 64, besser 128 GB interner Speicher. Daten lagern so und so am NAS und in der Cloud. Jetzt kommt aber die Verunsicherung. Aktuelle Modelle haben oft den Atom x5-Z8350. Als Vergleich hätte ich einen Computestick mit Atom x5-Z8300 und ich muss sagen man merkt, dass sich da im Laufe der Zeit leistungstechnisch fast nichts getan hat.

Das fand ich dazu: https://cpu.userbenchmark.com/Compare/Intel-Atom-Z3740-vs-Intel-Atom-x5-Z8350/m3256vsm143924.

Hat sich beim Atom wirklich fast nichts getan, außer dass der Fertigungsprozess von 22 auf 14 nm ging?

Alternativ gäbe es in dieser Geräteklasse noch Pentium Silver N5000 oder Celeron N4000. Die Performance ist lt. Benchmarkvergleich um einiges höher, aber wie sieht es bei den winzigen Akkus dann mit der Laufzeit aus?
 
9 April 2014
3.138
1.774
Darf ich fragen warum diese Prozessoren?
Ich sehe in dem Post nicht so ganz die Erwartung welche du an das neue Gerät stellst.
Ich hab mir diese Woche auf Otto ein Surface Pro 7 mit i7/16GB/256GB um 1.279,-- bestellt, kommt aber erst Mitte März wenn's war ist.
 
22 März 2014
2.585
1.288
Ganz einfach weil meine Anforderungen nicht besonders hoch sind. Der i5 ist eigentlich ziemlich überdiemensioniert, aber ich bekam ihn günstig nach 2 Jahren als mein Firmenlaptop. Er hat am Schreibtisch einen Stand-PC mit mehr Leistung abgelöst, die ich allerdings auch nicht benötigte.

Bis auf den knappen Speicher habe ich auch kein Problem mit meinem jetztigen Transformer book. Hin und wieder was drucken (obwohl ginge auch mit Android), USB-Geräte verwenden, die nicht auf Android rennen, wenige Tools ohne Android-Alternative etc. Sonst noch ein bisschen surfen und tippen, da ich auf einer physikalischen Tastatur schneller bin (ginge aber auch auf Android). Mehr mache ich mit dem PC nicht mehr. Daneben hat sich die Größe von ca. 10 bis 11 Zoll als praktisch erwiesen.

Was alleine die Sorge bei den neueren Atoms ist, dass sie lt. dem verlinkten Benchmark langsamer sind als die aktuellen und auch die Grafikleistung um einiges schlechter ist. Vergleiche ich das Transformer book von 2013 mit dem Compute Stick von 2018, dann fällt die schlechtere Leistung deutlich auf. Ein 4k Video als mp4 vorliegend spielt das Transformer book gerade noch ab. Beim Compute stick sehe ich Standbilder. Der Computestick ist allerdings nur mehr als Internetradio im Büro im Einsatz wegen des schlechten UKW-Empfangs. Von daher meine Frage, ob ich nicht mit dem Celeron N4000 oder dem Pentium Silver N5000 besser beraten wäre.
 
22 März 2014
2.585
1.288
Vielleicht noch eine Anmerkung dazu: Ich habe dieses Wochenende Bereitschaft und muss im schlimmsten Fall innerhalb einer halben Stunde zu arbeiten beginnen von zu Hause aus. Daher steht der Firmenlaptop in meiner Dockingstation und ich verwende das Transformer book. Da mir fast nichts fehlt kam eben diese Idee. Es ist auch besser zu benutzen als ein Laptop, vor allem auf der Couch und daher soll der Laptop ersetzt werden.
 
9 April 2014
3.138
1.774
Sofern ich dich nicht falsch verstanden habe liest sich das für mich so als würde dir das was du gerade hast eigentlich reichen?

Ansonsten, ich war nie ein wirklicher Fan der Atom-Prozessoren (mag aber an den anderen Anforderungen liegen).
Mir würde gerade auch nur das Surface Go einfallen (bin ein wenig ein Fan der Surface Linie), hier würde ich aber auf das neue warten welches später in diesem Jahr kommen soll.
Ist halt aber blöd mit der ansteckbaren Tastatur und dem Kickstand auf der Couch.
 
22 März 2014
2.585
1.288
Der knappe Speicher macht das Leben mit dem Transformer book schwer. Der Laptop sollte weg, da er auf der Couch ein wenig unpraktisch ist. Also sollte ein kleines Convertible her, das eben mehr Speicher hat. Ich bin nur verwirrt von den Atom Benchmarks, die den älteren Atoms eine bessere Performance bescheinigen und das entspricht auch meiner Erfahrung.

Ist die Tastatur vom Surface flexibel? Wenn ja wäre das ein NoGo. Wirklich arbeiten könnte ich am Küchentisch, aber das kommt äußerst selten vor. Alle 2 Monate wieder nur Rechnungen sammeln und in eine Ein- und Ausgabenrechnung eintragen und die Anzahl ist überschaubar.

Ich war von der Atom-Reihe einmal begeistert wegen des geringen Strombedarfs, aber da haben andere Linien aufgeholt. Zwar nicht auf Atom-Niveau, aber auch im einstelligen Watt-Bereich.

Das ganze wird eh erst in Richtung Frühling passieren, da dann ein Umbau ansteht wegen der Heizung und dann kann man gleich die Einrichtung in Angriff nehmen.
 
9 April 2014
3.138
1.774
Definiere flexibel.

Sie ist ein Cover, man kann sie nach hinten klappen.
Auf dem Schoß eignet sich das Teil halt nicht weil der Kickstand am Tablet dafür sorgt dass es steht und das klappt auf den Beinen (oder einer nicht geraden Oberfläche) eher schlecht.
Die Tastatur gibt etwas nach wenn sie nicht flach aufliegt, aber wirklich federn tut sie meiner Meinung nach nicht.
Wenn du eh noch Zeit hast würd ich einfach mal zu einem MediaMarkt oder Saturn fahren und es ansehen/ausprobieren. Das ist echt Geschmackssache, da mag ich dir nichts einreden mit dem du dann vlt. nicht glücklich wirst.