tarife.at: Nachfrage nach 5G Handytarifen steigt

Laut einer Analyse von Österreichs größtem Mobilfunk-Vergleichsportal tarife.at hat sich Angebot und Nachfrage von 5G Handytarifen seit dem Launch 2020 mehr als verdoppelt. Mittlerweile bieten die österreichischen Mobilfunkanbieter 22 Handytarife an, welche auch das jeweilige 5G-Netz nutzen können. Auch wenn die Zahl steigt, sind es nur rund 6% der über 300 Tarife, welche insgesamt angeboten werden. Dabei steigt die Nachfrage. Immer mehr Nutzer des Tarifvergleichs suchen explizit nach 5G-fähigen Handytarifen.

Nur Premium Tarife mit Smartphone

Bei diesen rund 6% handelt es sich hauptsächlich um höherpreisige Premium-Tarife mit unlimitierten Datenvolumen und subventionierten Smartphone. Bei günstigere SIM-only Tarife ohne Smartphone hat Drei erst kürzlich nachgezogen, beim Marktführer A1 wird dieses Kundensegment aber noch gänzlich vernachlässigt. Auch Jugendtarife oder Wertkarten mit Zugang zum 5G-Netz gibt es in Österreich noch nicht.

Günstige Handytarife lassen noch auf sich warten

Und auch das Angebot der Diskonter lässt noch auf sich warten. Während man bei Hofer frühestens 2022 mit HoT 5G Tarifen rechnet, hat der MVNO spusu zumindest schon mal einen 5G Datentarif auf den Markt gebracht. Allerdings orientiert sich dieser preislich 1:1 an der Grundgebühr des Netzvermieters von Drei. Schnäppchenjäger müssen sich wohl noch weiter gedulden. Den derzeit günstigen Tarif gibt es nur für bereits bestehende Magenta Internet-Kunden. Diese können sich dank Magenta Einser Bonus den Mobile Sim Only Unlimited Gold um 27 Euro pro Monat sichern.

Smartphones sind schon da, aber Mobilfunker bremsen

Die Ausrede, dass es noch zu wenig 5G Endgeräte gäbe, kann man wohl inzwischen nicht mehr gelten lassen. Schließlich unterstützen bereits rund 35% aller Smartphone-Modell über 200 Euro den neusten Mobilfunkstandard. Und auch die Mobilfunknetzbetreiber selbst verkaufen immer wieder 5G Smartphones mit limitierten 4G Tarifen. Sollten die Anbieter ernsthaft an einer Durchsetzung von 5G New Radio interessiert sein, müssten sie wohl an ihrem eigenen Angebot arbeiten.

Tarifvergleich: www.tarife.at

30 April 2021
14
3
Jetzt müssen die Tarife nur noch keine zu geringen Limits haben, beim stärksten A1 Tarif (abgesehen vom komplett überteuerten Sim Only Smart 5G mit 500) sind das 300 mbit/s, was für 5G Verhältnisse eine unnötige Einschränkung ist, gerade wenn an gut ausgebauten Standorten deutlich mehr möglich ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iceboy und 5GElite
5 Juli 2020
411
165
Ist halt immer die Frage wie viel man unterwegs am Handy braucht. Sie könnten ja einen super teuren Tarif für Speedtest Jäger anbieten aber den durchschnittlichen Nutzer wird es nicht interessieren und vor allem mit 5G und den besseren Nutzungsklassen hat man die 300Mbit halt auch relativ leicht erreicht. 300 Mbit reichen immerhin für etwa 10 Netflix UHD streams simultan.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iceboy und Josh
5 Juli 2020
411
165
Sehe für limitierte Tarife daweil kaum einen Sinn für 5G. Die sollten eher 4G nutzen bei Yess weil wenn das Netz leerer wird werden die wieder besser da sie Nutzungsklasse seltener gebraucht wird. 150Mbit hat man auch mit 4G sonst recht leicht. Und für 300, 500 oder gar 1000Mbit sehe ich bei 15GB bis 30GB echt wenig Sinn.
 
25 März 2014
5.866
3.924
Wird Zeit das Yesss! mal einen auferlegt!:p
Yesss agiert erst wenn Hot sich bewegt.


Sehe für limitierte Tarife daweil kaum einen Sinn für 5G. Die sollten eher 4G nutzen bei Yess weil wenn das Netz leerer wird werden die wieder besser da sie Nutzungsklasse seltener gebraucht wird. 150Mbit hat man auch mit 4G sonst recht leicht. Und für 300, 500 oder gar 1000Mbit sehe ich bei 15GB bis 30GB echt wenig Sinn.
Du den einzigen Sinn was ich sehe ist die bessere Netzabdeckung. Speed ist alles was über 30 mbit konstant daher kommt mehr als ausreichend bzw. gibt es auch keine Anwendungsfälle außer Tethering.
 
5 Juli 2014
3.005
1.975
Yesss agiert erst wenn Hot sich bewegt.
Die Frage ist wann reagiert HoT auf die 5G-Tarife von Spusu. Wenn man davon ausgeht das Hutchison weiterhin
die eigenen unl. Sim-Only Datentarife mit einen Abschlag von 25 % vom eigenen Endkundenpreis an die
Untermieter weiterverkauft sollte das für Krammer wohl kein Problem sein. mfg