Was 2019 Mobilfunktechnisch bringen wird

1. Das neue Jahr steht voll im Zeichen von 5G

Zum einen startet im Februar 2019 bei der RTR die Auktion für 5G-Frequenzen, zum anderen arbeiten Smartphonehersteller schon längst an Smartphones mit integriertem 5G-Modem. Die ersten Geräte dürften noch im ersten Halbjahr 2019 mit einem Aufpreis von rund 200 Euro auf den Markt kommen. Auf Apple’s erstes 5G iPhone wird man sich wohl noch bis 2020 gedulden müssen. Ohnehin ein guter Zeitpunkt, denn im Massenmarkt wird 5G wohl erst ab 2020 ankommen. Es ist durchaus denkbar, dass 5G zur Einführung vorerst ein Alleinstellungsmerkmal der drei Netzanbieter darstellen könnte bis die MVNO ebenfalls mitziehen können. Spusu möchte jedoch seinen Kunden schon von Beginn an die neue Mobilfunkgeneration 5G anbieten.

2. Sicherheitsbedenken rücken immer mehr in den Fokus

In den letzten Monaten häuften sich die Berichte über Sicherheitsbedenken bei einem Mobilfunknetzausrüster aus China, der auch die österreichischen Netzbetreiber beliefert. Da 2019 für die 5G-Aufrüstung wieder viel in den Netzausbau investiert wird, bleibt dieses Thema sicherlich auch 2019 brandaktuell.

3. Werkartenregistrierung ist in Kraft

Mit 1.1.2019 trat in Österreich die Wertkarten-Registrierungspflicht in Kraft. Alle neu gekauften Wertkarten müssen namentlich registriert werden. Bereits bestehende Wertkartenkunden haben bis 1. September 2019 Zeit für die Registrierung, danach ist keine weitere Guthabenaufladung ohne Registrierung mehr möglich.

4. EU-Datenroaming Berechnungsformel bringt mehr Datenvolumen im Ausland

Durch die mit 1.1.2019 erfolgte Senkung der max. verrechenbaren Großhandelspreise von 6,00 auf 4,50 Euro (exkl. USt) pro GB ergibt sich durch die Berechnung mittels EU-Formel auch mehr nutzbares Datenvolumen für den Endkunden, falls der Mobilfunkanbieter nicht schon bisher mehr als das gesetzliche Minimum zur Verfügung gestellt hat.

5. Smartphone Displays mit Löchern & Fingerabdrucksensoren

Lag 2018 noch der „Notch“ am oberen Displayrand im Trend könnte diese „Modeerscheinung“ im neuen Jahr bei einigen Geräten durch ein Loch als Ausschnitt für die Frontkamera – rundherum umgeben vom Display – abgelöst werden.

Der Platz auf der Vorderseite von Smartphones wird ohnehin immer mehr zur Mangelware, daher könnte in vielen Fällen der Fingerabdrucksensor ins Display integriert werden. Die dafür notwendige Technik erlangt langsam serienreife.

6. Bald mehr Kamera als Smartphone: 1,2,3 oder gar 4 Kameras werden zum Standard

Apple startet den Trend mit zwei Kameras auf der Rückseite – eine gewöhnliche für Weitwinkelaufnahme und eine speziell für Zoomaufnahmen. Schon bald folgten andere Hersteller und setzten mit drei oder gar vier Kameras noch eins drauf. Dieser Trend dürfte sich auch 2019 weiter fortsetzen, ganz nach der Devise: Man kann nie genug Kameras haben.

7. Was erwartet ihr euch vom Mobilfunkjahr 2019?

Postet eure Wünsche oder Erwartungen in den Kommentaren …

M

Mitglied 837

Gast
Das wird wieder wie bei LTE?
Wo mit LTE Handys geworben wird aber fast nirgends LTE verfügbar ist?

Ich erwarte mir Glasfaser und kein Lumpiges 5G dem die Puste gleich schnell ausgehen wird wie 4G:D

Sicherheitsdenken?
Wo 4G unsicher ist und bei 5G womöglich der Geheimdienst heult? Aber wie lange?
Das betrifft aber alle!

Warum nimmt Trumps Hetzkampagne so einen Einfluss auf uns?

Mehr EU Daten toll!

Es gibt nichts schlimmeres als ein Loch im Display! oder Kratzer oder Fehlerpixel

Wie viele brauchen den mehr Kameras Marketing Trend?
Manch alte Nokias machen noch bessere Bilder als Technologien die jetzt noch verkauft werden

Sollen besser eine anständige verbauen was daran so schwer?
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.481
2.037
Bin gespannt wies bei den Frequenzen im 3 GHz Bereich ausgehen wird. Ob sich die drei großen Mobilfunker nur die urbanen Bereiche sichern weils leichter auszubauen ist. Vielleicht gibts dann Ende des Jahres dann schon ein paar Sender in dem Bereich. Da wird sich zeigen ob die hohen Frequenzen überhaupt schaffen Indoor etwas zu versorgen.
 

palazzo

Mobilfunk Teilnehmer
15 Mai 2014
5.140
3.408
Was erwartet ihr euch vom Mobilfunkjahr 2019?
(Hoffentlich) ein neues National Roaming-Abkommen zw. Drei und A1 oder T-Mobile, das neben 2G, auch 3G/LTE umfasst und die Lücken in ländlichen Regionen schließt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: EDGE-Surfer

maxb

Mobilfunk Teilnehmer
31 Mrz 2014
1.558
1.759
Soetwas erlaubt die Regierungsbehörde aber gar nicht, auch wenn es die Betreiber machen wollten.

Die derzeitige Vereinbarung zwischen Drei und T-Mobile ist von der Regulierungsbehörde nur geduldet, aber nicht gewünscht.

Aber ich habe in letzten Wochen etwas gelesen, dass die EU mittelfristig soetwas wie verpflichtendes national roaming plant.
 

EDGE-Surfer

Mobilfunk Teilnehmer
21 Jan 2015
1.415
444
Denkbar wäre, daß es am Anfang 5G als Zusatzpaket gibt so wie es auch bei LTE war.