Zeitungsmarkt im Umbruch: DER STANDARD verlor tausende Kunden

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.759
1.727
Jahresvergleich 2016 mit 2019 (Mo-Sa)

Abonnements 53.018 / 49.990
Verkaufte Auflage 62.130 / 56.041
Verbreitete Auflage 78.766 / 70.112
Druckauflage 85.329 / 68.271

Jahresabo 430 Euro / 525 Euro

Quelle : ÖAK (JS 2016 - KORR - 07.07.2017 und JS 2019 - KORR- 27.07.2020)

mfg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sergio_eristoff

iceboy

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mai 2014
2.932
1.038
Und wenn man bedenkt, dass die Standard einst eine Zeitung war! 😏
 

palazzo

Mobilfunk Teilnehmer
15 Mai 2014
5.658
4.452
Wundern tuts mich nicht. Beispiele warum Mainstream Medien sich selbst ein Grab schaufeln liefern die letzten Ereignisse und wie befangen man mittlerweile ist.
Wenn man an der Qualität spart und sich mit der Politik einlässt...
es gibt in Österreich wenige seriöse Medien. Das sind der Falter, derStandard, die Presse und einzelne Lokalmedien. Der Rest ist billiger Populismus.

Die anderen „Medien“, welche gerne von Verschwörungstheoretikern, Rechten, Staatsverweigerern, etc. als unabhängige Medien bezeichnet sind, sind einziger Müll und eine Gefahr für eine moderne und liberale Demokratie, siehe Covid-19,Friedensprojekt EU, 5G, etc.
 

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
5.067
3.331
Das sind der Falter, derStandard, die Presse und einzelne Lokalmedien
Standard ist mir mittlerweile auch zu sehr gekauft von der ÖVP bzw. Grüne. Da gebe es wirklich viele kritische Worte besonders Innenpolitisch. Besonders bei der Hetzjagd wer nicht den totalen Corona will. Gegenstimmen werden genauso unterdrückt wie z.B. Bhakdi, die eher gleich mit den Standardfloskeln ala Verschwörungstheoretiker belegt werden.
Dazu ist der IT Bereich zu 99 % Ramsch, maximal den Proschofsky zähle ich noch zu einem ok bis gut Journalisten. Besonders wenn Apple etwas heraus bringt dann liest sich derstandard wie ein ÖKM ohne kritische Worte.

Falter ist für mich das klassische linke Blatt in einer geschützen Werkstatt. Muss ich aber sagen die Aufdeckungsarbeit was die leisten sind wirklich viel wert.

Presse ist eben ziemlich ÖVP lastig aber geht noch. Hier verschwindet aber fast alles hinter der Paywall mittlerweile.
 

epicless

Mobilfunk Teilnehmer
3 Mrz 2016
313
257
Das sind der Falter, derStandard, die Presse und einzelne Lokalmedien. Der Rest ist billiger Populismus.

Die anderen „Medien“, welche gerne von Verschwörungstheoretikern, Rechten, Staatsverweigerern, etc. als unabhängige Medien bezeichnet sind, sind einziger Müll und eine Gefahr für eine moderne und liberale Demokratie, siehe Covid-19,Friedensprojekt EU, 5G, etc.
Es ist egal welches Blatt, der Standard, Falter, Krone, freie Journalisten.... what ever
Sie handeln nicht nach Ethik und Moral sondern nach Geld und gestalten Wahlergebnisse, weil das Vertrauen zwischen Wähler und Leser verkauft wird.

Von Objektivität ist bei keinem nur irgend was zu finden, in jedem noch so kleinen Bericht wird versucht ein Bild für deren Meinung zu gestalten, die man als Leser anzunehmen hat...

Nür blöd dass da noch das Internet ist. Gab es zu Adi Zeiten halt nicht...
Es zu verstehen ist nicht schwer und kein Verbrechen
 

palazzo

Mobilfunk Teilnehmer
15 Mai 2014
5.658
4.452
Nür blöd dass da noch das Internet ist. Gab es zu Adi Zeiten halt nicht... Es zu verstehen ist nicht schwer und kein Verbrechen
Ich vergaß, YouTube u. Facebook und andere Soziale Netzwerke/Medien. Das Sprachrohr der selbsternannten Wahrheitsverkünder, Aufklärer Rechtspopulisten, Aluthutträger, nationalistischen und religiösen FAnatiker, Demokratiegefährder, etc Nur sie verkünden die einzige Wahrheit. Seriöse und unabhängige Medien sind gelenkt. Das ist die Sprache aus den dunkelsten Zeiten Europas.

Ja, Soziale Medien sind eine ernsthafte Gefahr für den Frieden, für das Friedensprojekt EU, für liberale und die Freiheit des Individuums verteidigende Demokratien.
 

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
5.067
3.331
Ich vergaß, YouTube u. Facebook und andere Soziale Netzwerke/Medien. Das Sprachrohr der selbsternannten Wahrheitsverkünder, Aufklärer Rechtspopulisten, Aluthutträger, nationalistischen und religiösen FAnatiker, Demokratiegefährder, etc Nur sie verkünden die einzige Wahrheit. Seriöse und unabhängige Medien sind gelenkt. Das ist die Sprache aus den dunkelsten Zeiten Europas.

Ja, Soziale Medien sind eine ernsthafte Gefahr für den Frieden, für das Friedensprojekt EU, für liberale und die Freiheit des Individuums verteidigende Demokratien.
Sorry palazzo ich schätze deine Meinung eigentlich immer sehr aber da nicht zu differenzieren und alle in den selben Topf zu werfen ist schlichtwegs falsch.
Oder willst du sagen Derstandard, Krone, Heute, Die Presse und Salzburger Nachrichten sind ein und das selbe Schundblatt.

Klar auf den Plattformen gibt es solche Spinner, nur der Großteil ist ganz normal, es geht nur darum wieder die extreme zu suchen.
Ich würde dir z.B. empfehlen such auf Youtube nach dem Trump Interview zum Thema Black Lifes Mathers in Bezug auf das Militär und dessen deutsche Übersetzung, dann schaust du was die alten Medien so berichtet haben. Dazu schaust dir das original an in Englisch. Dann sieht man schnell wie hier gelenkt wird ohne erkennbaren Grund.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: RealMartin

palazzo

Mobilfunk Teilnehmer
15 Mai 2014
5.658
4.452
Es ist definitiv überspitzt formuliert, aber letztlich bleibt die Kritik diese. Facebook, YouTube, Twitter, TikTok und wie die diversen anderen Plattformen heißen, haben ein Demokratieproblem, weil sie viel zu wenig gegen Hassreden, Hetze, Falschmeldungen, etc. unternehmen.

Die Boulevardblätter Krone, Österreich oder Heute sind keine Zeitungen.

Diese in Kombination mit den Sozialen Netzwerken mMn maßgeblich für die Verrohung der Sprache und Gesellschaft mit all seinen negativen Folgen verantwortlich.

Ein Bsp.:
Ohne den vielen tausenden Trollen oder rechten Thinktanks, die in Sozialen Netzwerken bewusst Falschmeldung lanciert haben, hätte es keine oder beträchtlich weniger Falschmeldungen auf z.B. Facebook gegeben - es hätte keinen Brexit gegeben.

Der Brexit wird als die größte demokratische Fehlentscheidung in die Geschichte UKs eingehen - "dank" Sozialen Netzwerken, alternativen "Medien" und den dortigen Falschmeldungen.

Also Ja, diese "Medien" sind eine Gefahr für die liberale Demokratie, für die Freiheit von uns allen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Aktuelle Themen