Drei Kunden können nun 3G / UMTS900 National Roaming bei Magenta nutzen

Da der Mobilfunkanbieter „3“ Drei in den Anfangszeiten über kein eigenes 2G/GSM-Handynetz verfügte, schloss man zuerst ein Übereinkommen mit A1 und später (ab 2012) mit T-Mobile Austria (mittlerweile Magenta Telekom) über National Roaming. Dort, wo Drei über kein eigenes Mobilfunknetz verfügte, konnten die eigenen Kunden kostenfrei das GSM-Netz von Magenta nutzen. Über diesen Weg konnte der Betreiber die eigene Netzabdeckung von UMTS- und LTE mit dem reichweitenstarken GSM-Netz von Magenta verbessern. Im Gegensatz dazu darf Magenta im Bedarfsfall auf das 3G-Netz von Drei zurückgreifen.

Wir kooperieren seit vielen Jahren erfolgreich mit Magenta und stellen uns gegenseitig National Roaming zur Verfügung. 

– Hutchison Drei Austria

Diese Kooperation wird nun erweitert: „3“ Kunden können sich an bestimmten Standorten mittlerweile nicht nur in das GSM-900 Handynetz, sondern auch in das schnellere UMTS-900 Mobilfunknetz von Magenta einwählen. Auf Anfrage von LTEForum.at bestätigte „3“ Hutchison Austria die Neuerung:

Wir haben unser National Roaming minimal erweitert und können neben 2G auch 3G nutzen – dies aber nur punktuell und in geringem Umfang.

– Hutchison Drei Austria

Nutzbar ist 3G bzw. UMTS dort, wo der Mobilfunknetzbetreiber über keine eigene Netzabdeckung verfügt. Das National Roaming funktioniert automatisch und ohne weiteres Zutun des Nutzers. In der Regel völlig unbemerkt.

UMTS von Magenta
Screenshot: Die UMTS Abdeckung von Magenta Telekom

Drei möchte sich auf 4G & 5G fokussieren

Die Entwicklung schreitet jedoch ungebremst voran. Während sich LTE schon längst in der Praxis durchgesetzt hat, gewinnt auch der Nachfolger 5G immer mehr an Bedeutung. Dies führt auch dazu, dass Mobilfunkbetreiber ihre Mobilfunksender umrüsten und immer mehr Frequenzen von 2G (GSM) zu 3G (UMTS), 4G (LTE) oder 5G (New Radio) umstellen:

Die Möglichkeit der Technologie-Umwidmung von Frequenzbändern seitens RTR gibt den Betreibern die Flexibilität, die Frequenzressourcen und deren Einsatz optimal und angepasst an die Kundenwünsche zu optimieren. Der naturgemäße Trend geht derzeit weg von 2G/3G only-Nutzung (3G Tarifen / 3G only Endgeräte) in Richtung 4G und später auch in Richtung 5G. 

– Hutchison Drei Austria

Ein aufmerksamer Nutzer von LTEForum.at hat bemerkt, dass er seit Kurzem bei „3“ kein DC-HSPA+ mehr nutzen kann. Der Grund ist, dass per 1.1.2021 ein Frequenzblock im Bereich von 2.100 MHz von Drei zu A1 gewandert ist und die Umrüstung der Sendemasten auf neuere Technologien wie LTE oder 5G im vollen Gang ist.

27 Oktober 2016
2.330
1.738
Ist da dann ein Wechsel von 3G(Magenta) zu 3G (Drei) unterm telefonieren möglich? Ich hoffe weil bei Magenta hab ich immer Gesprächsabbrüche beim telefonieren an gewissen Stellen, wo mit 3 aber voller Empfang ist.
 
14 April 2014
1.767
1.228
Stimmt diese info wirklich? Ich mein bis zum 1. April wären es noch ein paar Tage. ;)
Danke für die Info! Das ist sicher für viele Drei User eine angenehme Verbesserung :)
Ich würde "angenehme" mit "enorme" ersetzen. Wenn ich zurückdenke wie oft ich mich geärgert hatte wenn bei Drei wieder "E" im Display stand. Dort gibts demnächst überall 3g ?? (Y)