DerStandard.at: Verkaufsgerüchte über HoT

Die in Sachen HoT meist recht gut informierte Zeitung DerStandard.at berichtet heute über Verkaufsgerüchte betreffend der Mobilfunkmarke HoT. Hofer Telekom wird von Ventocom in Zusammenarbeit mit Hofer betrieben und operiert im Mobilfunknetz von Magenta. CEO Michael Krammer, welcher Ventocom 2015 gegründet hat, gilt als Mobilfunk-Mastermind und konnte mit HoT bereits fast eine Million Kunden gewinnen. Zuletzt erzielte Ventocom einen Jahresgewinn nach Steuern von ca. 5,5 Millionen Euro.

In letzter Zeit wird der Preiskampf unter den Mobilfunkdiskontern immer intensiver. Der Netzbetreiber Drei zettelt mit der Marke Lidl connect immer wieder neue Preiskämpfe an. Zuletzt hat man mit dem Limbo SURF den bisher günstigsten 80 Mbit/s Datentarif auf den Markt gebracht. Die A1 Marke yesss! profitiert hingegen von einer Kooperation mit dem beliebten Vergleichsportal tarife.at und bietet günstige Spezialtarife an. Im Vergleich dazu fällt das Angebot von HoT immer mehr zurück und kann mit den günstigen Kampftarifen oft nicht mehr mithalten. Der Ruf als günstigster Diskontanbieter wackelt.

Sollte Ventocom/HoT tatsächlich zum Verkauf stehen, wird sich der Netzbetreiber Magenta ernsthafte Gedanken über eine potenzielle Übernahme des MVNO machen müssen. Nach der Einstellung von tele.ring gibt es sonst keine günstigen Mobilfunkangebote mehr im eigenen Netz und der Erfolg der Einsteigertarife Hi! Magenta war bis jetzt äußerst verhalten. Daher gilt Magenta auch als Favorit für eine potenzielle Übernahme, schließlich will man den Diskontermarkt wohl kaum A1 (yesss!) und Drei (Lidl connect) alleine überlassen.

DerStandard.at: https://www.derstandard.at/story/2000117250144/kampftarife-und-uebernahmegeruechte-grosse-mobilfunker-matchen-sich-mit-hot

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.771
820
Ich hab hier einen Vergleich HoT vs Telering.

Jeweils eine Datenflat, HoT mit 30 Mbit, Telering mit 20. Gleicher Standort, gleiche Hardware, Test innerhalb weniger Minuten:

HoT: 0,7 Mbit
Telering: 16 Mbit

Beim betroffenen Haushalt ist unter Einbezug aller Alternativen Magenta das Mittel der Wahl.

Und inzwischen hab ich schon mehrfach erlebt, dass die Datentarife bei HoT (nicht die Sprachtarife) offenbar eine enorm grenzwertige Einstufung haben.
 

RealMartin

Mobilfunk Teilnehmer
20 Sep 2015
3.094
2.029
Ich dachte es läuft nicht so schlecht für Kranmer. Irgendwie gehört das langsam zu seinem Geschäftsmodell das er immer alles verkauft. Hoffe es kommt nicht soweit.

falls magenta ihn kaufen sollte, wird er zum nächsten Schrott-Mobilfunkbetreiber (wie telering oder UPC).
Ja das seh ich auch so. Magenta würde hot den Bach runter gehen lassen. Es muss erstmals ein sehr starkes umdenken geschehen damit sich da was zum positiven wendet.
Vielleicht hat Magenta auch damit schon gerechnet, das man hot übernehmen wird. Die Einstellung von tele Ring kam auch wenig überraschend.
 

DukeNukem

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
593
565
Sollte Magenta Hot übernehmen, portiere ich unverzüglich zu Yesss!

Natürlich ist es das gleiche Netz, aber ich habe im Laufe vieler Jahre als immer wieder zwischendurch Kunde von T-Mobile / Magenta die Erfahrung gemacht, dass Magenta IMMER wieder Verschlechterungen für die Kunden einführt.
Ich kann mich noch gut erinnern, als TMA die Tarife für Bestandskunden erhöhte und dann Leihkräfte einstellen musste weil sie mit der Abarbeitung der Sonderkündigungen nicht mehr nachkamen. HomeNet Flex z.B. war anfangs ein wirklich brauchbares Wertkarten-Internet, von einem Tag auf den Anderen führten sie ohne viel zu kommunizieren ein Netzwerkmanagement ein, das die HomeNe Flex für mich unbrauchbar machte (Von ca. 22 Mbit DL über Nacht auf 2 bis 3 Mbit DL). Habe leider 2 Router mitgekauft, die aber GSD nicht Net-locked und daher anderwertig einsetzbar sind.

Bei Magenta habe ich immer das Gefühl, sie wollen mit Gewalt das Deutsche Mobilfunk-Wucherpreis-Modell auch in Österreich etablieren.

Es wäre echt schade um Ventocom / HoT!
Ich lasse mich als Kunde nicht gerne "verkaufen" weder von der Bank Austria zur BAWAG, noch von Ventocom zu Magenta.

Sorry für das teilweise Off-Topic, aber das musste jetzt einfach raus. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.554
1.552
Obwohl HoT (lt.eigenen Angaben) seit dem Martstart 930.000 Kunden gewinnen konnte gibt es im Netz von A1 und "3" p. 31.12.19 mehr Netzkunden als im Vergleich zum 31.12.14.
A1 (inkl. Yesss & Co., ohne MVNO) : - 309.200
"3" (ohne MVNO, inkl. 10.000 Tele2- und 60.000 eety-Kunden) : + 95.000
Spusu : ca. + 300.000
Dazu kommen noch einige Kunden der kleineren Untermieter.
Damit stellt sich wieder die Frage woher die zahlreichen HoT-Kunden kommen ?
Der Zuwachs an Simkarten beträgt in Österreich insgesamt 222.000 (v. 31.12.14 - 30.9.19,
lt. RTR-TM, ohne M2M).

T-Mobile hätte HoT auch schon vom Start weg selbst betreiben können. Allerdings hätte man dann mit Spar und Hofer zwei Lebensmittelhändler exklusiv unter Vertrag gehabt die auf über 50 % Marktanteil kommen und mit Telering insgesamt drei Diskontmarken unter einen Dach. Auch in Hinblick auf die geplante Übernahme von UPC hätte es vielleicht die eine oder andere Auflage gegeben. Dazu kommt noch das sich einige Kunden von T-Mobile Deutschland bei ihren Aufenthalt in Österreich die Frage gestellt hätten warum man in hier so billig zu einen Produkt der Deutschen Telekom kommt (und das obwohl die Österreichtochter noch im Jahr 2014 nicht einmal die Kapitalkosten verdient hat, lt. Bierwirth; bzw. in den Jahren davor 838 Mio. Euro an Wertberichtigungen in der Bilanz verursacht hat).

Tatsächlich dürfte T-M … schon immer ein Wörtchen bei HoT mitgeredet haben (ohne die Preisanpassungen im Herbst 2014 bei T-Mobile, Telering und SBM hätte man sich den Edeldiskonter sparen können) bzw. wäre es keine große Überreschung wenn sich T-M...
und Hofer schon seit damals ein "Vorkaufsrecht" gesichert haben oder zumindest beim
Verkaufserlös den Großteil abschöpfen. Es stellt sich auch die Frage warum man für HoT eine zusätzliche Kostenstelle wie Ventocom überhaupt braucht. Gerade in Zeiten wo Magenta lt. Bierwirth sparen muss. mfg