HoT fix mit 15 GB (statt 10 GB) Datenvolumen

Hofer Telekom (HoT) erhöht das Datenvolumen des Handytarifs HoT fix von 10 auf 15 GB pro Monat zum selben Tarifpreis von 9,90 Euro pro 30 Tage. Unter Einberechnung der Datenreserve (welche einmalig im Abrechnungszeitraum beantragt werden kann) erhöht sich das Datenvolumen auf bis zu 20 GB.

HoT fix Weihnachten (Screenshot www.hot.at)
Screenshot: www.hot.at

Wie bei HoT üblich profitieren nicht nur Neukunden von dem besseren Angebot. Auch alle Bestandskunden profitieren automatisch vom zusätzlichen Datenvolumen ohne mehr zahlen zu müssen.

Mehr Details: www.hot.at/hot-fix.html

5 Juli 2014
3.170
2.193
Mai 2018 :
Von den zusätzlichen 1000 MB profitieren rund 300.000 Bestandskunden.
Insgesamt hat HoT 800.000 Kunden. "Zuletzt habe ungefähr jeder zehnte "Hot fix"-Kunde immer wieder mal die fünf Gigabyte pro Monat aufgebraucht." (Durchschnittliches Datenvolumen in Österreich je MVNO-Sim die tatsächlich im Monat angefallen sind : 1,75 GB)

November 2021 :
Mehr als 500.000 HoT fix Kundinnen und Kunden profitieren ab sofort von diesem neuerlichen Beweis des HoT-Versprechens: Niemals teurer, sondern maximal günstiger. HoT konnte einen treuen Stamm von mittlerweile fast 1,2 Millionen zufriedener Kundinnen und Kunden aufbauen.


Warum kommt man nicht mit einen Tarif auf den Markt der weniger Datenvolumen hat u. billiger als 9,90 Euro ist ?
Es gibt wohl einige Kunden die den HoTFix nur zum telefonieren verwenden und noch die eine oder andere SMS
versenden. Oder gibt es Absprachen mit den drei Netzbetreibern das man den "Standard-Tarif" nicht unter 9,90 Euro anbietet ? Das würde auch die Preiserhöhungen (2014 u.a. SBM) in den Monaten vor dem Start von HoT erklären.....

mfg
 
25 März 2014
6.106
4.136
Warum kommt man nicht mit einen Tarif auf den Markt der weniger Datenvolumen hat u. billiger als 9,90 Euro ist ?
Es gibt wohl einige Kunden die den HoTFix nur zum telefonieren verwenden und noch die eine oder andere SMS
versenden. Oder gibt es Absprachen mit den drei Netzbetreibern das man den "Standard-Tarif" nicht unter 9,90 Euro anbietet ? Das würde auch die Preiserhöhungen (2014 u.a. SBM) in den Monaten vor dem Start von HoT erklären.....
Ich sag die Wahrheit liegt in der Mitte. Dazumals wird man nicht im Blickwinkel gehabt haben wie sich das Nutzungsverhalten ändert genauso auch die Terminierungsentgelte. Jetzt ist man auf dem Punkt das man hier passiv melkt, das man Vergünstigungen nicht weiter gibt um so Tarife mit unlimitierten Minuten für das Seniorensegment schmackhaft zu machen.
Das werden die Tarife sein wo man am meisten Geld verdient seitens der Diskonter und da die A1 sowieso mit ihren Marken nur reagiert und nicht aggiert, liegts umso mehr an Spusu hier etwas zu ändern. Hot wird nichts anbieten dürfen da die Callserver Magenta gehören.
 
20 September 2015
3.812
2.553
Auf Dauer kann es sich der Hofer nicht leisten teurer zu sein als der Lidl.
Soviel teurer ist man nun auch wieder nicht. Der Hofer verfolgt aus meiner Sicht auch eine andere/vernünftigere Strategie als Lidl - man versucht mit vertrauen & einen guten Werbeversprechen die Kunden bei sich zu halten/zu gewinnen & genau das funktioniert einfach. Lidl hingegen versucht alles so billig wie möglich anzubieten, aber dafür ist die Qualität schlechter. Es ist eigentlich wie bei Lebensmitteln, der Hofer mag zwar etwas teurer sein, dafür bietet man auch die bessere Qualität.
 
