futurezone Netztest: A1 vor Drei und T-Mobile

Während beim Connect Test T-Mobile am Marktführer A1 vorbei gezogen ist konnte beim futurezone Netztest A1 seine Führung noch behaupten. Doch auch hier fällt auf, dass die anderen Anbieter immer mehr aufschließen:

Insgesamt zeigt sich beim Ergebnis, dass der zweit- und drittgrößte Betreiber den Abstand zu A1 verringert haben. – futurezone

In der Gesamtwertung gewinnt A1 mit 308 vor Drei mit 287 und T-Mobile mit 285 Punkten

Die Wertung setzt sich zusammen aus einem starken Fokus auf die erzielten Up- und Downloadgeschwindigkeiten sowie den Nebenkategorien Voice over LTE, Daten HTTP und YouTube Streaming. Die Messungen erfolgten mittels so genannten Drive-Tests bei denen überwiegend in fahrenden Autos oder Zügen getestet wird.

Details: futurezone.at/produkte/futurezone-netztest-das-ist-das-beste-mobilfunknetz-oesterreichs/

Auch das „SMARTPHONE Magzin“ hat einen Netztest für Österreich veröffentlicht, dem vermutlich dieselben Messdaten der „Dalmus Commercial Agency“ zu Grunde liegen dürften. Die Details der Messergebnisse sind hier zu finden: drive.google.com
Danke an die beiden LTEForum User „Person Unbekannt“ und „palazzo“ für den Hinweis!

Klarstellung vom 13.12.2018: „das Smartphone Magazin hat mit dem gleichen Messsystem, aber mit eigenen Fahrzeugen auf eigenen Strecken gemessen und wurde von mir lediglich technisch betreut. Es handelt sich um zwei unterschiedliche Messungen.“ – Jürgen Dalmus (DCA)

akro

Mobilfunk Teilnehmer
Nov 5, 2014
174
106
#2
Zitat: "futurezone":

Unterm Strich steigt A1 als bestes Netz Österreichs aus, dahinter liegen mit knappem Abstand zueinander Drei und T-Mobile. Den größten Vorsprung konnte A1 bei der Up- und Downloadgeschwindigkeit herausholen: Der größte Provider lieferte im Schnitt die höchsten Daten-Geschwindigkeiten. Es zeigte sich dabei allerdings, dass die Konkurrenz nicht schläft. Bei den Spitzengeschwindigkeiten lagen die Unterschiede nur im einstelligen Megabit-Bereich.

Gesammter Test unter:
https://futurezone.at/produkte/futu...as-beste-mobilfunknetz-oesterreichs/400349728
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: Fabey und palazzo

palazzo

Mobilfunk Teilnehmer
Mai 15, 2014
4.796
2.985
#5
A1 hat Mal wieder das "Glück gehabt", dass die Test-Route nur dort war, wo sie LTE bzw CA ausgebaut haben - entlang von Hauptverkehrsrouten. In Tirol wurde zB mehr oder weniger nur das Inntal getestet. Die Seitentäler, wo A1 meist der einzige ohne CA ist, wurden gänzlich ausgelassen.

Das Resümee ist aber - abgesehen von den genannten Punkten - passend:

Damit der Marktführer die Spitzenposition auch künftig behält, sei Arbeit notwendig: „A1 muss Gas geben.“
 

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
Mrz 25, 2014
2.893
1.518
#6
In Tirol wurde zB mehr oder weniger nur das Inntal getestet. Die Seitentäler, wo A1 meist der einzige ohne CA ist, wurden gänzlich ausgelassen.
Tja das selbe in Grün in Oberösterreich , das Mühlviertel wurde komplett ausgelassen sowie das Innviertel. Hier hat A1 besonders große Probleme auch in Form von überhaupst LTE anzubieten. Da bleibt LTE-A eine Erzählung.
 

derFlo

Mobilfunk Teilnehmer
Mrz 22, 2014
2.056
630
#7
Auch wenn ich zu solchen Tests meist relativ positiv stehe, habe ich mir hier mal die Testroute zumindest für die Steiermark angesehen. Dabei fällt mir auf, dass die Testroute auch von Bruck/Mur nach Mariazell verläuft.
Lustigerweise wird die LTE-Versorgung von A1 und 3 mit 100% der Teststrecke angegeben, das kann definitiv nicht stimmen.
Auf dieser Teststrecke hat T-Mobile annähernd volle Abdeckung (trotzdem nicht vollständig), A1 hat über ca. 25km definitiv keine LTE-Abdeckung (bzw. nur ein kleines Fleckerl zwischendurch), selbiges gilt für 3.

