Alle Details zur eSIM von T-Mobile, tele.ring & Drei

T-Mobile eSIM
© T-Mobile/Marlena König

Was ist eine eSIM?

eSIM ist die Abkürzung für „embedded SIM“, was übersetzt so viel bedeutet wie „fest verbaute SIM“. Man kann sich die eSIM also als eine fix im Gerät verbaute, dafür aber frei programmierbare SIM-Karte vorstellen:

  • Fix verbaut: Die SIM-Karte ist direkt auf der Platine des Geräts verlötet und kann nicht getauscht werden
  • Frei programmierbar: Um dennoch einen Providerwechsel zu ermöglichen, werden die eigentlichen SIM-Karteninformationen (Provider, Rufnummer, usw.) in einem digitalen eSIM-Profil gespeichert.

Was ist ein eSIM-Profil?

Ein eSIM-Profil enthält alle Infos, die auch auf einer klassischen SIM-Karte gespeichert sind. Damit sich die eSIM Ihres Geräts in ein Mobilfunknetz einbuchen kann benötigt es ein gültiges eSIM-Profil. Ihr persönliches eSIM-Profil laden Sie mittels Aktivierungscode per QR-Code auf Ihr Smartphone. Den QR-Code bekommen Sie in der Kundenzone Ihres Mobilfunkanbieters oder per Brief zugesandt.

Was sind die Vorteile einer eSIM gegenüber einer klassischen SIM, MicroSIM oder NanoSIM?

  • geringerer Platzbedarf ermöglicht kleinere Geräte oder größere Akkus
  • ermöglicht Providerwechsel ohne SIM-Kartentausch
  • sofern vom Gerätehersteller unterstützt kann eine eSIM mehrere eSIM-Profile speichern und zwischen ihnen wechseln, jedoch immer nur eine aktiv verwenden
  • unempfindlicher gegenüber Erschütterungen, Staub und Temperaturschwankungen
  • erhöhte Sicherheit: Durch die Verlötung der SIM-Karte direkt auf der Platine des Geräts werden Manipulationen oder Hacks deutlich erschwert

Können eSIMs und klassische SIMs gleichzeitig verwenden werden?

Grundsätzlich nein, da eine eSIM eine klassische SIM-Karte ersetzt. Bei Aktivierung der eSIM wird die bisherige SIM-Karte deaktiviert und kann nicht mehr weiter verwendet werden.

Eine Ausnahme stellen jedoch kostenpflichtige Multi-SIM-Lösung dar. In diesem Fall können für eine Rufnummer mehrere SIM-Karten (unabhängig von SIM-Standard eSIM, SIM, MicroSIM oder NanoSIM) aktiviert werden. Die Kombination von eSIM und Multi-SIM ist nach aktuellem Stand (November 2018) in Österreich nur bei T-Mobile und Drei möglich.

Kann von einer eSIM wieder auf eine klassische SIM zurückgewechselt werden?

Ja, das ist kein Problem, allerdings ist bei einigen Anbietern hierfür ein Anruf bei der Serviceline oder ein Besuch im Shop notwendig. Die eSIM wird dabei deaktiviert. Für eine weitere Verwendung des Geräts muss wieder eine klassische SIM-Karte eingesetzt werden oder eine neue eSIM aktiviert werden.

Wie funktioniert ein Provider-Wechsel bei einer eSIM?

Dazu wird das alte eSIM-Profil des bisherigen Providers deaktiviert und ein neues eSIM-Profil vom neuen Provider aktiviert. Die Aktivierung und Deaktivierung der eSIM-Profile erfolgt rein digital am Gerät selbst. Der physikalische Tausch der SIM-Karten entfällt.

Welche Österreichischen Anbieter unterstützen eine eSIM?

Mit Stand Oktober 2018 werden eSIMs von T-Mobile, tele.ring und Drei unterstützt. A1 hat die Einführung der A1 eSIMs für Sommer 2019 angekündigt. Bei Mobilfunk-Discounter bzw. MVNO-Anbieter könnte die Einführung der eSIMs zwar noch etwas länger dauern wird aber auch dort kommen.

„3“ Drei unterstützt neben Vertragstarife auch Wertkarten. T-Mobile und tele.ring unterstützen derzeit (Stand Oktober 2018) nur Vertragstarife.

Wie funktioniert die Aktivierung einer eSIM?

  1. Ins Kundenportal Ihres Providers einloggen
  2. eSIM-Profil erstellen/anfordern
  3. eSIM-Profil mittels angezeigtem Code mit Smartphone scannen
  4. Das eSIM-Profil wird auf Ihr Gerät geladen

Wie funktioniert die Deaktivierung einer eSIM?

Die Deaktivierung einer eSIM kann über die Geräte-Einstellung oder durch den Provider vorgenommen werden. Vor dem Verkauf des Geräts (z.B. Smartphone) ist unbedingt die Deaktivierung deiner eSIM erforderlich.

Welche Geräte unterstützen eine eSIM?

Zu den bekanntesten Geräten mit integrierter eSIM zählen das Apple iPhone XS und iPhone XR, das Google Pixel 3 Smartphone, die Huawei Watch 2 Smartwatch und das Microsoft Surface Pro 4 LTE Tablet.

Welche eSIMs österreichischer Anbieter unterstützt das iPhone XS / XR?

Geht man nach der offiziellen Auflistung von Apple wird in Österreich derzeit (Stand Oktober 2018) nur T-Mobile Austria unterstützt. Da es sich bei der eSIM um einen Standard handelt gibt es keinen technischen Grund warum grundsätzlich nicht auch andere Anbieter funktionieren würden.

Dies wird auch durch einige LTEForum User beweisen, welche die eSIM von Drei mit der ersten Beta-Version von iOS 12.1 aktivieren und erfolgreich verwenden konnten. In späteren Beta-Version hat Apple die Aktivierung von eSIMs von nicht offiziell unterstützten Mobilfunkern jedoch softwareseitig unterbunden.

Warum wird die eSIM der Apple Watch LTE nicht überall unterstützt?

Während eSIM an sich standardisiert ist, müssen für die Apple auch noch zusätzliche Voraussetzungen erfüllt werden:

Das Konzept der Apple Watch sieht vor, dass diese zwangsweise mit einem iPhone verknüpft ist und unter der Rufnummer des iPhones erreichbar ist. Dafür müssen Mobilfunker eine Apple-kompatible Multi-SIM-Lösung zur Verfügung stellen. Und damit die Apple Watch auch unter LTE Telefonate führen kann muss der Mobilfunkanbieter zusätzlich auch noch VoLTE (Voice over LTE) anbieten und freischalten. Nur wenn diese Kriterien in Kombination erfüllt werden sind die Voraussetzung für den Support der Apple Watch gegeben. Aus diesem Grund evaluiert Apple die Mobilfunkanbieter vor der Freigabe genau.

bbdh9127

Mobilfunk Teilnehmer
30 Nov 2014
3
1
Wie ist denn der aktuelle Stand bzgl. eSim bei den Diskontern? Ausser Telering und Spusu hats wohl ansonsten keiner zumindest finde ich niemand anderen. Bob oder Yesss wären toll.....