15 Mai 2014
6.006
5.301
Soviel teurer ist man nun auch wieder nicht. Der Hofer verfolgt aus meiner Sicht auch eine andere/vernünftigere Strategie als Lidl - man versucht mit vertrauen & einen guten Werbeversprechen die Kunden bei sich zu halten/zu gewinnen & genau das funktioniert einfach. Lidl hingegen versucht alles so billig wie möglich anzubieten, aber dafür ist die Qualität schlechter. Es ist eigentlich wie bei Lebensmitteln, der Hofer mag zwar etwas teurer sein, dafür bietet man auch die bessere Qualität.

Der Hofer ist schon lange nicht mehr "der" Preisbrecher. Diese Plätze haben längst andere übernommen. Daher hat Hofer nun auch schon wochenweise Prozente auf ganze Produktgruppen. Vor einigen Jahren wäre das nicht nötig gewesen. Leider hat mMn Hofer auch bei der Qualität deutlich nachgelassen.

Diskont können mittlerweile andere besser und zu einer Spar fehlt halt auch etwas. Hofer ist der Sandwich-Position und muss eine neue klare Positionierung finden.

Das sehen scheinbar auch viele Konsumenten in Österreich. Denn der Marktanteil von Hofer ist seit längerer Zeit konstant rückläufig.
 
5 Juli 2014
3.170
2.193
Soviel teurer ist man nun auch wieder nicht. Der Hofer verfolgt aus meiner Sicht auch eine andere/vernünftigere Strategie als Lidl - man versucht mit vertrauen & einen guten Werbeversprechen die Kunden bei sich zu halten/zu gewinnen & genau das funktioniert einfach. Lidl hingegen versucht alles so billig wie möglich anzubieten, aber dafür ist die Qualität schlechter. Es ist eigentlich wie bei Lebensmitteln, der Hofer mag zwar etwas teurer sein, dafür bietet man auch die bessere Qualität.
Bei den "08-15-Artikel" haben die Diskonter mehr oder weniger seit Jahren Einheitspreise. Wenn das Joghurt beim
Lidl einige Tage um 4 Cent billiger ist als wie beim Mitbewerber ist das schon eine Ausnahme. Mobilfunktarife gehören mittlerweile zum Standardangebot und damit kann man sich gut als "Billiganbieter" positionieren.
Der Preis ist die Botschaft und da ist es gar nicht so wichtig wie viele Wertkarten verkauft werden (immerhin schrumpft der Wertkartenmarkt seit Jahren).

Lidl setzt seit Jahren verstärkt auf Markenartikel (wo der Hofer erst in der letzten Zeit nachgezogen ist) bzw. immer
öfter auf regionale Anbieter (was in den ersten Jahren nicht der Fall war und dementsprechend waren die Umsätze).
Aber auch in anderen Bereichen war der Hofer nicht führend : Scannerkassen, Backshop, Urlaubsreisen usw.........

Das es für HoT so gut läuft liegt auch daran das sich Magenta von den "preissensiblen Privatkunden" verabschiedet
hat. Man braucht sich nur die Marktanteile seit Juni 2014 ansehen : Magenta - 5,8 %, HoT + 7,9 %. Dazu kommt das
die Zuwanderung nach Österreich seit 2015 recht hoch ist (was den "schwarzen Krammer" als HoT-Chef natürlich nicht stört). Der Nachteil für einen Anbieter der nur auf Wertkarten setzt sind die hohen Kündigungsquoten (siehe
T-Mobile Geschäftsberichte ab 2015) die man zuletzt mit verschenkten Simkarten auszugleichen versuchte und das Defizit beim EU-Roaming (SSKM). mfg