Netgear präsentiert Nighthawk M5 mit 5G & WiFi 6

Auf den beliebten Nighthawk M1 und Nighthawk M2 soll in Kürze der Nighthawk M5 (MR5200) von Netgear folgen. Der neue mobile Hotspot 5G Router soll Unterstützung für 5G (Sub 6 GHz im NSA Modus) sowie LTE (CAt 22, 4×4 MIMO, 256 QAM) mitbringen. Netgear setzt dabei auf das neue Qualcomm X55 Modem. Im 5G Netz sollen damit unter optimalen Bedingungen theoretisch bis zu 4 Gbit/s Downloadgeschwindigkeit möglich sein.

5G ist schneller als die Anschlüsse erlauben

Jedoch kann kaum einer der verbauten Schnittstellen standardmäßig eine so hohe Downloadgeschwindigkeit weiterleiten. Über Wi-Fi 6 (802.11ax 2×2 MIMO) sind bis zu 1.200 Mbit/s möglich, der verbaute Gigabit-LAN-Anschluss schafft max. 1.000 Mbit/s und über USB-C sollen bis zu 2.500 Mbit/s möglich sein. Nur dank eines spezielles RMNet Protokoll und einen eigenen Treiber soll dann USB-C auch die vollen 4 Gbit/s ausschöpfen können.

Netgear’s 5G-Router soll im 2. Halbjahr 2020 auf den Markt kommen.

Mehr Details: www.netgear.com/home/products/mobile-broadband/mobilerouters/MR5200.aspx

UnwissenderCholeriker

Mobilfunk Teilnehmer
23 Aug 2019
582
198
Uninteressant sofern Netgear nicht mit dem Antennenanschluss Pfusch aufhört
Es fehlen beim M1 zwei Anschlüsse wie viele wohl beim M5 fehlen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOSH

jb-net

Mobilfunk Teilnehmer
21 Mrz 2014
938
725
Ansich sind die Netgear Hotspots recht gut. Nicht umsonst haben die eine so große Fanbase. Ich selbst hab den M2, mal schauen wie sich der M5 in der Praxis schlagen wird. Ein Telnet Zugang wäre jedoch wünschenswert.
 

sebinity

Mobilfunk Teilnehmer
11 Dez 2018
296
207
Was genau kann man sich unter 5G (Sub 6 GHz im NSA Modus) vorstellen? Gibt's bei 5G keine spezifischen Listen an Funkbändern mehr wie bei LTE? Heißt das, er beherrscht jedes beliebige Band im 5G Netz, oder würde der wenn - beispielsweise - in Österreich 2,3 GHz für 5G verwendet werden würde wieder versagen?
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.551
2.095
Was genau kann man sich unter 5G (Sub 6 GHz im NSA Modus) vorstellen? Gibt's bei 5G keine spezifischen Listen an Funkbändern mehr wie bei LTE? Heißt das, er beherrscht jedes beliebige Band im 5G Netz, oder würde der wenn - beispielsweise - in Österreich 2,3 GHz für 5G verwendet werden würde wieder versagen?
Qualcomm sagt dazu:
The Snapdragon X55 5G modem-RF system supports virtually any combination of spectrum bands and/or modes
https://www.qualcomm.com/products/snapdragon-x55-5g-modem

Das Problem ist aber das der Hersteller vielleicht nicht jedes Band in seinem Produkt aktiviert. Hat man ja schon im LTE Bereich gesehen wo der gleiche Chipsatz im Handy B1 und B3 kann aber im Router nicht. Das wird man dann erst wirklich wissen wenn der Hersteller ein genaues Datenblatt mitliefert.

Und das mit den Anschlüssen kommt mir etwas verpfuscht vor. Mit gut Glück und propritären Treibern kann man die 4 Gbit ausschöpfen (gut wers braucht). Dabei gibt es schon 2,5/5/10 GBase Ethernet als Standard was auch wirklich die Bandbreite liefert oder USB 3.1 10 Gbit. Erinnert auch an die ersten LTE Router mit 150 Mbit LTE aber nur 100 Mbit LAN.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: gorbiWTF und sebinity

fruel

Mobilfunk Teilnehmer
6 Jan 2020
1
0
Was genau kann man sich unter 5G (Sub 6 GHz im NSA Modus) vorstellen?
Sub 6GHz:
Nur 5G in den "niedrigen" Frequenzbändern unter 6GHz. D.h. das Gerät hat keine Antennen für den 30GHz bereich (5G Frequency Range 2, Millimeter Band, wird in Europa aktuell nicht ausgebaut)

NSA Modus:
5G im Non-Standalone Modus. D.h. funktioniert nur in Kombination mit einem 4G Netz, an dem sich das Gerät zuerst anmeldet. (= das bauen die Netzbetreiber aktuell aus, um die bestehende 4G Infrastruktur hinter den Antennen weiter nutzen zu können und noch nicht alles durch 5G Komponenten ersetzen müssen)
 

FireStorm

Mobilfunk Teilnehmer
1 Nov 2014
462
76
DLink hat auch zwei 5G Modems vorgestellt, einer für den Außenbereich (mmWave) und 5Gbps LAN.
https://www.anandtech.com/show/15328/dlink-introduces-5g-gateway-solutions




Mal ehrlich das Jahr 2020 und dann wird USB 2.0 als Port verbaut? Manchmal kann man sich nur an den Kopf greifen. @Iridium danke für den Hinweis, finde die Geräte interessant und als bessere Alternative als der M5 (der nicht wirklich durchdacht ist) aber auch D-Link hat nicht ganz mitgedacht mit dem USB 2.0 & dem 1Gbit Port wie beim M5. Naja in der Praxis sag ich mal erreicht man wohl die 1Gbit sowieso nicht die aufgrund von Lan limitiert sind.
 

Gsicht

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
6.363
1.495
Mal ehrlich das Jahr 2020 und dann wird USB 2.0 als Port verbaut? Manchmal kann man sich nur an den Kopf greifen. @Iridium danke für den Hinweis, finde die Geräte interessant und als bessere Alternative als der M5 (der nicht wirklich durchdacht ist) aber auch D-Link hat nicht ganz mitgedacht mit dem USB 2.0 & dem 1Gbit Port wie beim M5. Naja in der Praxis sag ich mal erreicht man wohl die 1Gbit sowieso nicht die aufgrund von Lan limitiert sind.
Passt doch? Der untere hat einen 5 Gbit/s Port, der obere nicht, braucht es aber auch nicht da eh "nur" 1 Gbit/s im Download. Für was man den USB 2.0 vorgesehen hat - keine Ahnung. Vermutlich als Druckerserver oder Billig-NAS.