Wertkartenregistrierung kostet bei Hartlauer € 5,-

Seit 1.1.2019 ist eine verpflichtende Registrierung von Wertkarten vorgeschrieben. Neue Kunden werden bei Erwerb der Wertkarte kostenlos registriert. Bereits bestehende Wertkartenkunden haben bis 1. September 2019 Zeit für die Registrierung.

Trotz gesetzlich verankerten Kostenersatz an die Mobilfunkanbieter für den Aufwand und die Abwicklung der Registrierung durch die Republik Österreich, müssen Kunden teilweise für die verpflichtende Registrierung zahlen.

Die Handelskette Hartlauer verlangt beispielsweise 5 Euro für die Registrierung (außer beim Erwerb einer neuen Wertkarte):

Ab 01.01.2019 können Sie diese Registrierung ganz einfach bei Hartlauer erledigen. Wenn Sie die Wertkarte bei Hartlauer erwerben, ist die Registrierung kostenlos, in allen anderen Fällen verrechnen wir 5,-. (Hartlauer.at)

Die Mobilfunkanbieter geben an selbst keinen Einfluss auf die Verrechnung durch ihre Vertriebspartner zu haben und wollen die den Kunden dadurch entstandenen Kosten nicht erstatten:

Wenn du dich für die kostenpflichtige Registrierung in einem Partner Shop entscheidest, können wir dir diese Kosten nicht erstatten. Die Gebühren entstehen durch eine Serviceleistung, die beim Partner eingehoben wird. – T-Mobile Austria

Tipp: Eine Registrierung direkt im Shop des jeweiligen Mobilfunkanbieters sollte kostenlos möglich sein. Darüber hinaus arbeiten viele Mobilfunkanbieter bereits an einer Möglichkeit die Wertkartenregistrierung online durchführen zu können.

alex34653

Mobilfunk Teilnehmer
Mai 13, 2014
1.890
1.152
#3
Und am Besten auch nicht mehr einkaufen. Bei einem Handyshop versteh ich es ja irgendwo, dass "der Löwe" finanziell eher wie ein Kätzchen dastehen muss um sowas nötig zu haben ist bedenklich.

Was weiß man ob er dann noch 2 Jahre überlebt, während die Ansprüche für andere bei ihm gekaufte Sachen bestehen?
 

WONDERMIKE

Mobilfunk Teilnehmer
Apr 28, 2014
353
212
#4
Ich sage mal diese Aktion passt ganz gut zum Profil des Unternehmens ;)

Wird aber wohl nicht so bald verschwinden wie der einstige Nemesis Niedermeyer, da er ja intelligenter weise noch andere Standbeine hat als den Elektrohandel. Die wahre Konkurrenz ist heute vermutlich Pearl/Neuroth/Fielmann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: lzmichael und ocelot

alex34653

Mobilfunk Teilnehmer
Mai 13, 2014
1.890
1.152
#5
aber zumindest Verlust wird er mit der Sparte nicht machen, sonst hätt er sie schon abgedreht. bitter, aber wenn sie meinen den Kunden verärgern zu müssen: man muss glücklicherweise nicht mehr bei ihnen kaufen (war in meiner Jugend etwas anders, da war der nächste MediaMarkt für mich unerreichbar weit weg
 

letsdoit

Mobilfunk Teilnehmer
Dez 11, 2018
45
39
#6
Na ja. Also ich bin sicher alles andere als ein "Freund" von Hartlauer. Aber überlegt doch mal bitte:

Wer bitte geht denn zum Hartlauer und lässt dort die Karte "registrieren". Am ehesten Personen aus einem - nennen wir ihn mal wenig technikaffinen - Kundenkreis. Wer halbwegs technisch "fit" ist, macht das online.

Also wird das eher eine etwas "komplizierte" Abwicklung sein. Die eine Hälfte wird wahrscheinlich die halben Unterlagen nicht dabei haben, die es benötigt und wahrscheinlich nicht mal auf Anhieb ihre SIM-Karten-Nummer bzw. Telefonnummer wissen.

Die andere Hälfte wird wahrscheinlich rumdiskutieren, warum das nötig ist, und sie sehen das sowieso nicht ein. Der Hartlauer "Berater" wird wahrscheinlich als "Prellbock" agieren müssen und das "Fett abbekommen".

Und jetzt soll mir mal bitte einer von euch sagen, dass er das gerne "beruflich" machen würde, aber einfach so für "nix".

Wieso genau soll der Hartlauer jetzt seine Mitarbeiter gratis für einen durchgeknallten Innenminister die Arbeit machen lassen?

Wenn du dort die SIM Karte kaufst, ist es eh gratis (im Preis inkludiert). Aber für "Nichtkunden"? Also ich würd mir das garantiert nicht "gratis" antun. Und ich bin sonst sehr sozial eingestellt.

Und ich wette meine Hand drauf, dass das von euch auch niemand tun würde. Warum jammert ihr dann darüber, dass der Hartlauer das auch nicht tut?
 

ChrisXXIII

Previously ChrisXXIII
Aug 25, 2018
207
105
#7
@letsdoit
Ohne Kickl jetzt irgendwie verteidigen zu wollen, aber alleine hat der das jetzt auch nicht beschlossen ;)
(weil du nur was von "irrem Innenminister" schreibst)
Viel eher folgen die dem Trend dazu (in Griechenland und Thailand musste man schon vor 5-10 Jahren die Karten registrieren lassen), ich persönlich finde es auch absolut schwachsinnig, da es meiner Meinung null Sinn/Effekt hat
 
Gefällt mir: Barca271

WONDERMIKE

Mobilfunk Teilnehmer
Apr 28, 2014
353
212
#9
Na ja. Also ich bin sicher alles andere als ein "Freund" von Hartlauer. Aber überlegt doch mal bitte:

Wer bitte geht denn zum Hartlauer und lässt dort die Karte "registrieren". Am ehesten Personen aus einem - nennen wir ihn mal wenig technikaffinen - Kundenkreis. Wer halbwegs technisch "fit" ist, macht das online.

