CHIP Netztest 2021: Alle fühlen sich als Gewinner

Beim diesjährigen Netztest des Magazins Chip gewinnt A1 knapp vor Magenta und Drei. Alle drei Österreichischen Netzanbieter erreichen die Bestnote „sehr gut„. Während Telekom Austria und Magenta praktisch fast gleichauf liegen, liegt Drei etwas zurückgeschlagen auf dem dritten Platz, konnte aber im Vergleich zum letzten Jahr etwas aufholen. Auch das brandneue 5G-Netz der drei österreichischen Nezbetreiber wurde getestet. Während A1 und Magenta ein „gut“ schaffen, bringt es Drei gerade mal auf ein „ausreichend“.

Naturgemäß betrachten sich alle drei Netzbetreiber als Gewinner:

Wir freuen uns sehr, dass wir den Chip Netztest einmal mehr gewinnen konnten.

Alexander Stock, A1 CTO

Die CHIP-Bestnote für das Magenta Mobilfunknetz ist eine wichtige Auszeichnung.

Andreas Bierwirth, CEO Magenta Telekom

Die Gesamtnote „Sehr gut“ und die Auszeichnung „Aufsteiger des Jahres“ im neuen CHIP Netztest sind eine tolle Bestätigung für unser Netz und unsere Technik.

Rudolf Schrefl, CEO von Drei

Chip greift für den Test auf die Spezialisten von NET CHECK zurück, welche für den Test 4.900 Kilometer in Österreich zurückgelegt haben. Als Testgeräte standen 21 Samsung Galaxy S10 Geräte zur Verfügung. Die Testdaten wurden mit dem Test-System Benchmarker II von Rohde&Schwarz ermittelt.

Mehr Details: https://www.chip.de/artikel/Handy-Netztest-Oesterreich-A1-Magenta-und-Drei-im-Test_183318942.html

22 Januar 2020
946
448
Wurde eh Zeit das Chip endlich ihren Netztest veröffentlicht, normal kommt der immer im Februar 🙂. A1 ist wieder der Anbieter mit den schnellsten Downloads... wundert mich eh wieder nicht die 35MHz im LTE 1800 er Bereich zeigen sich hier dann. Nicht berücksichtigt wurde das 5G n1 auch bei A1 aktiviert wurde. Wahrscheinlich wurde der Test vorher schon gemacht, 5G n1 gibts ja erst seit ein paar Wochen.

Zum LTE Netz von A1: Hier hat A1 nun die Hausaufgaben größtenteils erledigt und hat die meisten Sender in meiner Umgebung die zuvor GSM oder UMTS only waren auf LTE umgerüstet, wurde auch Zeit. Dadurch sprang mein Handy weniger auf UMTS zurück und hat die Verbindung länger zu LTE. Schade ist hier das bei den letzten GSM und UMTS only Masten teilweise auf Band 3 only gesetzt wurde. Die Reichweite ist hier auch ok allerdings könnte man wenn man die Sender schon angeht gleich Multibandantennen verwenden die alles zumindest bis 2100 MHz können. Aber auch A1 tauscht jetzt wieder vermehrt Antennen um auch 5G n1 großflächiger auszurollen.


Aber was der Netztest zeigt ist das Drei sich schon etwas gesteigert hat. Und das sehe ich durchaus positiv. Wenn dann die 700 er Frequenz auch aktiviert wird dann sehe ich nochmals eine deutliche Verbesserung bei der Abdeckung. Und auch das Drei am Land LTE 1800+2100+2600 ausrollt.... hut ab da könnte sich vielleicht auch Magenta oder A1 eine Scheibe abschneiden. Wenn 3 dann eventuell 20MHz einsetzt auf 1800 und 2100 MHz und dazu 2600MHz auch noch großflächig ausrollt dann würde ich fast behaupten das sich Magenta sowie A1 sich warm anziehen können... dann hat Drei 4CA am Land mit Band 28,3,1,7... 1500MHz dann auch noch dazu punktuell... das sehe ich gut.

Zu Magenta: Bei den Anrufen verbinden sie tatsächlich am schnellsten... bei der Sprachqualität kann ich allerdings keinen Nennenswerten Unterschied zu A1 zumindest feststellen... Was mich aber wundert ist das Magenta immer noch so schnelle Downloads hat. Ich selbst teste immer mal wieder Magenta und merke ja schon deutlich das die Datenrate in den letzteb 12 Monaten etwas gesunken ist. Mit Band 20+3 zb. In Friedberg bei Magenta mit guter Signalqualität nur ca. 30-50 mbit während ende 2019 noch ca 100 mbit erreicht werden konnten.

Was haltet ihr von den Netzen?

MfG
Daniel
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dieter.k
11 Dezember 2016
1.007
453
Was soll die Selbstbeweihräucherung?? Dasselbe Theater gibts ja auch regelmäßig bei den Radiosendern.
 
23 November 2015
586
533
Unterm Strich kann man sagen, dass wir uns in Österreich absolut nicht beklagen brauchen was die Versorgung der Anbieter angeht. Ein Netz ist dort ein bisschen besser, dafür ein anderes Netz in einem anderen Gebiet. Wenn man sich die Versorgung ansieht im Vergleich zu Deutschland sind wir wirklich gesegnet mit unseren Anbietern und dass obwohl bei uns in Österreich die Versorgung schwieriger sicherzustellen ist als in Deutschland. Aber dafür werden die Nebengebühren bei unseren Anbietern eh immer unverschämter mit z.b. 69,90 € Aktivierungsgebühr & 29,99 € Servicepauschale. Von dem her muss man zwar sagen dass die Versorgung sehr gut ist, dass ganze jedoch alles andere als billig ist ABER es jedoch in jedem Netz zumindest eine günstige Alternative gibt.
 
22 Januar 2020
946
448
Unterm Strich kann man sagen, dass wir uns in Österreich absolut nicht beklagen brauchen was die Versorgung der Anbieter angeht. Ein Netz ist dort ein bisschen besser, dafür ein anderes Netz in einem anderen Gebiet. Wenn man sich die Versorgung ansieht im Vergleich zu Deutschland sind wir wirklich gesegnet mit unseren Anbietern und dass obwohl bei uns in Österreich die Versorgung schwieriger sicherzustellen ist als in Deutschland. Aber dafür werden die Nebengebühren bei unseren Anbietern eh immer unverschämter mit z.b. 69,90 € Aktivierungsgebühr & 29,99 € Servicepauschale. Von dem her muss man zwar sagen dass die Versorgung sehr gut ist, dass ganze jedoch alles andere als billig ist ABER es jedoch in jedem Netz zumindest eine günstige Alternative gibt.

Sehe ich genauso aber die Deutschen holen auf... ein schlechter Witz wie vor 2-3 Jahren ist das Deutsche Handynetz mittlerweile nicht mehr. Aber der Anteil an Carrier Aggregation ist hald in Deutschland ziemlich schlecht was mir aufgefallen ist.