Yesss Wertkartenregistrierung mit bestehender Wertkarte.

Erwe

Mobilfunk Teilnehmer
17 Feb 2016
26
7
Darf man fragen, warum Du eigentlich mit einer Registrierung (bzw. dem Versuch derselben) so lange zugewartet hast, wenn Deine Anbieter doch ohnedies schon seit langem wissen wem diese SIM-Karten zuzuordnen sind?
Aus Faulheit, Zeitmangel, Vergessen...
Und der Anbieter weiß nicht genau wem diese Karte zugeordnet ist. Zumindest nicht so sicher wie es anscheinend das Gesetz jetzt fordert. Ich hab' weder eine Kopie eines Dokuments gebraucht noch mich sonstwie ausgewiesen. Einfach eingegeben, daß bei einem Unterschreiten des Guthabens sollen soundsoviele Euros vom Konto xxx überwiesen werden.
Nun noch kurz zum Registrierungsversuch: Vorab ins Kundeninterface zu gucken wäre wohl viel zu einfach und schlau gewesen?!
Das würde man machen wenn man sich nicht sicher wäre, ob man sich schon registriert hat. Ich bin mir sicher, daß ich sie nicht gemacht habe.
P.s.: Mit Safari-Nutzern habe ich so rein gar kein Mitleid, und das obwohl ich selbst im Apfel-Universum zu Hause bin!
Und warum dieses?
 

ISDN

Mobilfunk Teilnehmer
15 Jul 2019
148
104
Ich hab auch noch ein paar unregistrierte Yesss Karten in diversen Geräten stecken (Alarmanlage, diversen Sensoren, Notebooks, Tablets usw.) von 5 Karten ist eine ebenfalls seit gestern registriert.. Hab jedoch nix gemacht, auch keine Bankverbindung usw. hinterlegt. Naja mir solls recht sein.
Anderseits hab ich so das ungute Gefühl das Simkarten offensichtlich falsch zugeordnet werden. Wer weis ob auf meinem Namen auch schon Simkarten laufen die ich nie registriert hab...
 

email.filtering

Mobilfunk Teilnehmer
27 Jun 2019
2.358
1.117
Wirst wohl irgendwann eine Bankverbindung (z.B. beim Kauf oder der Aufladung per Bankomat, Debit- oder Kreditkarte) dafür benutzt haben, eine Rufnummernportierung mit Ausweisübermittlung, eine Umstellung von Postpaid auf Prepaid oder ähnliches gemacht haben. Aber ohne irgendwas, ist die SIM-Karte ganz sicher nicht registriert worden.

Aus Faulheit, Zeitmangel, Vergessen...
Schön, dass Du jetzt doch noch die Zeit für die Wartung Deiner Kommunikationsmittel gefunden hast.

Der Anbieter weiß nicht genau wem diese Karte zugeordnet ist. Zumindest nicht so sicher wie es anscheinend das Gesetz jetzt fordert. Ich hab' weder eine Kopie eines Dokuments gebraucht noch mich sonstwie ausgewiesen. Einfach eingegeben, dass bei einem Unterschreiten des Guthabens soundsoviele Euros vom Konto xxx abgebucht werden sollen.
Doch, das weiß der Anbieter ganz genau, denn über das Girokonto bist Du eben identifizierbar. Ob und wenn ja an wen Du diese SIM-Karte weitergereicht hast, musst Du dann erklären und beweisen (können). Dem Gesetz ist damit auf jeden Fall genüge getan.

Das würde man machen wenn man sich nicht sicher wäre, ob man sich schon registriert hat.
Ins Kundeninterface schaue ich mit Garantie öfter als einmal in neun Monaten rein. Ja, auch dann, wenn alles läuft, schlicht weil ich wissen will was Sache ist; z.B. bei der Abrechnung usw. Aber wer weiß, vielleicht würde ich bei einer Pseudowertkarte auf Dauer diesbezüglich ebenfalls nachlässig werden.

Und warum dieses?
Na ja, es gibt halt keinen noch exotischeren und auf noch weniger Hardware laufenden Webbrowser, und dann braucht man sich eben nicht darüber zu wundern, wenn der nur mangelhaft oder auch gar nicht unterstützt wird.
 

meh

Mobilfunk Teilnehmer
9 Nov 2015
157
52
Wirst wohl irgendwann eine Bankverbindung (z.B. beim Kauf oder der Aufladung per Bankomat, Debit- oder Kreditkarte) dafür benutzt haben, eine Rufnummernportierung mit Ausweisübermittlung, eine Umstellung von Postpaid auf Prepaid oder ähnliches gemacht haben. Aber ohne irgendwas, ist die SIM-Karte ganz sicher nicht registriert worden.
Vertrag->Wertkarte kann ich mir gut vorstellen, die anderen Aktionen eher weniger. Bankkonten eignen sich allein aufgrund von potentiellen Gemeinschaftskonten nicht, und Geburtsdatum erfährt der Betreiber ja auch nicht in diesen Fällen.
Portierung geht vielleicht, fände ich aber auch gewagt.
 

