A1 Alpha 20 Testbericht

Mit dem A1 Alpha 20 setzt der Mobilfunknetzbetreiber die Reihe der eigenen A1 gebrandeten Smartphones fort. Nach dem  A1 Smart N9 und A1 Alpha (welches wir letztes Jahr getestet haben) folgen nun das A1 Alpha 20 und A1 Alpha 20 Plus. Diesmal verspricht A1 jedoch kein Einsteiger-Gerät, sondern ein leistungsstarkes „Highend-Smartphone“. Ob es diesem Anspruch gerecht werden kann, muss das Smartphone in unserem LTEForum.at Testbericht beweisen.

A1 Alpha 20

  • Mediatek MT6762 Helio P22, 64bit-CPU (4x 2.00GHz Cortex-A53 + 4x 1.50GHz Cortex-A53)
  • PowerVR GE8320 GPU
  • 4GB Arbeitsspeicher, 128 GB Speicher (mit MicroSD erweiterbar)
  • 6.22″, 1520×720 Pixel IPS-Display mit Kamera-Notch
  • WLAN 802.11b/g/n, Bluetooth 5.0, GPS, NFC, Micro-USB-B 2.0
  • Kameras: 48 MP (Hauptkamera), 5 MP (Ultraweitwinkel/Tiefenschärfe), 2 MP (Makro)
  • LTE 1/3/5/7/8/20/28/38/40 (2100/1800/850/2600/ 900/800/700/2600/2300)
  • Dual-SIM (zweiter Nano-SIM-Kartenslot alternativ als MicroSD-Slot nutzbar)
  • Android 10 mit den neusten Sicherheitspatches
  • 4.000mAh fix verbauter Akku
  • 158.7×74.6×8.45mm, 165g

Genau genommen basiert das Smartphone auf dem Alcatel 3L (2020) 5029Y, welches vom chinesischen Hersteller TCL produziert wird. Allerdings hat die A1 Variante doppelt so viel Speicher (128 GB statt 64 GB) spendiert bekommen und wird mit vorinstallierten A1 Apps ausgeliefert. Das A1 Alpha 20 wird dabei nicht nur in Österreich, sondern in auch in den A1 Ländern Bulgarien, Kroatien, Weißrussland, Slowenien und Nordmazedonien erhältlich sein. Erfreulicherweise wird es ohne Net-/SIM-Lock ausgeliefert und kann mit jeder beliebigen SIM-Karte betrieben werden.

A1 Alpha 20

Während manche Spezifikationen, wie z.B. Triple-Kamera-Setup mit bis zu 48 Megapixel Hauptkamera, 128 GB Speicher, neuste Android-Version durchaus vielversprechend klingen mögen, wird man hingegen bei CPU, GPU, Displayauflösung, WLAN 4 (nur 2,4 GHz), Micro-USB (statt USB Typ-C) wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Trotz Ambitionen ist und bleibt es ein Smartphone der Einsteigerklasse.

A1 Alpha 20Typisch für Smartphones dieser Preisklasse besteht das Gehäuse aus Plastik, ist dafür aber jedoch gut verarbeitet. Das Display ist nicht so hoch aufgelöst, aber trotzdem noch lesbar und hell genug. Wer keine allzu hohen Ansprüche an die Performance stellt, wird auch nicht enttäuscht. Den Anspruch eines leistungsstarken Highend-Smartphones wird es aber nicht gerecht, dazu ist die verbaute CPU zu alt und leistungsschwach.

Die Kamera ist Mittelmaß. Zwar sind die Spezifikationen gut, aber das Ergebnis bleibt etwas unter den Erwartungen. Beim Makromodus, welcher auf die 2 Megapixel-Kamera zurückgreift, fühlt man sich 10 Jahre in die Vergangenheit zurückversetzt. Die Hauptkamera speichert die Fotos mit 12 Megapixel ab, wer möchte kann jedoch auch die kompletten 48 Megapixel speichern, muss dann aber mit deutlich mehr Bildrauschen rechnen. Der Videomodus ist auf max. 1080p mit 30fps beschränkt, hier dürfte die CPU/GPU der limitierende Faktor sein.

