Einblicke in den 5G Ausbau bei Magenta

Der österreichische Mobilfunknetzbetreiber Magenta baut sein 5G New Radio Mobilfunknetz weiter aus und gibt dem LTEForum einen Ausblick auf die nächsten Schritte:

Pionierband n78 und n1 DSS

Nach dem offiziellen Startschuss im Pionierband n78 (3.700 MHz) im Jahr 2019 ging der Netzausbau stetig voran. Im Jahr 2020 folgte die Einführung von Dynamic Spectrum Sharing (DSS) im Bereich von 2.100 MHz (LTE B1 bzw. NR n1). Diese Technik erlaubt an einem Standort die Funkfrequenzen in einem bestimmten Frequenzband dynamisch für LTE oder 5G zu verwenden. Dies erlaubt zwar einen recht schnellen Ausbau, bringt dem Nutzer aber nur vergleichsweise geringe Geschwindigkeitsvorteile.

Magenta setzt auf 700 MHz (n28) für mehr Reichweite

Foto: Magenta Telekom / Marlena König
© Magenta Telekom / Marlena König

Aktuell findet gerade die dritte Phase des Ausbaus statt, der Ausbau von New Radio n28 bei 700 MHz. Dabei kommen erstmals die neu ersteigerten Multiband-Frequenzen zum Einsatz. Magenta hat mit 2x 20 MHz den größten Anteil der 700 MHz Frequenzen ersteigert.

Die niedrige Frequenz rund um 700 MHz ermöglicht eine große Reichweite und eignet sich gut für den ländlichen Ausbau. Der erste n28 Standort wurde diesen Mai in Kärnten in Betrieb genommen. Bis Jahresende sollen es mehrere hunderte Standorte werden.

Mit der exzellenten Frequenzausstattung können wir unseren Kunden die beste 5G Qualität anbieten. Besonders der ländliche Raum wird durch unsere 5G-Qualitätsführerschaft in den niedrigen Frequenzbändern profitieren.

Andreas Bierwirth, CEO von Magenta Telekom

Im Moment arbeitet 5G bekanntlich noch im Non-Standalone Modus NSA, was bedeutet, dass für den Verbindungsaufbau noch ein LTE-Ankerband benötigt wird. Bei n28 kommt dazu das LTE-Ankerband B3 (1800 MHz) zum Einsatz. Theoretisch wäre auch B20 (800 MHz) möglich, dies wird von den derzeit gängigen Smartphones aber noch nicht als Ankerband unterstützt.

5G Standalone (SA) kommt voraussichtlich 2023

Der nächste große Entwicklungsschritt wird dann vermutlich 2023 kommen. Bei einem 5G Standalone Netz handelt es sich um eine komplett eigenständige 5G Infrastruktur ohne LTE Unterstützung. Mit dem Ausbau der Architektur werden die Stärken der 5G Technologie noch mehr zum Tragen kommen, wie zum Beispiel: Network Slicing für spezifische Anwendungsfälle, Reduktion der Latenz für Anwendungen & Gaming sowie noch mehr Bandbreite und damit verbunden noch mehr Kapazität für jeden einzelnen Kunden.

5G hat noch viel zu bieten

Aktuell befinden wir uns erst in der Anfangsphase einer neuen Mobilfunktechnologie. Wie bereits die Vergangenheit zeigte, reifen neue Technologien mit der Zeit und stoßen dabei in immer neue Geschwindigkeitsdimensionen vor:

3G begann mit 2 Mbit/s und kann heute 40 Mbit/s dank technologischer Weiterentwicklung und ausgebauten Netzen. LTE begann mit 42 Mbit/s und kommt heute auf über 300 Mbit/s. Solche Entwicklungen und Technologiesprünge werden wir genauso bei 5G sehen, wozu eben auch die Einführung von 5G Standalone zählt.