Insofern müssen die 100% Verfügbarkeit wohl eher durch grobe Messfehler oder schräge Rundungen entstanden sein - ich würde das Ergebnis mal anzweifeln.

EDIT: Und ja, ich bin die Strecke vor ca. einer Woche mit dem Auto gefahren mit Freunden, die auch auf die LTE-Verfügbarkeit geachtet haben.
 

Fabey

Mobilfunk Teilnehmer
Sep 13, 2018
704
210
#8
Tja das selbe in Grün in Oberösterreich , das Mühlviertel wurde komplett ausgelassen sowie das Innviertel. Hier hat A1 besonders große Probleme auch in Form von überhaupst LTE anzubieten. Da bleibt LTE-A eine Erzählung.
Gerde das Innviertel ist schrecklich was A1 LTE angeht. Es gibt zwar LTE aber alles B20 und was anderes findes du nicht wirklich. Aber es wird noch besser. Bei mir im Umkreis von 30-40km gibt es 1 "Stadt" wo es CA gibt und das ist auch ein ca. 500 Einwohner Dorf. Wobei man in dem Dorf mit 3 gar keinen Empfang hat bzw. nur TMA 2G Roaming.

A1 hat sag ich mal so zu wenig CA ausgebaut wenn man Drei und TMA daneben hinstellt. Aber auch in den größeren Städten fällts mir auf. Bin öfter in Salzburg und Linz unterwegs und am Weg (mit dem Auto) gibts von A1 immer nur LTE oder aber auch fallback auf 3G und mit 3 hatte ich noch nie probleme. Es gibt 1-2 Stellen wo es nur 1 balken ist aber der rest ist supi. TMA konnte ich leider noch nicht testen aber das würde mich auch mal interessieren

Nachtrag:
Wobei es mich bei A1 nicht wundert. A1 kunden haben keine hohen ansprüche was viel Datenvolumen angeht weil jeder der schon mal Tarife verglichen hat der weiß, dass bei A1 Datenvolumen teuer ist deshalb weichen die meisten eher auf TMA und 3 zurück (incl. deren Netzmietern). A1 hat im billigsegment (Yesss, Bob ect.) aber gute Tarife das muss man auch beachten.
Ich schätze das das A1 netz weniger belastet ist als das von den anderen Anbietern und deshalb bei dem Futurezone Test auch bessere Werte erzielen kann als die anderen
 
Zuletzt bearbeitet:

lte_Carlos

Mobilfunk Teilnehmer
Feb 1, 2018
198
82
#10
Auch wenn ich zu solchen Tests meist relativ positiv stehe, habe ich mir hier mal die Testroute zumindest für die Steiermark angesehen. Dabei fällt mir auf, dass die Testroute auch von Bruck/Mur nach Mariazell verläuft.
Lustigerweise wird die LTE-Versorgung von A1 und 3 mit 100% der Teststrecke angegeben, das kann definitiv nicht stimmen.
Auf dieser Teststrecke hat T-Mobile annähernd volle Abdeckung (trotzdem nicht vollständig), A1 hat über ca. 25km definitiv keine LTE-Abdeckung (bzw. nur ein kleines Fleckerl zwischendurch), selbiges gilt für 3.

Insofern müssen die 100% Verfügbarkeit wohl eher durch grobe Messfehler oder schräge Rundungen entstanden sein - ich würde das Ergebnis mal anzweifeln.

EDIT: Und ja, ich bin die Strecke vor ca. einer Woche mit dem Auto gefahren mit Freunden, die auch auf die LTE-Verfügbarkeit geachtet haben.
geb ich dir recht, da Edget man mit A1 durch die Gegend...
 
Gefällt mir: EDGE-Surfer und Fabey