Vorbildlich wird es mit der neusten Android-Version 10 und aktuellen Securitypatches (Stand April 2020) ausgeliefert. A1 verspricht eine schnelle Versorgung von Android-Updates. Womit vorrangig Sicherheits-Updates gemeint sind. Updates auf Major Releases (wie z.B. Android 11) stellen noch immer eine Challenge dar:

Major Releases müssen immer gemeinsam mit dem Chipset Hersteller geprüft werden und können gröbere Hürden darstellen, die dann Verzögerungen mit sich bringen – auch das Google Project Treble löst diese Thematik immer noch nicht vollständig nachhaltig. – A1 Telekom Austria

Für wen ist das A1 Alpha 20 gedacht? Den Anspruch eines Highend-Smartphones kann es nicht gerecht werden, bestenfalls kann man dem Smartphone Ambitionen eines Mittelklasse-Smartphones in einzelnen Bereichen zusprechen, aber schlussendlich bleibt es ein Smartphone der Einsteigerklasse. Dort ist es auch preislich positioniert und soll in der Kürze das Alpha aus 2019 im Sortiment von A1 ablösen. Im freien Handel startet das Alcatel 3L (2020) bei ca. 150 Euro, bietet allerdings nur 64 GB Speicher, während A1 die Vorteile des größeren 128 GB Speichers und des langen Garantiezeitraums von 3 Jahren hervorhebt:

Kunden schätzen einen großen on-Board Speicher, ohne sich Gedanken um die Zuverlässigkeit einer SD-Karte machen zu müssen … Wir schaffen damit einen Mehrwert gegenüber dem Standardmodell, neben der erweiterten 3 Jahre Garantie. – A1

Bei A1 Neuanmeldung gibt es das Smartphone in allen Tarifen um 0 Euro kostenlos und auch bei NEXT Vertragsverlängerung gibt es das Gerät recht günstig. Dies dürfte auch die Überlegung von A1 sein. Man möchte den eigenen Kunden ein günstiges „0 Euro Smartphone“ anbieten können. Viele Kunden interessieren sich nicht für die neusten Smartphones, besten Spezifikationen und der Leistungsfähigkeit der verbauten Komponenten. Sie möchten nur ein günstiges Smartphone.

Und wenn man es von dieser Perspektive sieht ist das A1 Alpha 20 nicht schlecht. Es kombiniert die neuste Android-Version, ein großes Display und viel Speicher mit einem günstigen Preis. Wer weiterhin lieber auf Markengeräte setzt, findet im A1 Portfolio als Alternative noch das Samsung Galaxy A40, Nokia 6.2 oder Huawei P Smart 2019. Darüber hinaus soll in Kürze mit dem A1 Alpha 20+ eine größere Variante mit 6,53’’ FHD+ und Vierfachkamera auf den Markt kommen.

Mehr Details: www.a1.net/a1-alpha

Anmerkung: Das A1 Alpha 20 wurde uns von A1 für diesen Testbericht zur Verfügung gestellt und wird nach dem Test wieder retourniert. Eine Einflussnahme des Anbieters bzw. Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt.

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
3.900
2.427
Es kombiniert die neuste Android-Version, ein großes Display und viel Speicher mit einem günstigen Preis. Wer weiterhin lieber auf Markengeräte setzt, findet im A1 Portfolio als Alternative noch das Samsung Galaxy A40, Nokia 6.2 oder Huawei P Smart 2019. Darüber hinaus soll in Kürze mit dem A1 Alpha 20+ eine größere Variante mit 6,53’’ FHD+ und Vierfachkamera auf den Markt kommen.
Also da stimmen einige Sachen nicht. Android 10 ist das aktuellste Betriebssystem und nicht 9. Der Mediatek Prozessor ist auch ein alter SOC aus 2018 und ist im 16nm Verfahren hergestellt, daher Wärme und Laufzeit sind da sicher nicht der Stand der Technik.

