WLAN Drucker über einen LTE Router auch mit einem DSL Router verbinden?

susanne0

Mobilfunk Teilnehmer
23 Mai 2020
4
3

telephon

Mobilfunk Teilnehmer
20 Nov 2018
1.365
847
@susanne0 : Die Lösung, die Du meintest, ist so einfach nicht zu machen, wie auch schon die Vorposter es erklärt haben. Vielleicht möchtest Du weitere Alternativen in Erwägung ziehen?

Das Problem, dass das ohne weiteres nicht geht, liegt ja darin, dass sowohl der DSL-Router, als auch das LTE-Modem Adressbereiche verteilen, und der Drucker eben nur in einem Netz gleichzeitig Mitglied sein kann.
Du könntest also, wenn das gewünscht wäre, das Netzwerk vereinfachen, indem Du eben nur einen Router als Internetzugang nützt. Aber, ob das in Deinem Sinne ist?

Wenn ja:
1. Das von Dir angesprochene DLAN könnte das DSL ins Erdgeschoss verlängern. Allerdings habe ich gegen DLAN Vorbehalte, auch, wenn es funktionieren kann. Probleme sehe ich dann, wenn Erdgeschoß und 1. Stock jeweils eigene Stromzähler hätten. In diesem Fall wäre ein Netzwerkkabel besser, weil Stromzähler in aller Regel das Signal stark dämpfen.
2. Netzwerkkabel: Soweit kein Leerrohre im Haus den 1. und den 2. Stock verbinden kann man auch den Rauchfangkehrer zur Umwidmung tatsächlich unbenützter Kamine ersuchen, und dort ein Netzwerkkabel einbringen, um die Stockwerke verbinden. Router, die über LAN-Buchsen neben einer WAN-Buchse verfügen, lassen sich entweder LAN-an-LAN miteinander verbinden (dann muss bei dem Router, der die Internetverbindung NICHT bereitstellen soll, der DHCP-Server ausgeschaltet werden; das WLAN kann man dann mit derselben Kennung und demselben Passwort wie beim zweiten Router ausstatten - dann hat man ein WLAN mit zwei AccessPoints gebaut).
Ein wenig mehr eine Bastellösung (und wohl auch fehleranfälliger) wäre ein LAN-Kabel im Lichtschacht mit Fensterdurchführungen (Flachbandkabel mit zwei Buchsen, die im Spalt zwischen Fensterrahmen und Fensterflügel angebracht werden - nicht wetterfest!).
3. WLAN: Die Verwendung eines oder mehrerer WLAN-Repeater wird zwar keine berauschenden Geschwindigkeiten ermöglichen, aber auch so kann man die beiden Einheiten miteinander vernetzen, indem man die WLAN-Kennung quasi „ausdehnt“ - sauberer finde ich die Lösung in 2. in der ersten Variante.

Die Kosten in 2. halten sich dabei auch in Grenzen und als Nebeneffekt kann man sowieso, wenn man möchte, den zweiten Anschluss stilllegen. So amortisiert sich das schon nach sehr wenigen Monaten.
 

Evilc22

Mobilfunk Teilnehmer
18 Apr 2020
308
109
Wie oft wird was gedruckt? Warum nicht einfach zum anderen Wlan verbinden Drucken und wieder zurück