Also wird das eher eine etwas "komplizierte" Abwicklung sein. Die eine Hälfte wird wahrscheinlich die halben Unterlagen nicht dabei haben, die es benötigt und wahrscheinlich nicht mal auf Anhieb ihre SIM-Karten-Nummer bzw. Telefonnummer wissen.

Die andere Hälfte wird wahrscheinlich rumdiskutieren, warum das nötig ist, und sie sehen das sowieso nicht ein. Der Hartlauer "Berater" wird wahrscheinlich als "Prellbock" agieren müssen und das "Fett abbekommen".

Und jetzt soll mir mal bitte einer von euch sagen, dass er das gerne "beruflich" machen würde, aber einfach so für "nix".

Wieso genau soll der Hartlauer jetzt seine Mitarbeiter gratis für einen durchgeknallten Innenminister die Arbeit machen lassen?

Wenn du dort die SIM Karte kaufst, ist es eh gratis (im Preis inkludiert). Aber für "Nichtkunden"? Also ich würd mir das garantiert nicht "gratis" antun. Und ich bin sonst sehr sozial eingestellt.

Und ich wette meine Hand drauf, dass das von euch auch niemand tun würde. Warum jammert ihr dann darüber, dass der Hartlauer das auch nicht tut?
Hartlauer hätte es auch als Chance sehen können und die "nicht Kunden" mit gutem Service vielleicht von sich überzeugen können. So geht jemand hin, der vielleicht etwas unbedarft ist oder einfach gerne ein Service in der Nähe im stationären Handel in Anspruch nimmt(damit also perfekt ins Beuteschema passt, weil vielleicht ist er bissl derrisch und schaßaugat obendrauf!), und wird dann gleich mal mit einer Gebühr fürs Abschreiben des Ausweises konfrontiert. Wo soll der stationäre Handel denn sonst punkten als beim persönlichen Service?

Da fällt mir übrigens eine Geschichte vom Niedermeyer ein. Ich bin da vor sehr vielen Jahren mal hin und habe gefragt ob die mir dort meine Simkarte auf ein kleineres Format tauschen können. Der Mitarbeiter hat gesagt "kein Problem", verschwand hinter dem Vorhand mit meiner Sim, dann hat es kurz geknallt und er hat sie mir gestanzt zurückgegeben. Hat dann aber 10 Euro gekostet. Ich habs bezahlt, bin heim und hab mir sofort selber einen Simkartenstanzer bestellt und danach ein paar Dutzend Karten im Bekanntenkreis gratis gestanzt.
 

letsdoit

Mobilfunk Teilnehmer
Dez 11, 2018
45
39
#10
Hartlauer hätte es auch als Chance sehen können und die "nicht Kunden" mit gutem Service vielleicht von sich überzeugen können. So geht jemand hin, der vielleicht etwas unbedarft ist oder einfach gerne ein Service in der Nähe im stationären Handel in Anspruch nimmt(damit also perfekt ins Beuteschema passt, weil vielleicht ist er bissl derrisch und schaßaugat obendrauf!), und wird dann gleich mal mit einer Gebühr fürs Abschreiben des Ausweises konfrontiert. Wo soll der stationäre Handel denn sonst punkten als beim persönlichen Service?
"Service" ist ja schon die Tatsache, dass sie es überhaupt anbieten. Verdienen tun die - bei 5 Euro - sicher nicht die Welt damit. Lass es pro Person 5 - 10 Minuten dauern. Eher 10 Minuten, bis der "Schasaugerte" alle Daten beisammen hat. Dann schafft ein Mitarbeiter maximal 6 - 10 Kunden pro Stunde. Sprich Hartlauer macht 30 - 50 Euro "Umsatz" pro Stunde.

Wenn ich meinem BWL-Prof. gesagt hätte, ich zieh einen Betrieb auf, bei dem ein Mitarbeiter 30 - 50 Euro / Stunde umsetzt, dann hätte der mich an den Ohren durch den Vorlesungssaal gezogen. Denn wenn ich da noch den Lohn für den Mitarbeiter, den Strom für Licht / Computer, Heizung, Immobilien-Miete, .... abziehe, dann zahl ich 100 %ig drauf.

Also ist es nur mit "Service" zu erklären, dass ich das überhaupt anbiete. Und weil viele der Meinung sind "Service darf nix kosten", haben wir genau die Lage, die wir heute haben --> Die Leute lassen sich beraten / tatschen das Zeug an und bestellen dann noch im Geschäft online bei Amazon, weils da billiger ist.

Das kann natürlich jeder halten wie er will, aber dann will ich nix davon hören, dass keine Jobs mehr in der Nähe vorhanden sind und man nirgends mal in der Nähe was anschauen kann, weil es die lokalen Händler nicht gibt.

Und zu der Geschichte vom Niedermeyer: Falsch. Du hast nicht 10 Euro bezahlt, für das Stanzen deiner SIM sondern für den Service, dass das jemand anderer in deiner Nähe gemacht hat. Du dort hingegangen bist, dich nicht selber drum kümmern musstest und auch keinerlei Risiko getragen hast. Wäre die SIM Karte "kapputt" gewesen, hättest ja auch - zu Recht - einen kostenlosen Ersatz erwartet. Und genau für diesen Service und der Übernahme des Risikos hast du 10 Euro bezahlt. Ich zum Beispiel hab das nie gemacht, sondern - mit vollem Risiko - selbst mit Schere und Nagelfeile "geschnippelt". ;)