Stadt Wien fördert rund 50% der Kosten für 5G-Standorte

In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den drei Mobilfunknetzbetreibern A1, Magenta und Drei sowie der Stadt Wien. Die Stadt Wien möchte zur „5G Hauptstadt“ werden und möchte an damit an der Weltspitze mithalten.

  • Die Stadt Wien fördert den 5G-Ausbau finanziell mit bis zu 240 Standorte pro Unternehmen. Die Förderung läuft zwei Jahre für den Zeitraum 1.7.2020 bis 30.6.2022.
  • Mit dieser Förderung werden ca. 50% der Kosten für einen 5G-Mobilfunksender durch die Stadt Wien übernommen.
  • A1: Hat bereits jetzt das größte 5G-Netz in Österreich und plant einen weiteren Ausbau zur Digitalisierung der Stadt.
  • Drei: Derzeit ca. 20 Stationen in Wien, die Förderung wird den Ausbau maßgeblich beschleunigen. Das Ziel wird einem Vollausbau sehr nahekommen.
  • Magenta: Derzeit ca. 20 Standorte in Wien, jetzt steht dem Ausbau in Wien nichts mehr entgegen. Ziel ist mehr als die zehnfache Anzahl an Standorten. Bei den Tarifen wird mit 5G das Zählen des monatlichen Datenverbrauchs vermutlich bald aufhören. Damit sind wohl unlimitierte Smartphonetarife gemeint, welche sich künftig primär durch Geschwindigkeiten und nicht mehr Kontingente unterscheiden.

Dieses Förderprogramm könnte möglicherweise auch als Startschuss interpretiert werden, auf den die Netzbetreiber gewartet haben. Man wird sehen ,wie schnell der Ausbau nun startet, da Corona bedingt die mit Spannung erwartete 5G-Multiband Auktion verschoben werden musste.

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.443
1.450
Pro Mobilfunkbetreiber können bis zu 240 Anlagen mit jeweils 27.500 Euro (5.500 Euro pro Jahr für fünf Jahre) gefördert werden. Das ergibt ein zu erwartendes Gesamtfördervolumen von 19,8 Millionen Euro. Gefördert werden Standorte, die auf einer Liegenschaft der Stadt Wien situiert sind.

https://www.ots.at/presseaussendung...-den-5g-turbo-20-mio-euro-fuer-raschen-ausbau

Und was bekommt ein möglicher Neueinsteiger (in Wien sind noch 40 MHz von der Auktion 2019 übrig) ? mfg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: palazzo

palazzo

Mobilfunk Teilnehmer
15 Mai 2014
5.358
3.829
Drei CEO Trionow: „Kaum wo auf der Welt ist das mobile Internet so stark verbreitet wie in Wien. Mehr als eine halbe Million Wiener Haushalte verfügen über einen privaten Internetanschluss via Mobilfunknetz.

Und genau sein Arbeitgeber hat am allermeisten Aufholbedarf in Wien was LTE Speed betrifft...

Bildschirmfoto 2020-05-06 um 12.26.30.png
Bildschirmfoto 2020-05-06 um 12.29.28.png

Dann müsste der Drei Eigentümer auch mal mehr Geld für Frequenzen bei der nächsten Auktion in die Hand nehmen, damit nicht das gleiche bei 5G passiert.
 

stormlupus

Mobilfunk Teilnehmer
20 Apr 2014
285
109
es bräuchte halt vernünftige Tarife und Endgeräte, sonst bleibt die Digitaliserungswelle nur ein Wunschtraum. Was kostet der "günstigste" 5G (unlimited) Tarif in Österreich?
 

NerdTech

Mobilfunk Teilnehmer
31 Okt 2017
562
398
es bräuchte halt vernünftige Tarife und Endgeräte, sonst bleibt die Digitaliserungswelle nur ein Wunschtraum. Was kostet der "günstigste" 5G (unlimited) Tarif in Österreich?
5G Datentarif: Magenta gigakraft 5g 250 für 40€ p/m (35€ p/m mit Magenta Eins) mit HTC 5G Hub
5G Handytarif: Magenta SIM Only Gold für 45€ p/m (40€ p/m mit Magenta Eins) ohne Gerät

zzgl 27€ SP, und ggf einmalige Kosten
 

stormlupus

Mobilfunk Teilnehmer
20 Apr 2014
285
109
Empfinde ich persönlich noch als etwas zu teuer, wenn man bedenkt, dass 5G so gut wie nirgends empfangbar ist und man 4G Tarife für etwa die Hälfte bekommen kann...
 

90/60/90

Mobilfunk Teilnehmer
12 Apr 2014
143
52
Am Anfang ist alles teuer.
Finde die Förderung sehr großzügig. Von der schrittweisen Entlastung profitiert schließlich auch LTE.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NerdTech

Murbi

Mobilfunk Teilnehmer
29 Jan 2016
607
168
Wenn ich als Wiener in meiner Wohnung schwachen LTE-Empfang habe, glaube ich doch nicht, dass es mit 5G besser wird. Fast alle Häuser hier haben etwa 6 Etagen und da kommen keine "Wellen" durch....
 

yum-yum

Mobilfunk Teilnehmer
1 Apr 2014
938
500
Okay, in Wien ist (Vor-) Wahlkampf, anders nämlich lässt sich der Einsatz von Steuergeld dieser Art für mich nicht erklären.

Wien muss nicht befürchten, 5G unterversorgt zu bleiben - wieso also diese Gießkanne zur willkürlichen 5G-Förderung? Weder gibt es offenbar Vorgaben, bisherige Problemzonen besonders in Angriff zu nehmen, noch wird damit der - gerade in Ballungsräumen wesentlich sinnvollere - Glasfaser-Ausbau in Randgebieten gefördert, auch die oftmals mangelhaften Hausanschlüsse werden auf diesem Wege nicht optimiert.

Wozu also 20 Mio beim Fenster rauswerfen, außer um - siehe Einstieg - in Wahlzeiten „modern“ zu wirken?

Lieber Michael Ludwig, entbündelte Glasfaser in jede Wohnung, in jedes Haus ... DAS hätte Sinn & Sex zugleich, nicht der teure Fototermin heute!
 
Zuletzt bearbeitet: