Red Bull Mobile Sommeraktion: Mehr GB, weniger GGB

A1 Red Bull Mobile

Die Mobilfunkmarke Red Bull Mobile von A1 bietet im Rahmen der Sommeraktion mehr Gigabyte (GB) um weniger Grundgebühr (GGB). So bietet der Tarif Core nun mehr als doppelt so viel Datenvolumen bei einem gleichzeitig günstigeren Preis:

  • RedBull Mobile Core: 25 GB (statt 12 GB) & unl. Minuten/SMS um € 18,90 (statt € 21,90)
  • RedBull Mobile Supreme: 35 GB (statt 24 GB) & unl. Minuten/SMS um € 32,90

Darüber hinaus entfällt das Aktivierungsentgelt in der Höhe von 49,90 Euro. Es fällt jedoch eine jährliche Servicepauschale in Höhe von 34,90 Euro an.

Inkl. kostenlosem Smartphone

Selbst bei dem Tarif um 18,90 Euro ist bereits ein kostenloses Smartphone enthalten, wie z.B. das Redmi Note 11 um 0 Euro. Beim größeren Tarif gibt es beispielsweise das Samsung Galaxy A53 5G um 0 Euro. Top-Smartphones, wie zum Beispiel ein Galaxy S22 oder ein iPhone 13 sind gegen Aufpreis erhältlich.

Mehr Details: www.redbullmobile.at

25 März 2014
6.715
4.629
  • RedBull Mobile Core: 25 GB (statt 12 GB) & unl. Minuten/SMS um € 18,90 (statt € 21,90)
  • RedBull Mobile Supreme: 35 GB (statt 24 GB) & unl. Minuten/SMS um € 32,90
Beim Core Tarif hat die A1 mal ihre Taschenspielertricks ausgepackt. Mit der SP ist man auf 21,81 Euro im Monat. Sicher, man hat vorher auch die SP bezahlt, aber da sieht man einfach welche Ausmaße die SP mittlerweile schon hat .
 
5 Juli 2014
3.499
2.538
Das Handy um 0 Euro ist für die Mobilfunker kein Problem, aber die 3 Euro Urheberrechtsabgabe (URA) wird
verrechnet. Hier werden die "gesetzlichen Auflagen" ohne Rücksicht auf die Kunden weitergereicht. Und von diesen Auflagen gibt es einige (kostenlose Papierrechnung für Vertragskunden, EU-Roaming, Kündigungsfrist statt 3 Monate nur mehr 1 Monat usw.).

Irgendwie hat man den Eindruck die Mobilfunker wollen dem Gesetzgeber einfach nur zeigen wer am längeren Ast
sitzt. Dazu kommt das sich die Kunden durch diese Zusatzkosten nicht abschrecken lassen (oder warum haben A1 und "3" mittlerweile mehr Vertragskunden als wie noch 2013 nach dem Orange-Deal ?). mfg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: email.filtering
25 März 2014
6.715
4.629
Das Handy um 0 Euro ist für die Mobilfunker kein Problem, aber die 3 Euro Urheberrechtsabgabe (URA) wird
verrechnet. Hier werden die "gesetzlichen Auflagen" ohne Rücksicht auf die Kunden weitergereicht. Und von diesen Auflagen gibt es einige (kostenlose Papierrechnung für Vertragskunden, EU-Roaming, Kündigungsfrist statt 3 Monate nur mehr 1 Monat usw.).

Irgendwie hat man den Eindruck die Mobilfunker wollen dem Gesetzgeber einfach nur zeigen wer am längeren Ast
sitzt. Dazu kommt das sich die Kunden durch diese Zusatzkosten nicht abschrecken lassen (oder warum haben A1 und "3" mittlerweile mehr Vertragskunden als wie noch 2013 nach dem Orange-Deal ?). mfg
Das sehe ich auch bzw. mittlerweile mehr das man gewisse Provokationen gerne macht, da es ohne Konsequenzen bleibt. Der Gesetzgeber hört einfach oft nicht das Pfeifen, dass so eine Abhängigkeit zum Mobilfunk bei einer Infrastruktur auf Dauer einen Machtmissbrauch fördert.

Naja das mit den Kunden seh ich geteilt. Der Bierwirth hat so quasi gesagt zu viele Nutzer will man nicht haben außerhalb der Hauptmarke, weil am Ende das Geld stimmen muss. Alleine schon hier müsste man eine scharfe Marktaufsicht haben bei so einer Ansage, weil das schnell eine Absprache auf ein gewisses Preisniveau fördern kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: email.filtering