Magenta gegenüber LTEForum.at

5G-Tarife für Neukunden und Zusatzoption für Bestandskunden

Neukunden steht aktuell ein Angebot von drei 5G-Smartphonetarifen und einem SIM-only Tarif sowie zwei 5G-Internettarifen zur Auswahl. Die maximale Bandbreite erlaubt dabei zwischen 150 und 350 bzw. 250 bis 500 Mbit/s.

Bestandskunden haben neben einen Tarifwechsel auch die Möglichkeit ihren bestehenden Tarif mittels der Zusatzoption Speed Boost 5G 250 5G-fähig zu machen. Die maximale Geschwindigkeit steigt dabei auf bis zu 250 Mbit/s. Aktuell ist das Zusatzpaket gerade in Aktion und kostet die ersten 24 Monate 5 Euro, danach steigt der Preis auf 10 Euro pro Monat.

Mehr Infos zum Magenta Netz: www.magenta.at/5g

30 April 2016
86
54
Wo gibt's das Zusatzpaket Speedboost 5G um 5 Euro? Wird bei mir aktuell für die regulären 10 Euro in der Magenta App angezeigt. Für 5 würd ichs mir sogar dazubuchen.
 
23 März 2014
382
158
Warum die Karte nicht aktualisiert wird weiß ich nicht. Fakt ist aber, dass Magenta in vielen Gebieten bereits 5G anbietet, wo is laut der Karte gar kein 5G gibt.
 
14 April 2014
1.819
1.270
Habe ich das richtig verstanden - 700mhz NSA 5g gibt es vorerst nur dort wo L1800 empfangbar ist?
L800+N700 gibt es garnicht und wird es nie geben? :rolleyes: und L900+N700 ?

DH. Bis 2023 begrenzt 1800 die Reichweite von 700mhz "Künstlich".

Ab 2023 erhöht sich bei n28 Reichweite wegen Wegfall von B3 Anker UND möglichen fallback auf L800,L900,U900,GSM ?
 
21 Januar 2015
2.816
966
Habe ich das richtig verstanden - 700mhz NSA 5g gibt es vorerst nur dort wo L1800 empfangbar ist?
L800+N700 gibt es garnicht und wird es nie geben? :rolleyes: und L900+N700 ?

DH. Bis 2023 begrenzt 1800 die Reichweite von 700mhz "Künstlich".

Ab 2023 erhöht sich bei n28 Reichweite wegen Wegfall von B3 Anker UND möglichen fallback auf L800,L900,U900,GSM ?
Laut meiner Info von Magenta wird überall noch LTE B3 dazugebaut wo noch nicht vorhanden. Und in Zukunft wird es auch Geräte geben die die Kombi 700+900 können.

Und da dann CA mit B20+B3 oder B8+B3 möglich ist hat man auch als LTE Nutzer was davon.
 
31 März 2014
2.196
2.462
Habe ich das richtig verstanden - 700mhz NSA 5g gibt es vorerst nur dort wo L1800 empfangbar ist?
L800+N700 gibt es garnicht und wird es nie geben? :rolleyes: und L900+N700 ?

DH. Bis 2023 begrenzt 1800 die Reichweite von 700mhz "Künstlich".

Ab 2023 erhöht sich bei n28 Reichweite wegen Wegfall von B3 Anker UND möglichen fallback auf L800,L900,U900,GSM ?

https://www.lteforum.at/mobilfunk/s...-austria-3g-lte.16/seite-601.html#post-341256

es gibt schon Endgeräte die B20_n28 unterstützen und weitere werden folgen.

außerdem reicht es ja, dass der Nachbarstandort B3 ohne n28 hat. da kann dann genauso n28 genutzt werden. ist wie bei n78.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tommy
14 April 2014
1.819
1.270
Danke dir fürs erklären.
Hatte das so verstanden das Netzseitig immer L1800 notwendig ist.
Also L800+nr700 ist bei Magenta möglich, entsprechendes Endgerät vorrausgesetzt. (Y)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: maxb
21 Januar 2015
2.816
966
Netzseitig notwendig nicht, aber da noch nicht alle Geräte die Kombi 700+800 unterstützen wird auch, wo noch nicht vorhanden, 1800 ausgebaut.