RTR: Zero-Rating wurde nun endgültig untersagt

Gesetz / Paragraf

Wie LTEForum.at bereits im April 2022 berichtet hat, ging man nach den Gerichtsurteilen in Deutschland davon aus, dass auch die Zero-Rating-Angebote der österreichischen Mobilfunkanbieter (A1 Free Stream, Magenta Stream oder Drei MyStream) gegen die Netzneutralität verstoßen würden.

Zero Rating (A1 Free Stream, Magenta Stream oder Drei MyStream) ist eine Art Flatrate für bestimmte Chat- & Streaming-Dienste (z.B. Whatsapp, Instagram, Netflix, Spotify & Co). Bei der Nutzung dieser Dienste wird kein Datenverbrauch vom monatlichen Datenvolumen der Mobilfunkkunden abgezogen. So können Kunden selbst mit einem geringen Datenguthaben von z.B. 10 GB pro Monat trotzdem Musik streamen oder Netflix Serien schauen, ohne dass sich ihr Datenguthaben verringern oder aufbrauchen würde. Eine solche Ungleichbehandlung verstößt jedoch gegen die Netzneutralität.

Die österreichischen Mobilfunknetzbetreiber haben prompt darauf reagiert und vorsorglich ihre Zero-Rating-Pakete aus den Handytarifen. Neukunden können heute nur mehr Tarife ohne fraglichen Zero-Rating anmelden. Bestandskunden mit entsprechenden Tarif oder Zusatzpaket können ihre Free-Stream-Pakete vorerst aber noch nutzen.

Damit ist nun jedoch bald Schluss. Die RTR untersagt den Anbietern A1, Magenta, Drei und educom das Anbieten von Zero-Rating-Flatrates in Bestandskundenverträgen. Die Umsetzung dieser Anordnung hat spätestens bis zum 31.03.2023 zu erfolgen.

Dadurch, dass bei den meisten Kundenverträgen die Nutzung der Zero-Rating-Flatrate als optionaler und zeitlich limitierter Vertragsbestandteil vereinbart wurde, dürfte es hier wohl zu keinem Sonderkündigungsrecht (SoKü) bei Wegfall der Leistung kommen.

RTR: Zero-Rating wurde nun endgültig untersagt

A1 informiert seine Kunden derzeit per SMS/Website über die bevorstehende Änderung, welche bei A1 ab 1. Februar 2023 in Kraft tritt. Gleichzeitig verweist A1 auch auf die Möglichkeit eines Tarifwechsels in die aktuellen X-Mas-Tarife, welche mit mehr Datenvolumen den Wegfall von Freestream kompensieren.

Mehr Details: https://www.rtr.at/TKP/was_wir_tun/telekommunikation/weitere-regulierungsthemen/netzneutralitaet/Netzneutralitaet.de.html#heading_Zero_Rating

20 November 2018
2.581
1.694
Letztlich läuft das darauf hinaus, dass alle Anbieter niedrigere Datenraten und unlimitiertes Inklusikvolumen anbieten wird müssen. Erste Tarife mit unlimitiert auf alles gibt es ja schon.
 
23 März 2014
1.730
517
Gerade bekommen

Lieber A1 Kunde, aufgrund einer EU-rechtlichen Entscheidung dürfen wir den Dienst "A1 Free Stream" nicht mehr weiter verlängern, weshalb dieser nur mehr bis 01.02.2023 vereinbarungsgemäß zur Verfügung steht. Das Datenvolumen für bisher inbegriffene Streamingdienste wird ab diesem Datum von Ihrem im Tarif inkludierten Volumen abgezogen. Kostenpflichtige Free Stream Optionen werden selbstverständlich nicht mehr weiterverrechnet. Weiterhin genug Datenvolumen für ungestörtes Streaming bieten wir mit unseren aktuellen Tarifen zu besonders günstigen Weihnachtskonditionen unter xxx. Weitere Details zur Einstellung von "A1 Free Stream" und was dies für Ihre Streaming Nutzung bedeutet finden Sie unter: A1.net/free-stream. Ihr A1 Team
 
Zuletzt bearbeitet:
22 März 2014
7.059
1.792
Letztlich läuft das darauf hinaus, dass alle Anbieter niedrigere Datenraten und unlimitiertes Inklusikvolumen anbieten wird müssen. Erste Tarife mit unlimitiert auf alles gibt es ja schon.

Geben tuts die ja schon lange. In der Hinsicht ist Österreich Vorreiter. Warum man bei Tarifen mit Telefonie so künstlich beschränkt hat - keine Ahnung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: haddock