T-Mobile übernahm UPC Austria um € 536 Mio. über Vermögenswerte

T-Mobile Austria hat UPC Austria um rund 1,8 Mrd. Euro übernommen. Aus dem aktuellen Geschäftsbericht der Deutschen Telekom geht nun hervor, dass die Vermögenswerte abzgl. Schulden von UPC mit ca. 1,3 Mrd. Euro bewertet werden. T-Mobile hat damit voraussichtlich 536 Millionen Euro über Wert für UPC geboten.

Das ist bei Unternehmensübernahmen nicht unüblich. Die 536 Millionen Euro werden als Firmenwert („Goodwill“) angesehen und bezeichnen die immateriellen Vermögensposten. Gemeint sind damit u.a. Gewinnaussichten, Kundenpotenzial, Qualität des Managements, Branchenbedeutung, usw. (Mehr Infos auf Wikipedia).

T-Mobile sieht im Zusammenschluss der beiden Unternehmen die Chance zum führenden Breitbandanbieter aufzusteigen und dank Cross- und Up-Selling Möglichkeiten im gemeinsamen Produktportfolio schneller zu wachsen.

Der Goodwill wird durch Synergien bestimmt, die im Hinblick auf das zukünftige Geschäftspotenzial durch den Auftritt als integrierter Telekommunikationsanbieter in Österreich durch die Akquisition entstehen. – Deutsche Telekom zur T-Mobile/UPC-Übernahme

„T-Mobile“ und „UPC Austria“ sollen schon 2019 unter einer gemeinsamen Dachmarke unter der Markenphilosophie „T“ auftreten und erste gemeinsame Produkte präsentieren. Erwartet werden Kombi- und Hybrid-Produkte als Konkurrenz zu A1. Mehr Details …

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.357
1.333
700 Millionen Euro "Goodwill" waren es bei der Übernahme von Telering.

838 Millionen Euro an "Wertberichtigungen" hatte die Deutsche Telekom 2012 und 2013
für ihre "Österreichtochter" in den Büchern stehen.

Der Marktanteil (T-Mobile und Telering) sank von 37 % (2005) auf 31 % (2012) (RTR-TM) mfg
 

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.357
1.333
955 Millionen Euro "Goodwill" waren es 1999 bei der Mehrheitsübernahme von max.mobil.
mfg