Drei Mobilfunknetz & Netzabdeckung

Drei Logo

Der Mobilfunkanbieter Hutchison 3 Drei Austria betreibt in Österreich ein 2G (GSM, UMTS), 3G (UMTS, HSDPA), 4G (LTE) und 5G (NR New Radio) Mobilfunknetz. Die Basisabdeckung wird über ein breitflächiges GSM-Handynetz gebildet, wobei meistens auch 3G verfügbar ist. In den meisten Fällen wird man jedoch das recht gut verfügbare 4G-LTE-Mobilfunknetz von Drei Österreich nutzen können. Die neue 5G-Technologie ist dagegen derzeit hauptsächlich nur an einigen wenigen ausgewählten Standorten verfügbar.

Im Jahr 2020 hat Hutchison „3“ seine Sendemasten an Cellnex verkauft und zurückgemietet. Der Netzausbau geht jedoch trotzdem weiter. Der Fokus liegt dabei vor allem im Ausbau von 5G New Radio. Drei hat sich bei der 5G-Multiband-Auktion verpflichtet, bis Ende 2023, 2025 und 2027 auch jeweils einige wenig gut versorgte Gemeinde und Regionen in Österreich mit schnellem Mobilfunkinternet zu versorgen.

Der Empfang von Drei ist in der Regel österreichweit sehr gut. Alle großen österreichischen Mobilfunknetze bieten in den meisten Regionen einen guten Empfang für eine Grundversorgung an. Eine gute Übersicht über alle Sendemasten-Standorte gibt es im öffentlichen Sendekataster.

Auf Grund der vergleichsweisen günstigen Tarife und des starken Fokus auf unlimitierte Internettarife verzeichnet Drei in Österreich den meisten Traffic. Dies führt auch dazu, dass die durchschnittliche Internetgeschwindigkeit zwar in etwas auf einem Niveau mit Magenta ist, aber hinter dem Marktführer A1 zurückfällt, siehe die RTR-Statistik. Die erzielbare Downloadgeschwindigkeit hängt dabei natürlich stark vom jeweiligen Tarif, individuellen Standort und Empfang sowie Endgerät (Smartphone oder Router) ab.

Drei LTE Netzabdeckung

Netzabdeckungskarte

Das „3“ LTE-Mobilfunknetz in Österreich ist sehr gut ausgebaut. Die genaue Abdeckung ist auf der Drei Netzabdeckungskarte ersichtlich. Hutchison nutzt die LTE-Bänder 8 (900 MHz), LTE-Band 3 (1.800 MHz), Band 1 (2.100 MHz) und Band 7 (2.600 MHz). Das LTE-Band 28 (700 MHz) soll in Kürze folgen.

Eine Besonderheit gibt es auch noch. Das LTE-Band 8 im Bereich 900 MHz steht exklusiv Drei Sprachtarifen zur Verfügung. Die Internettarife von „3“ oder virtuelle Anbieter (MVNO) wie z.B. spusu können sich darüber nicht verbinden.

Tipp: Für eine schnellere Verbindung über LTE-Advanced (LTE-A) können bei Drei über Carrier Aggregation (CA) die Bänder B1 + B3 und B1 + B3 + B7 kombiniert werden. Durch die Bündelung mehrerer Frequenzen kann die Bandbreite erhöht werden.

Drei 5G Netzabdeckung

H3G 5G Netzabdeckung

Drei kann NR New Radio 5G auf den Frequenzen n78 (3,4 GHz), n28 (700 MHz), n75 (1.500 MHz) und n1 (2.100 MHz) ausbauen. Hutchison setzt dabei großteils auf die Technik von Netzausrüster ZTE.

In einem ersten Schritt hat Drei begonnen, einzelne Sendemasten mit 5G auszurüsten. Derzeit ist die 5. Mobilfunkgeneration aber nur an einigen ausgewählten Standorten in Österreich verfügbar. Die ersten Erfahrungen von Drei Kunden zur 5G Geschwindigkeit sind durchwegs gut. Im LTEForum 5G Speedtest-Thema wird meist von max. Downloadraten im Bereich 300 bis 800 Mbit/s berichtet.

Bei den neuen 3 Tarifen ist die 5G-Nutzung dem teuersten Handytarif vorbehalten. Bestehende Kunden können ihre Tarife mithilfe des Zusatzpaktes „5G Daten-Turbo“ um 15 Euro pro Monat jedoch 5G-ready machen.

Drei Netzwerkmanagement

Je nach Nutzung können Mobilfunknetze an individuellen Standorten schnell mal an ihre Auslastungsgrenze stoßen. Das Netzwerkmanagement regelt im Falle, dass nicht genug Bandbreite für alle da ist, welcher Kunde wie viel von der noch zur Verfügung stehenden Bandbreite bekommt.

Grundsätzlich bevorzugt Drei Handytarife um den Faktor 2 gegenüber Datentarifen. Das bedeutet, dass ein Handynutzer doppelt so viel Bandbreite zugeteilt bekommen würde als ein stationärer Internetnutzer.

Innerhalb dieser beiden Gruppen werden die Kunden je nach maximaler Tarif-Downloadrate behandelt. Sprich ein Kunde mit einem Tarif mit bis zu 300 Mbit/s, bekommt zweimal so viel Geschwindigkeit wie ein Kunde mit einem Tarif bis zu max. 100 Mbit/s.

In Grenzsituationen kann es dann leider dazu kommen, dass Kunden eines stationären Internettarifs mit geringer maximaler Downloadrate im Auslastungsfall (z.B. Abendstunden) eines Mobilfunksenders nur einen sehr geringen Teil der zur Verfügung stehenden Bandbreite zugeteilt bekommen.

Vorteile & Nachteile des Drei Handynetz

Was ist der Vorteil des Drei Mobilfunknetz?

Der Mobilfunkanbieter Drei hat in Österreich ein sehr dichtes Mobilfunknetz an LTE-Sendemasten und sendet auf mehreren Frequenzbändern, was dank LTE-A und CA höhere Geschwindigkeiten erlaubt. Bei den Speedtests ist „3“ zwar meist nicht der schnellste Anbieter, bietet aber in der Regel einen guten und stabilen Empfang.

Was ist der Nachteil des Drei Netzes?

Dadurch, dass der Mobilfunkanbieter „3“ in Österreich recht günstige unlimierten Datentarife anbietet, kommt es öfters dazu, dass speziell zu den Spitzenzeiten (meist Abendstunden) durch ein hohes Datenaufkommen die maximal erreichbare Downloadgeschwindigkeit etwas zurückgeht.

Wie kann ich meinen Empfang optimieren?

Zuerst solltest du überprüfen, wie gut dein Empfang an deinem individuellen Standort tatsächlich ist und auf welchen Mobilfunkfrequenzen du dich mit welchen Sendemasten in deiner Nähe du dich verbindest. Stelle sicher, dass dein Smartphone oder Router mit den verfügbaren LTE-Bändern oder NR-Bänder kompatibel ist und Carrier Aggregation (CA) mit den jeweiligen Frequenzbändern unterstützt. Mit externen Antennen kannst du versuchen, deinen Empfang weiter zu verbessern. Mehr Tipps dazu erhältst du im LTEForum.

Marken & MVNO

Hutchison betreibet mit eety und Lidl connect selbst zwei weitere Mobilfunkmarken und mit spusu und Help mobile nutzt der MVNO Mass Response ebenfalls das Drei Mobilfunknetz. Erst kürzlich hat auch Hofer HoT einen Internettarif auf den Markt gebracht, der ebenfalls das „3“ Netz nutzt.