email.filtering

Mobilfunk Teilnehmer
27 Jun 2019
2.358
1.117
Das Geburtsdatum des Kontoinhabers lässt sich wohl ziemlich leicht ermitteln (dazu reicht ein Blick ins "Kontoblatt" oder eine kurze Abfrage beim FA), und selbst bei einem Gemeinschaftskonto gibt es höchstens zwei mögliche SIM-Karten-"Verantwortliche", von denen sich wohl keiner der beiden raus reden wird können, nicht zu wissen wer für die besagte SIM-Karte nun zuständig ist. Somit ist die Identikation de facto eindeutig! Das ganze wird im Fall X nämlich genau so ablaufen wie bei jenen Fällen, wo es um den Nutzer einer IP zum Zeitpunkt Y geht. Verlasst Euch drauf, dass man die betreffenden dann raus findet.

Und bei Portierungen zu HoT musst man schon immer eine Ausweiskopie hochladen, also war auch dort die eindeutige Identifikation gegeben, wenn man mal davon absieht, dass jemand nicht seinen (echten) Ausweis vorgelegt haben könnte, damit aber eben auch den Anspruch auf die Rufnummer aufs Spiel gesetzt hat usw.
 

meh

Mobilfunk Teilnehmer
9 Nov 2015
157
52
Jo, eh, aber als Teil einer Überweisung wie oben beschrieben erfährt ein Unternehmen diese Daten nicht. Daher gibts auch keine “automagische” Registrierung durch eine Überweisung.
 

Erwe

Mobilfunk Teilnehmer
17 Feb 2016
26
7
Vertrag->Wertkarte kann ich mir gut vorstellen, die anderen Aktionen eher weniger. Bankkonten eignen sich allein aufgrund von potentiellen Gemeinschaftskonten nicht, und Geburtsdatum erfährt der Betreiber ja auch nicht in diesen Fällen.
Portierung geht vielleicht, fände ich aber auch gewagt.
Keine Änderung von Vertrag auf Wertkarte. War immer eine Wertkarte. Auch habe ich die Nummer nicht portiert.
Na ja, schlimmstenfalls kann ich die Karte beim nächsten Mal nicht mehr aufladen. Dann werde ich zur Post wandern (oder zu einem A1-Shop) und es dort (hoffentlich kostenlos) machen.
 

ISDN

Mobilfunk Teilnehmer
15 Jul 2019
148
104
Keine Änderung von Vertrag auf Wertkarte. War immer eine Wertkarte. Auch habe ich die Nummer nicht portiert.
Na ja, schlimmstenfalls kann ich die Karte beim nächsten Mal nicht mehr aufladen. Dann werde ich zur Post wandern (oder zu einem A1-Shop) und es dort (hoffentlich kostenlos) machen.
Kostet 5€, weder bei der Post noch A1 kostenfrei, was ich ne Sauerrei find, denn ursprünglich hieß es, die Regierung trage die Kosten für die Registrierung.
 

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.629
1.609
Kostet 5€, weder bei der Post noch A1 kostenfrei, was ich ne Sauerrei find, denn ursprünglich hieß es, die Regierung trage die Kosten für die Registrierung.
Derzeit werden den Mobilfunkanbietern zwar die Investitionskosten ersetzt, aber nicht die laufenden Kosten. „Zur Nachregistrierung der Bestandskunden sind etwa neun Millionen Euro notwendig und die Neuregistrierung kostet zwischen zwei bis drei Millionen Euro jährlich“, sagt Krammer. Weil diese Kosten nicht gedeckt seien, strebt Ventocom eine Verfassungsklage gegen das Gesetz an. „Das Gesetz muss angepasst werden. Das war bei der Vorratsdatenspeicherung ähnlich. Die Kosten wurden erst ersetzt, nachdem es zu einer Klage kam.“ (März19)
----------------------
Für die Bereitstellung sind dem Anbieter 80% der Kosten (Personal- und Sachaufwendungen), die er aufwenden musste, um die gemäß den Abs. 3 und §§ 97 Abs. 1a und 102b Abs. 6 erlassenen Verordnungen erforderlichen Funktionen in seinen Anlagen einzurichten, zu ersetzen.

mfg
 

Aktuelle Themen