In Summe kann man nur den Kopf schütteln bei der A1, warum man sowas macht. Das Gerät gleich einem iPhone SE 2, wobei man beim Iphone mit Updates noch rechnen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: color86

RealMartin

Mobilfunk Teilnehmer
20 Sep 2015
2.817
1.842
Nur mit dem wesentlichen unterachied, dass das iPhone SE hardwaretechnisch deutlich überlegen ist & auch eine andere Zielgruppe anspricht.

Ich frag mich aber auch, was man mit der Aktion groß reisen will. Ist irgendwie das gleiche wie mit dem Huawei Tablet was A1 zum Festnetzinternet Vertrag dazu gibt.
 

EDGE-Surfer

Mobilfunk Teilnehmer
21 Jan 2015
1.653
536
Für Leute die ein günstiges Handy mit großem Speicher und Display suchen ideal. Apps und Fotos haben eine Menge drauf platz.
Mein Sony Xperia XA2 hat zwar Full HD, Wlan ac und USB C aber dafür nur 32GB Speicher.
Wenn es günstig sein soll, dann muß irgendwo gespart werden.
 

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
3.900
2.427
Ich versteh nicht warum A1 unbedingt ein umgelabeltes Gerät braucht. Einfach einen Deal mit einem guten Hersteller aus China nehmen wie Xiaomi oder Oppo und fertig. Da bekommt man sehr gute Hardware zu günstigen Preis, wo man zumindest ein bisschen Preis-Leistung zu den Premiumpreisen passt. So werden A1 Geräte verkauft die nicht mal alle Dienste von A1 unterstützt wie VoLTE und VoWifi, was der Kunde mit dem Tarif mitzahlt.
 

p.a

Mobilfunk Teilnehmer
3 Jul 2014
367
150
Ich versteh nicht warum A1 unbedingt ein umgelabeltes Gerät braucht. Einfach einen Deal mit einem guten Hersteller aus China nehmen wie Xiaomi oder Oppo und fertig. Da bekommt man sehr gute Hardware zu günstigen Preis, wo man zumindest ein bisschen Preis-Leistung zu den Premiumpreisen passt. So werden A1 Geräte verkauft die nicht mal alle Dienste von A1 unterstützt wie VoLTE und VoWifi, was der Kunde mit dem Tarif mitzahlt.
Da könnte ich mir wiederum vorstellen, dass Angehörige der Zielgruppe, die völlig ahnungslos in den A1 Shop gehen und sich "beraten" lassen, eher vertrauensvoll ein "A1-Gerät" nehmen, als ein Xiaomi, Oppo oder eine sonstige China-Marke, von der sie noch nie gehört haben und die sie u.U. nicht einmal aussprechen können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: RealMartin

RonnieAT

Mobilfunk Teilnehmer
6 Feb 2019
139
42
Meine Mutter hat bei einem Tarifwechsel damals das vorherige Alpha bekommen, es liegt bis heute als „Ersatzhandy“ herum 😅
 

gabor

Mobilfunk Teilnehmer
5 Apr 2016
256
304
Das ist doch kein Test, sondern lediglich eine Besprechung der Presseaussendung von A1. Das Allermindeste wäre es auf die Sprachqualität und die Qualität des Lautsprechers einzugehen, oder auf die Empfangseigenschaften.
Ein Kameratest ohne Testbildern von typischen Aufnahmesituationen hat wohl auch keinen besonderen Wert.

Es ist übrigens absurd ein low-end Gerät in Verbindung mit 5G Tarifen zu Monatspreisen von teilweise über €100 anzubieten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Anybody